MSI Vega 56 hat nach "Reparatur" immer noch Abstürze, MSI bestreitet Fehler.
Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: MSI Vega 56 hat nach "Reparatur" immer noch Abstürze, MSI bestreitet Fehler.  (Gelesen 632 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Anonymos

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4

Hallo.

Ich hatte eine Vega 56 in "Reparatur" in Polen, und hatte Kosten von €13,99.

Auch nach der Rückkehr gibt es noch replizierbare Fehler.
Fehler die beim Wechsel der Karte zu einer MSI R9 290 nicht auftreten.
Und das völlig ohne Wechsel der Treiber. Den Treiber hatte Ich für und mit der Vega 56 im System (neu installiertes Windows 10) installiert.
Und mit der gab es die Abstürze. Ich habe einfach die Karte (nach herunterfahren) gewechselt, und die Fehler traten nicht mehr auf.
Es ist schließlich beides der gleiche Chiphersteller, beide nutzen den gleichen Universaltreiber.
Der Fehler tritt aber IMMER mit der Vega 56 auf.
MSI antwortet darauf nur aggressiv:

Sie sprechen hier von unterschiedlichen VGAs und damit auch von unterschiedlichen Treibern.
Sie haben ein Problem mit der Software, möglicherweise mit dem Spiel selbst.

Es ist nicht Aufgabe von unserem Service Treiber, Spiele oder Betriebssysteme zu verbessern.

Die VGA ist funktionsfähig.



Ich habe VIEEEEL Zeit (nein, ich beziehe kein Hartz4), und kann einen echt üblen PR-schädlichen Shitstorm gegen MSI führen.
Ich kann mich mit fetten A0-Schild auf einen Platz mitten in einer Millionenstadt stellen, kann es mit einem 4000-ANSI-Lumen-Beamer auf Fassaden beamen die zigtausende Menschen pro Tag sehen würden. Und ja, das wäre es mir Wert.
Und es in JEDEM großen Forum wo auch Grafikkarten besprochen werden breit treten.
Ich bin richtig wütend bei einer solch aggressiven Reaktion, die eindeutig darauf abzielt mich während der Garantie auf einem Schaden sitzen zu lassen.
Solch eine Reaktion kann auch nicht im Interesse von MSI sein.

Es handelt sich um den Mitarbeiter XXXXXXXXXX.

Seine unseriöse Reaktion basiert wohl darauf, dass Ich um einen Versandschein bat, und erwähnte schon einmal €13,99 Porto bezahlt zu haben.
Sie sollten in Zukunft bei der Einstellung von Mitarbeitern Integritätstests (eine Form von schriftlichen Psychotest) vornehmen, wie es in den USA existiert.
Der basiert auf Erkenntnissen dass Mitarbeiter die in einem Bereich Mängel haben (z.B. sich im Test nicht deutlich genug gegen die thematisierte Steuerhinterziehung aussprechen), auch eher Mitarbeiter belästigen, und bei Kündigung der Firma schaden.

Ich war noch nie bei einem Anwalt, aber bei einer so eindeutigen Falschaussage die jeder Computershop und andere Nutzer in seinem System (mit Eidesstattlicher Versicherung) sofort widerlegen könnte, würde Ich das machen.
Das Risiko ist nicht existent. Und auch wenn eine Garantie eine freiwillige Handlung ist, ist sie doch bindend.
Es ist auch egal wann ich wieviel bezahlt habe, hier geht es dennoch um 650 bis 750 Euro.
Und wenn ich mir den Defekt von einem Gutachter bestätigen lasse, muss MSI in Folge die Karte reparieren oder ersetzen, UND die Kosten für den Gutachter, Anwalt, Prozesskosten etc. erstatten.


Ich will die Karte nur noch loswerden. Die MSI R9 290 funktioniert ohne Probleme, und reicht mir erst mal.
Ich kann die Vega 56 mit der Aussage dass sie völlig in Ordnung ist, theoretisch mit Erwähnung der Restgarantie weiterverkaufen.
Doch dann wird der nächste Käufer sich evtl. an MSI wenden.
Wenn dann MSI erkennt dass die Karte defekt ist (auch bei anderer Person mit anderem System), sollte der Austausch aber mit Porto durch MSI eingeschickt werden.
Zumindest das kann mir theoretisch egal sein.


Anbei nur zwei Fotos/Screenshots von Abstürzen.
Ich könnte es auch noch als Video belegen, und in einem weiteren Video mit gleichem System zeigen dass es mit einer R9 290 nicht auftritt...
Der Fehler ist absolut eindeutig bei der Karte.
Das erste Bild ist VOR der "Reparatur". Aber ich könnte ein erneutes aktuelles machen.
« Letzte Änderung: 28. Mai 2021, 21:49:35 von jeanlegi »
Gespeichert

HKRUMB

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10.940
    • Wunschliste

du bist hier am falschen Ort  , hier sind nur Endanwender  ;-)  
.... unterschiedliche Grafikkarten nutzen auch unterschiedliche Treiber  ;-)
versuch es dort
https://de.msi.com/support
Gespeichert
Corsair RMI 850W, MSI MPG X570 Gaming EDGE WiFi, Ryzen 9 3900X,2x 16GB G.Skill DDR4@CL16 3600 MHz, MSI GeForce RTX 3090 SUPRIM X 24G 
mac mini M15-25W  8-)  und schnell!

Anonymos

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4

Ich schrieb dass die Fehler mit der Vega 56 (für die ich WIn10 neu aufsetzte, und den Treiber von MSI installierte) auftraten, und ich nach Wechsel der Karte zu einer MSI R9 290 diese Fehler nicht mehr hatte.
Und wenn die R9 290 einen anderen Treiber benötigen würde (es scheint ein Universaltreiber für den gleichen Chip zu sein), würde das nur zeigen dass die Fehler sogar ohne Treiber-Neuinstallation mit einer anderen Karte nicht auftreten.

Auch wenn ich das System erneut aufsetze, die Vega 56-Treiber installiere, werden diese Abstürze austreten.
Und wenn ich dann mit R9 290 noch einmal komplett neu Installiere, und die R9 290-Treiber installiere, werden die Treiber mit der Karte immer noch nicht auftreten.
Also ganz eindeutig liegt es an der Vega 56.
Gespeichert

iTzZent

  • Global Moderator
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.486

Das Treiberpaket ist für alle Grafikkarten, das ist richtig. Die Grafikkarten selber greifen aber natürlich auf andere Bereiche im Treiber zu.

Also, nochmal von vorne. Du installierst ein sauberes Windows und verwendest bitte mal den originalen AMD Treiber. https://drivers.amd.com/drivers/non-whql-radeon-software-adrenalin-2020-21.5.2-win10-64bit-may17.exe

Wie reproduzierst du die Fehler ?

Anonymos

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4

Kein Problem, Ich bin zu allen Tests bereit.
Bisher hatte Ich den Treiber vn MSI installiert, was ja eigentlich richtig sein sollte.

Das System ist noch sehr neu aufgesetzt, aber um wirklich alles zu tun, installiere ich mehr oder weniger gerne auch das neu.


Die Fehler reproduziere Ich wie ich glaube ich erwähnte, mit z.B. Brookhaven Experiment.
Damit kann ich ganz sicher Abstürze verursachen. Dafür muss man Granaten direkt vor die Füße fallen lassen, und in die Explosion sehen.
Sogar bei grafisch einfachen Minen-Explosionen im einfachen Rec Room "Battle Royale" gab es diese Abstürze. Aber auch ohne aufwändige Inhalte einfach so im Spiel.
Nur das ist natürlich nicht so einfach reproduzierbar, weil es zufällig auftritt.
Auch in BE kam es immer wieder vor. Ich glaube meist wenn ein Monster ganz nah ist, und beginnt unter roten Bluteffekten auf einen einzuschlagen/zuzubeißen.

Es gibt EINEN Unterschied nach Rückerhalt der Karte, vorher gab es z.B. Abstürze wenn Ich im MSI Kombustor das Preset für dem Furmark 1080 startete.
Das hatte Ich jetzt nicht mehr.
Ich konnte und kann auch aufwendige Benchmarks laufen lassen, in denen die Grafikkarte laut aufdreht.
Im Spiel RR und BE drehen die nie laut auf, erreichen also keine hohe Last.

Gibt es nicht irgendwelche Grafikkarten-Test die die Karte nicht nur zwecks Benchmark fordern, sondern auch estreme Zugriffe erzeugen, die bei einem Defekt Abstürze verursachen?
3DMark könnte ich wohl Stunden durchlaufen lassen...
« Letzte Änderung: 28. Mai 2021, 17:22:04 von Anonymos »
Gespeichert

iTzZent

  • Global Moderator
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.486

Naja, MSI testet nicht irgendwelche Spiele im Service Center, dort gibt es einen kompletten Testdurchlauf mit eigenem Testbetriebssystem, über mehrere Stunden und wenn dieser bestanden ist, ist die Karte nunmal fehlerfrei. Dabei wird die Karte in vielen unterschiedlichen Situationen belastet... Ich war selbst schon vorort im Service Center, da verlässt keine defekte Karte das Haus, jede Karte muss den den Test durchlaufen. Daher ist die Aussage, das es sich um ein Softwareproblem handelt, gar nicht so verkehrt. Wenn ein Fehler nur bei einem Spiel und auch nur im Kunden auftritt, läuft es nunmal auf der Hand, das es sich um ein Softwareproblem handelt.

Zum belasten von Grafikkarten wird i.d.R. Furmark genommen und mit GPU-Z überwacht.

Welches VR Headset verwendest du denn für Brookhaven Experiment und ist das Spiel auf dem neusten Stand ?

Und was die Treiber angeht, da schreibt MSI sogar selber, das du die Treiber von AMD verwenden sollst. Hier ein Auszug von der Produktseite deiner Karte.

Zitat
For the latest driver, please check it on the following related link.
 AMD http://support.amd.com/en-us/download

Anonymos

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4

Das ist mir klar, aber wenn es so eindeutig ist wie hier, kann es wohl kaum in der Beweislast des Nutzers liegen, nur weil die nicht irgendwelche Spiele testen können.
Und dass es nur VR-Spiele sind, ist da auch egal.

Gespeichert

iTzZent

  • Global Moderator
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7.486

Also nochmal. Wenn die Karte bei unterschiedlichen Belastungen im Test besteht, ist sie i.O., alles andere ist nicht das Problem vom Grafikkartenhersteller, denn sein Produkt funktioniert so, wie es funktionieren soll. Wenn das Problem mit irgendeinem Spiel auftritt, liegt es nunmal auf der Hand, das es nicht an der Hardware liegen kann.

Das es nur VR Spiele sind, spielt schon eine Rolle, denn es kann auch durchaus ein Problem sein, welches durch die VR verursacht wird. Grade was Grafikfehler angeht sind VR´s kein unbeschriebenes Blatt.  Daher nochmal die Frage, welche VR nutzt und wie ist diese angeschlossen ?

Welches Netzteil wird aktuell überhaupt verwendet ? Die Watt Angabe bei Netzteilen hat übrigens so viel Aussagekraft wie eine Scheibe Toastbrot, ungetoastet... nämlich gar keine. So kann z.B. ein anständiges 400W Netzteil deutlich mehr und stabilere Leistung abgeben wie ein günstiges 650W Netzteil. Hier mal solch ein Beispiel
https://geizhals.de/rasurbo-basic-power-650w-atx-2-2-bap650-a931246.html?hloc=at&hloc=de
vs
https://geizhals.de/be-quiet-pure-power-11-400w-atx-2-4-bn292-a1910200.html?hloc=at&hloc=de

Zum verwendeten Mainboard schweigst du dich auch aus, genauso zu dessen Bios Version. Nur weil alles mit der R9 funktioniert, heist es ja nicht, das alles mit der Vega56 kompatibel ist. Zwischen den Karten liegen mal locker 6 Jahre.

jeanlegi

  • Global Moderator
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3.566

Ich habe den Klarnamen des Mitarbeiters entfernt. Bitte in Zukunft unterlassen.

Und wie iTzZent schreibt bitte mehr Infos zur sonstigen Hardware mitteilen.
Gespeichert
Cheerio
JP
1. |2. GS63VR 6RF Stealth Pro (014DE)|3. GE73VR 7RF Raider (266DE)