Intel stellt Zukunftskonzepte vor
Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Intel stellt Zukunftskonzepte vor  (Gelesen 5415 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Christian

  • König
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 821
Intel stellt Zukunftskonzepte vor
« am: 19. März 2004, 21:51:46 »

Auf der CeBIT möchte Intel die eigenen Konzepte für die nähere Zukunft präsentieren. Das digitale Auto, ein digitales Zuhause, der Entertainment-PC und Wireless sind die Schlagworte für Intel.

Pressemitteilung

Inside your digital life: Digitaler Lebensstil steht bei Intel im Mittelpunkt

Intels Auftritt auf der weltgrößten Computermesse folgt dem Motto \"Inside your digital life: Intel\". Auf seinem Stand in Halle 2, Stand A46, zeigt das Unternehmen unter anderem sein Konzept eines Entertainment PCs sowie ein zur rollenden Kommunikationszentrale ausgebautes Prototypenfahrzeug.

\"Der Gedanke des digitalen Zuhauses geht weit über die eigenen vier Wände und das reine Entertainment hinaus\", sagt Christian Morales, Vice President der Sales and Marketing Group und Co-General Manager von Intel Europa. \"Zu Intels Vision eines digitalen Zuhauses gehört die Möglichkeit, zu jeder Zeit, an jedem Ort und mit jedem Endgerät auf digitale Inhalte zugreifen zu können. Nicht nur zur Unterhaltung, sondern auch zum Lernen, Arbeiten und Kommunizieren. Alle Geräte müssen einfach und intuitiv zu bedienen sein.\"


Einfach, drahtlos und hochwertig

Intel gehört zu den Gründungsmitgliedern der \"Digital Home Working Group\" (DHWG). Dieser Zusammenschluss von über 100 führenden Firmen aus dem PC-Bereich und der Unterhaltungselektronik arbeitet daran, auf Basis etablierter Standards allgemein verbindliche Standards für ein digitales Zuhause zu schaffen. Somit sollen Geräte unterschiedlicher Hersteller einfach miteinander verbunden werden und miteinander kommunizieren können, beispielsweise um Musik, Videos, Fotos und andere Daten miteinander auszutauschen. Alles drahtlos mit bewährten und neuen Funktechnologien wie Wireless LAN, Bluetooth* Technologie, GPRS und UMTS - je nach Einsatz-Ort und -Art. Gleichzeitig arbeitet Intel in verschiedenen Gremien daran, dass die neue Technologie nicht an ihrer technischen Komplexität scheitert.

\"Das Wichtigste dabei ist aber die Qualität\", sagt Morales. \"Verbraucher erwarten das bestmögliche Erlebnis, egal auf welchem Endgerät. Ganz so, wie sie es beispielsweise von hochwertigen HiFi-Anlagen kennen.\" Um diesem Anspruch gerecht zu werden, ist Intel eine Kooperation mit den Dolby* Laboratories eingegangen. Die neue Plattform für Entertainment PCs von Intel ermöglicht High Definition Audio-Technik mit allen Spielraten vom Rundum-Klang bis hin zu echtem 7.1-Surround-Sound.


Das Digitale Auto

Um zu zeigen, wie die Vision des digitalen Zuhauses schon heute auf andere Bereiche des Lebens übergreift, präsentiert Intel den Prototypen des digitalen Autos. In Zusammenarbeit mit BMW, sowie Hewlett-Packard, die Hard- und Software beisteuern und Oracle, die eine Backend-Lösung liefern, wurde dieses fahrende Büro entwickelt - für den Manager, der auch unterwegs nicht auf die Annehmlichkeiten seines digitalen Zuhauses und Büros verzichten will. Alle Bestandteile des Systems wurden unauffällig in den Innenraum des Prototypen, einen 7er BMW, integriert. Kernstück ist ein Tablet PC auf Basis der Intel® CentrinoTM Mobiltechnologie, ergänzt von einem Drucker und einem Faxgerät. Ausgerüstet mit GPRS- und UMTS-Mobilfunktechnologie kann der Wagen jederzeit Kontakt zum Internet aufnehmen und sogar als WLAN-Access-Point fungieren. Passagieren im Fonds des Wagens stehen alle Kommunikationsmöglichkeiten, wie im eigenen Büro zur Verfügung, Internet und Firmennetzwerk eingeschlossen.


Produkte für das digitale Zuhause

Intel liefert nicht nur die Visionen, sondern auch die technologische Basis für das digitale Zuhause. Ein Meilenstein ist der neue Intel® Pentium® 4 Prozessor. Mit ihm führt Intel die Massenfertigung von Mikroprozessoren in fortschrittlicher 90 Nanometer-Herstellungs-Technologie ein. Ergänzend dazu kommen im zweiten Quartal 2004 die Chipsätze mit den Codenamen \"Alderwood\" und \"Grantsdale\" auf den Markt. Letzterer enthält einen leistungsfähigen Grafikchip, der unter anderem \"Dual Independent Display\"-Technologie unterstützt, die es erlaubt, auf zwei Monitoren gleichzeitig unterschiedliche Bilder darzustellen. Beide Chipsätze verwenden die schnellen DDR2-Speicher. PCs auf Basis von Grantsdale können zudem als \"Wireless Access Point\" fungieren. Komplettiert werden die Neuerungen durch die schnellere Bus-Technologie PCI-Express und Intel High Definition Audio.


Der Entertainment PC

Ein neues PC-Konzept stellt Intel mit dem Entertainment PC vor. Ein Entertainment-PC kann digitale Musik, Videos und Fotos wiedergeben oder als Spiele-Konsole dienen und gespeicherte Inhalte drahtlos für andere Geräte im Haus bereitstellen. Ausgestattet ist er mit einem TV-Empfänger, einem besonders leisen Lüfter und den notwendigen Anschlüssen zur Einbindung in bestehende Hifi- und TV-Anlagen. Die Steuerung erfolgt per Fernbedienung. \"Der Entertainment PC integriert eine Vielzahl verschiedener Geräte und vereinfacht damit das digitale Leben\", sagt Kevin M. Corbett, Vizepräsident der Desktop Platforms Group und Chief Technology Officer. Prototypen sind auf Intels CeBIT-Stand zu sehen. Schon Mitte 2004 werden Serienprodukte auf dem Markt erwartet.


Intel und Schau Hin!

SCHAU HIN! ist die führende Informations- und Mobilisierungs-kampagne für Eltern mit Kindern im Alter von drei bis dreizehn Jahren. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie ARD, ZDF und das Telekommunikationsunternehmen Arcor beteiligen sich an der Initiative SCHAU HIN. Als Gründungsmitglied unterstützt Intel den Schau Hin! Tag am 20. März auf der CeBIT in der Halle 16 und auf dem eigenen Stand in Halle 2. An diesem Tag moderiert Cherno Jobatey in der Zeit von 14:00 bis 15:00 Uhr den Spiele-Wettbewerb auf dem Intel Stand.
Gespeichert