Garantieleistung soll Reparaturkosten verursachen
Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Garantieleistung soll Reparaturkosten verursachen  (Gelesen 595 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Tupper

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Garantieleistung soll Reparaturkosten verursachen
« am: 11. September 2021, 15:12:44 »

Hallo zusammen,

ich habe diese Woche einen Monitor an das Reparaturzentrum in Polen gesendet.
Gestern erhielt ich eine Mail, dass es ein mechanischer Schaden ist und eine Reparatur 65,19€ kosten soll.

Problem des Ganzen ist, dass der mechanische Taster (Kunststoffteil des Gehäuses) gebrochen ist und somit der elektronischen Schalter nicht mehr betätigt werden kann.

Der Taster ist Teil des Gehäuses und wurde weder mit Gewalt betätigt noch vorsätzlich raus gebrochen.
Den Taster selber habe ich hier auch noch liegen und er weist auch keinerlei Biegespuren auf.

Nun soll die Reparatur Geld kosten, obwohl lt. Garantiebestimmungen mechanische Defekte nicht ausgeschlossen sind. (https://de.msi.com/page/warranty/monitor)
Nach deutschem Recht ist es auch vollkommen egal was für ein Defekt vorliegt sofern kein Vorsatz, oder andere äußere Einflüsse den Schaden verursacht haben.

Wie kann sowas sein oder handelt es sich schlicht um ein Irrtum?

Danke und Gruß,
Oliver
Gespeichert

Tupper

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Re: Garantieleistung soll Reparaturkosten verursachen
« Antwort #1 am: 16. September 2021, 18:46:17 »

Kurzes Update.

Der Service aus Polen hat sich bereit erklärt, den Schaden auf Kulanz zu beheben, beschreibt das Problem aber dennoch als "Bedienfehler".
Diese Aussage finde ich schon eine Frechheit, da auch ein mechanischer Defekt durch einen Materialfehler hervorgerufen sein kann.
In diesem Fall braucht z.B. nur eine kleine Blase im Spritzguss vorhanden gewesen sein oder die Düse hat für einen kurzen Zeitraum nicht das Material geliefert, was notwendig gewesen wäre.

Davon mal abgesehen hat der Garantiegeber (in diesem Fall MSI) ja sowohl eine Beschaffenheitsgarantie, als auch eine Haltbarkeitsgarantie abgegeben. Vor allem die zweite ist in diesem Fall relevant, da der Garantiegeber die Haltbarkeit für den Zeitraum der Garantie versichert.
Dabei ist es vollkommen irrelevant ob es sich in diesem Fall um einen technischen oder mechanischen Mangel handelt, da es keine expliziten Ausschlüsse darüber in der Garantieerklärung, welche zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gültig war, gibt.

Übrigens alles recht verständlich im BGB unter dem Stichwort Garantie zu finden.

Vielleicht ist das aber hilfreich für andere Nutzer, welche ihr Produkt an den Service senden und einen Kostenvoranschlag erhalten.
Gespeichert