Dual Boot - Windows + Linux - komisches Verhalten
Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Dual Boot - Windows + Linux - komisches Verhalten  (Gelesen 637 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

xdev4711x

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
Dual Boot - Windows + Linux - komisches Verhalten
« am: 15. Juni 2021, 22:48:29 »

Hallo zusammen,

ich bin seit Jahren ein zufriedener MSI Mainboard-Nutzer, habe bisher verschiedene Produkte eingesetzt, mit denen ich immer zufrieden war.

Aktuell setze ich X570-A PRO als Mainboard ein, auf dem ein AMD Ryzen 7 5800X 8-Core läuft.

Da ich wieder einmal ein Dual-Boot-System haben wollte, habe ich auf Windows zusätzlich Linux installiert (Manjaro, Plasma).

Als Laufwerk habe ich eine SSD, auf dem folgende Partitionen eingerichtet sind:

1. 100 MB - EFI - Fat32 - hier ist der Windows Bootloader installiert
2. 16 MB - Microsoft Reserved (keine Ahnung wofür die Partition benötigt wird, wird als "unknown" angezeigt)
3. 496 GB - NTFS - Windows Partition
4. 250 MB - EFI - Fat32 - hier ist EFI für Linux installiert
5. 480 GB - EXT4  Linux Partition
6. 515 MB - NTFS (irgendwas - keine Ahnung wofür)

Das Problem ist wie folgt:

Wenn ich mittels F11 in das Bootmenü gehe, kann ich 5. auswählen - dann startet mein Linux einwandfrei.

Wenn ich allerdings bei der Bootpriorisierung 5. auswähle über das Bios, dann fährt Linux nicht hoch, ich lande im Bios und der Bildschirm friert ein - ich muss dann einen Kaltstart durchführen. Die Frage ist: Weiß jemand, was das Problem ist? Ist das ggf. ein bekannter Bug und gibt es ggf. einen Workaround? Jedesmal mit F11 ins Bootmenü zu gehen ist etwas umständlich für mich.

Besten Dank für jede Hilfe in der Angelegenheit.

Viele Grüße

D.
Gespeichert

Nonac

  • Kaiser
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.281
Re: Dual Boot - Windows + Linux - komisches Verhalten
« Antwort #1 am: 16. Juni 2021, 09:42:12 »

Hallo und willkommen hier MSI-User Forum,
Du könntest mittels Bootmanager "EasyBCD" ein Bootmenü erstellen.
Nutze diese Variante seit vielen Jahren beim Dual-Boot System Win7 + Win10
Gespeichert
"Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
© Albert Einstein

xdev4711x

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
Re: Dual Boot - Windows + Linux - komisches Verhalten
« Antwort #2 am: 16. Juni 2021, 11:41:17 »

Hi Nonac,

vielen lieben Dank für die sehr schnelle Rückmeldung und den Tipp, der auf jeden Fall funktionieren würde und meine Workaround-Lösung wäre.

Die Frage ist, ob es keinen "eleganteren" Weg gibt - als eleganter betrachte ich bspw. Grub und dort dann auswählen, was gebootet werden soll. Seit Jahren auf verschiedenen Geräten arbeite ich damit sehr "glücklich".

Bevor ich den von Dir genannten Workaround einrichte:

Wo könnte ich mich genauer einlesen zu der Funktionsweise des UEFI bei dem MSI-Board?

Was mich wundert, ist, dass die Boot-Partition über F11 wählbar ist und dann sich auch booten lässt (also Grub), aber nicht wenn ich die Bootpriorität auf diese Partition "verlege".

Was ich bisher probiert habe:
- Boot-Flags ändern - brachte nichts (BIOS-Grup, boot + esp, diverse andere).
- Alle anderen Bootmöglichkeiten deaktivieren.

Was ich noch probieren könnte:
- Kopieren der EFI-Daten auf die Windows-EFI-Partition und damit "rumspielen" bis es klappt - bei dem einen oder anderen Gerät hat das in der Vergangenheit auch gut geklappt, zumindest so lange kein Windows-Update das zerschossen hat.

Wenn irgendeiner eine Idee hat, woran das Ganze liegen könnte (F11 + manuelle Auswahl der Linux-Partition geht, Eintrag in BIOS mit entsprechender Boot-Priorisierung der Linux-Partition geht nicht), wäre ich über jeden Tipp denkbar.

Besten Dank!

Viele Grüße
D.
Gespeichert

Nonac

  • Kaiser
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.281
Re: Dual Boot - Windows + Linux - komisches Verhalten
« Antwort #3 am: 16. Juni 2021, 13:18:15 »

Ich arbeite nicht mit Linux und habe daher kaum Info darüber, doch wie hast Du die Betriebssystem - Installationen vorgenommen ?
Vor einiger Zeit musste ich zu Win10 eine Linuxinstallation parallel auf einer HDD vornehmen auf KD-Wunsch.
Da wurde selbständig ein Bootmanager geladen der die Auswahl des BS verlangte.

Gespeichert
"Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
© Albert Einstein

xdev4711x

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
Re: Dual Boot - Windows + Linux - komisches Verhalten
« Antwort #4 am: 16. Juni 2021, 15:42:04 »

Hallo Nonac, hallo zusammen,

das Problem ist gelöst.

Das MSI Board erwartet in dem EFI-Verzeichnis von Manjaro eine bootx64.efi vorzufinden - es findet dort ein Grubx64.efi und kommt damit nicht zurecht, wenn man die Bootpriorisierung über das BIOS vornimmt. Warum auch immer kommt es aber damit zurecht, wenn man sie über F11 auswählt. MMn. ist das ein Bug, kein Feature, daher wäre es schön wenn das gefixt würde.

Wenn man nun bspw. via efibootmgr die Bootpriorisierung setzt, merkt es sich diese Bootpriorisierung nicht, weil es scheinbar - wieso auch immer - im EFI/Manjaro Verzeichnis nach bootx64.efi sucht und nicht im EFI/boot-Verzeichnis bootx64.efi abgreift.

Eine Lösung ist wie folgt:
Copy erstellen von grubx64.efi mit der Bezeichnung bootx64.efi - das funktioniert.

Nonac, um auf Deine Frage zurückzukommen:
Zuerst installiere ich immer Windows, dann installiere ich Linux. Wenn ich Linux installiere, dann erkennen die meisten Distributionen, dass Windows bereits vorinstalliert ist. Du kannst dann bei der Installation bestimmen, wo das EFI für die Linux Distribution installiert werden soll. Ich habe irgendwann gemerkt, dass es wesentlich weniger Ärger bereitet, wenn man eine eigene EFI-Partition für Linux erstellt (FAT32, 100 bis 250 MB, 250 MB bereitet weniger Probleme, wenn man bspw. EFI-Dateien duplizieren muss, weil das Mainboard damit nicht zurecht kommt, usw.) Wenn man die EFI-Dateien von Linux in die Windows-EFI-Partition packt, zerschießt Windows manchmal bei Updates die Linux-EFI-Dateien.

Linux nutzt bei den meisten Distributionen Grub als Boot Loader. In Grub wird dann ein Eintrag für Windows gesetzt. Du kannst in Grub dann die Prio festlegen, mit der Windows / Linux geladen werden soll. Da ich Windows auf dem Server nur für spezielle Sachen nutze, die ich auf Linux nicht kann, aber in der Regel Linux läuft, ist dann bei mir Linux als Standardsystem eingestellt. Mir persönlich gefällt Grub wesentlich besser als der Windows Bootloader - er ist einfacher und auch besser beherrschbar und bereitet Windows keinen Ärger - darüber hinaus ist er sofort da ohne das ein Teil des Betriebssystems im Hintergrund geladen werden muss bis man zur Auswahl des Betriebssystems kommt.

Wenn es bei der Installation von Dir auf Anhieb auf einem x570-a pro geklappt hat, kann sein, dass der Installationsalgorithmus des von Dir dazuinstallierten Linux intelligenter war als der vom Manjaro - allerdings ist es sehr schwierig, das so hinzukriegen, dass es mit allen Boards auf Anhieb funktioniert, weil viele Mainboard viele besondere "Eigenheiten" aufweisen. Das Thema den Bootloader sauber zum Funktionieren zu kriegen ist mit das Thema, was bisher bei mir am meisten Zeit gekostet hat, egal welche Distribution ich verwendet habe...

Wenn Du Fragen dazu haben solltest schreib gerne eine PM.

Liebe Grüße

D.
Gespeichert

Nonac

  • Kaiser
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.281
Re: Dual Boot - Windows + Linux - komisches Verhalten
« Antwort #5 am: 16. Juni 2021, 16:58:29 »

Danke für die ausführliche Erklärung. :thumbup:
Wenn es sich ergibt, komme ich gern auf Deine Ausführungen zurück. :thumbsup:
Gespeichert
"Der Hauptgrund für Stress ist der tägliche Kontakt mit Idioten."
© Albert Einstein