Temperaturproblem GE66 Raider
Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Temperaturproblem GE66 Raider  (Gelesen 1020 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Azorv

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13
Temperaturproblem GE66 Raider
« am: 19. Juni 2022, 16:19:28 »

Hallo zusammen,

ich habe nun seit etwas mehr als einem Jahr meinen GE66 Raider (mehr Infos weiter unten). An sich bin ich zufrieden mit dem Kleinen, wenn nicht das Temperaturproblem wäre. Ich habe schon verschiedenes probiert, auch dazu weiter unten mehr.

Zunächst die Daten:
Produkt: GE66 Raider 10UH-260DE
OS: Microsoft Windows 10 Pro 64-Bit
BIOS: E1542IMS.10B
BIOS Veröffentlichungsdatum: 2021/04/16

Zum Thema:
Mir ist bewusst, dass soviel Leistung in einem so kleinen Gehäuse zwangsweise dazu führt, dass der Laptop heiß wird. Irgendwo muss die Wärme ja hin. Zu Anfang hat mich das sehr besorgt, da ich befürchtet habe das Prozessortemperaturen jenseits der 90°C auf Dauer ein Problem sein könnten. Vielleicht nicht unbedingt für den Prozessor selbst aber vielleicht für die Komponenten an denen die Hitze vorbei geleitet wird.
In der Praxis gestaltet sich das so, dass sobald ich irgendein Spielt starte die Prozessortemperatur fast sofort auf 95°C schießt und das Thermal Throttling permanent aktiv ist. Zudem wird das Gehäuse, insbesondere in der oberen Hälfte der Tastatur und darüber sehr heiß. Die Tasten gehen gerade noch so aber auf dem Gehäuse will man definitiv die Hand nicht liegen lassen. Aus diesem Grund will ich das Thema nun endlich mal angehen.

Erste Frage: Ist das bei diesem Model so normal?
Zweite Frage: Lässt sich daran etwas ändern?

Folgendes habe ich mit meinem Laienwissen versucht um die Temperatur zu senken:
1) Grafikeinstellungen in den Spielen auf das Minimum gestellt: keine Verbesserung
2) Im MSI Dragon Center das "User Scenario" von Extreme Leistung auf Ausgeglichen geändert: keine Verbesserung
3) Im Windows über die Energiespareinstellungen (Zusätzliche Energieeinstellungen -> von Ultimative Leistung auf Ausbalanciert geändert und in den erweiterten Einstellungen "Prozessorenergieverwaltung" maximaler Leistungszustand auf 90% geändert: keine Verbesserung

Nachdem diese Schritte keine Verbesserung brachten habe ich versucht mich in das Thema Undervolting einzulesen. Dies brachte mich dann zu Schritt 4).
4) Undervolting des Prozessors mit Hilfe der Intel Extreme Tuning Utility (zuvor in Bios aktivieren -> rechts Strg + rechts Shift + links Alt + F2). Ich habe dort in 0,005V Schritten getestet jedoch bekam ich selbst bei -0,060V früher oder später einen Blue-Screen, was für mich dafür spricht, dass ich entweder sehr viel Pech in der "silicon valley lottery" habe oder das nicht der richtige Weg ist. Zumal sich auch hier überhaupt keine Verbesserung in Richtung der Temperatur feststellen lies.

Im Moment habe ich alles wieder auf die ursprünglichen Einstellungen geändert, wäre aber wirklich froh wenn mir jemand bei meinen Bemühungen helfen kann. Bitte erklärt es mir aber als Laie, danke!

Dritte Frage: Kann es sein, dass für diesen Laptop im Live Update (Dragon Center) keine aktuellen Updates bereitgestellt werden? Bzw. zum Teil merkwürde Versionsnummern angezeigt werden? Nur als Beispiel der NVIDIA Treiber, dieser wird als aktuell: 512.59 angezeigt, online verfügbar ist jedoch nur 465.89 (bei NVIDIA selbst 516.40) Ähnliches ist auch bei den Utilitys wie Stelle Series Engine 3 o.ä. zu beobachten.

Schonmal vielen Dank!
Gespeichert

iTzZent

  • Global Moderator
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8.136
Re: Temperaturproblem GE66 Raider
« Antwort #1 am: 19. Juni 2022, 17:26:53 »

Siehe dazu hier: https://forum-de.msi.com/index.php/topic,121728.0.html das wird dein Problem lösen  :thumbsup:

Aber btw: hohe Temperaturen sind kein Problem für die Komponenten. Wenn es denen zu viel wird, fangen sie an zu drosseln, da geht nichts kaputt.

Was die Updates angeht, ich nutze kein Live Update, ich halte mein System (GE76 10UH) von Hand up2date.  Auch die Steelseries Engine nutze ich nicht, da mich das Tool einfach nur nervt mit den ständigen Updates und Zwangsupdates.... Die Beleuchtung funktioniert auch ohne SSE problemlos. Die Helligkeitseinstellung für die Beleuchtung kann ich so einstellen und die standardmässige Einstellung für die Beleuchtung ist für mich auch i.O., ich brauche da nichts anderes :)

Azorv

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13
Re: Temperaturproblem GE66 Raider
« Antwort #2 am: 20. Juni 2022, 16:08:21 »

Vielen Dank für die Info.
Wenn ich die Informationen richtig interpretierte, sollte ich wohl die Wärmeleitpaste tauschen und ggf. falls das nichts bringt, Windows von Grund auf neu installieren. Ich hatte natürlich auf eine Lösung gehofft die nicht die Garantie meines Laptops gefährdet. Wenn es die allerdings nicht gibt...

Sobald ich alles da habe gebe ich Infos ob es geholfen hat.
Gespeichert

iTzZent

  • Global Moderator
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8.136
Re: Temperaturproblem GE66 Raider
« Antwort #3 am: 20. Juni 2022, 17:07:18 »

Windows neu installieren ist immmer gut, das ändert aber defintiv nicht das Temperaturproblem, dies bekommst du nur mit anderer Wärmeleitpaste hin, optimal halt die, welche ich im anderen Thread auch empfohlen habe, die Thermalright TFX auf Kohlenstoffbasis https://www.amazon.de/One-enjoy-Kohlenstoffbasis-K%C3%BChlk%C3%B6rperpaste-Schnittstellenmaterial/dp/B08CGPD9RN

Die Garantie bleibt übrigens bestehen, da man das Gerät zu Wartungszwecken oder auch zum aufrüsten öffnen darf. Die Arbeiten im Gerät sollten allerdings fachgemäß durchgeführt werden und es darf nichts beschädigt werden. Wenn es doch zu einem Schaden an einem Bauteil kommt, hat dieses Bauteil denn keine Garantie mehr.

Azorv

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13
Re: Temperaturproblem GE66 Raider
« Antwort #4 am: 21. Juni 2022, 21:26:18 »

Ok, das mit der Garantie ist gut zu wissen. Ich traue mir das auf jeden Fall zu. Ich habe beide von Dir im anderen Thread empfohlenen Pasten gekauft. Auf Deinem Bild im anderen Thread konnte ich jedoch nicht genau erkennen welche Paste Du für welche Bereiche benutzt hast. Ich habe nur gesehen, dass ich die Paste circa 1mm dick auftragen muss?!
Gibt es sonst noch etwas zu beachten? Außer  Iso-Prop zum Reinigen?
Gespeichert

iTzZent

  • Global Moderator
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8.136
Re: Temperaturproblem GE66 Raider
« Antwort #5 am: 21. Juni 2022, 21:42:47 »

Genau, die weisse Paste im Tiegel muss eine Mindestschichtdicke von 1mm aufweisen, sie kann auch ruhig ein wenig rausquillen, das macht nichts. Die TFX kommt auf die DIE´s von CPU und GPU, diese habe ich mit dem mitgelieferten Spachtel vollflächig auf der Fläche verteilt. Isopropanol ist auch sehr wichtig, damit kein Schmierfilm der alten Wärmeleitpaste drauf bleibt.

Die weiße Paste musst du aber nicht unbedingt erneuern, wenn die vorhandene noch intakt ist. Bei mir war das nicht mehr der Fall bzw sie war auf einigen Chips auch schon sehr stark vertrocknet.

Azorv

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13
Re: Temperaturproblem GE66 Raider
« Antwort #6 am: 21. Juni 2022, 22:20:33 »

Ich vermute mit DIEs sind laienhaft die große Fläche beim Prozessor gemeint und dementsprechend auch bei der GPU. Hast Du durch Zufall noch ein Bild wo das markiert ist? Nur zur Sicherheit...meine letzter Umgang mit Wärmeleitpaste war noch zu Desktopzeiten, da war das noch einfacher :).
Gespeichert

wiesel201

  • Administrator
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14.895
Re: Temperaturproblem GE66 Raider
« Antwort #7 am: 22. Juni 2022, 00:27:04 »

Gespeichert
DSLR-Forum



Mein Zweitsystem

Achtung: Hilfe-Anfragen bitte immer im Forum stellen, nicht per PN!

iTzZent

  • Global Moderator
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8.136
Re: Temperaturproblem GE66 Raider
« Antwort #8 am: 22. Juni 2022, 07:25:18 »

Hat er doch schon :) Denn den hab ich oben schon verlinkt  8-)  :winke:

Der DIE ist die große glänzende Fläche in der Mitte bei der CPU und der GPU. Dort spielt sich die Musik ab, da muss die Wärme perfekt abgeleitet werden.

Azorv

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13
Re: Temperaturproblem GE66 Raider
« Antwort #9 am: 22. Juni 2022, 20:17:38 »

Schau mal hier rein:
https://forum-de.msi.com/index.php/topic,121728.0.html

Danke für den Link, den hatte iTzZent zu Anfang des Threads schonmal gepostet. Für mich als Laie ist auf den Bildern aber nicht zu erkennen ob es 1) immer die selbe Paste oder 2) unterschiedliche Pasten sind (da 2 Stück für unterschiedliche Zwecke empfohlenen wurden).
Für was steht denn die Abkürzung DIEs?

Hat er doch schon :) Denn den hab ich oben schon verlinkt  8-)  :winke:

Der DIE ist die große glänzende Fläche in der Mitte bei der CPU und der GPU. Dort spielt sich die Musik ab, da muss die Wärme perfekt abgeleitet werden.

Danke Dir! Ok das heißt für die glänzenden Flächen die rote Spritze und für den Rest der Tiegel? Wie dick soll ich den bei den DIEs auftragen?
Gespeichert

iTzZent

  • Global Moderator
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8.136
Re: Temperaturproblem GE66 Raider
« Antwort #10 am: 22. Juni 2022, 21:12:51 »

Genau, die kleine Tube für den DIE (https://de.wikipedia.org/wiki/Die_(Halbleitertechnik)), den Tiegel für den Rest. Da du deinen Heatsink aber noch nie ab hattest, wirst du die anderen Bauteile aber noch nicht bearbeiten müssen, denn das ist ne ganz schöne Arbeit, das alte Zeug sauber zu entfernen. Das wird bei dir noch intakt sein. Bei meinem Gerät wurde der Heatsink schon sehr oft ab und wieder aufgebaut, dem entsprechend sah es dadrunter auch aus.

Die Schichtdicke auf den DIEs sollte so dünn wie nötig sein :) Der DIE muss komplett bedeckt sein, das Fliessverhalten der Kohlenstoffpaste ist ehr dürftig. Ich habe ca. 0.2-0.4mm aufgetragen, maximal. Einfach etwas auftragen und mit dem Plastikspachtel verteilen, das geht recht leicht.

Azorv

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13
Re: Temperaturproblem GE66 Raider
« Antwort #11 am: 23. Juni 2022, 22:42:58 »

Genau, die kleine Tube für den DIE (https://de.wikipedia.org/wiki/Die_(Halbleitertechnik)), den Tiegel für den Rest. Da du deinen Heatsink aber noch nie ab hattest, wirst du die anderen Bauteile aber noch nicht bearbeiten müssen, denn das ist ne ganz schöne Arbeit, das alte Zeug sauber zu entfernen. Das wird bei dir noch intakt sein. Bei meinem Gerät wurde der Heatsink schon sehr oft ab und wieder aufgebaut, dem entsprechend sah es dadrunter auch aus.

Die Schichtdicke auf den DIEs sollte so dünn wie nötig sein :) Der DIE muss komplett bedeckt sein, das Fliessverhalten der Kohlenstoffpaste ist ehr dürftig. Ich habe ca. 0.2-0.4mm aufgetragen, maximal. Einfach etwas auftragen und mit dem Plastikspachtel verteilen, das geht recht leicht.

Guten Abend,
heute habe ich an die Arbeit gemacht. Laptop geöffnet, zur Sicherheit Akku ausgebaut, Heatsink entfernt. Die graue Paste auf den DIEs war knochentrocken und ging sehr schwer rückstandslos zu entfernen. Bei der weißen Paste gab es ebenfalls Bereiche die so trocken waren, dass die Paste fast wie Mehl war. Ich habe mit Isopropanol fast alles entfernt bekommen und anschließend sowohl auf den Heatsink wie auch auf die Komponenten neue Paste ausgetragen. Die weiße Paste hatte dabei eine Konsistenz wie Zahnpasta mit Honig gemischt, die graue aus der Spritze zog keine Fäden. Dafür ließ sie sich nur sehr schwer verteilen da sie recht dickflüssig und "trocken" ist und nur mittelmäßig auf den superglatten Oberflächen der DIEs haftet.
Nach circa 2-3 Stunden Arbeit war ich fertig. Natürlich habe ich kurz getestet ob die Aktion erfolgreich war. Dazu habe ich das gleiche Spiel wie zuvor auf die höchsten Grafikeinstellungen gestellt und das Profil auf Höchstleistung gestellt. Zudem ist heute der heißeste Tag in unserer Wohnung gewesen. Das Resultat: im Schnitt 80°C. Gelegentlich gibt es einen kurzem Spike auf 95°C dieser geht jedoch extrem schnell wieder zurück. Die Aktion war somit erfolgreich, echt super! Danke nochmal für die Hilfe!!!
Ich beobachte die Tage die Werte, bin aber zuversichtlich dass das passen wird.

Ich würde dennoch gerne etwas weiter "tunen" und CPU und GPU undervolten. Kennt sich damit jemand aus?

Grüße
Gespeichert

ThorkaMT

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6
Re: Temperaturproblem GE66 Raider
« Antwort #12 am: 27. Juni 2022, 21:23:19 »

Was wäre denn wenn man alle Flächen, also nicht nur die DIE's mit der Kohlenstoffpaste bestreicht ?
Gespeichert

iTzZent

  • Global Moderator
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8.136
Re: Temperaturproblem GE66 Raider
« Antwort #13 am: 27. Juni 2022, 23:36:54 »

Geht nicht, da die Kohlstoffpaste nicht für solch eine Schichtdicke geeignet ist. Dort muss man mind. 1mm überbrücken und das kann sie nicht.