MSI Sekira 500X - mehr Sein als Schein?
Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: MSI Sekira 500X - mehr Sein als Schein?  (Gelesen 1441 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

der Tobi

  • Tester
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13.126
MSI Sekira 500X - mehr Sein als Schein?
« am: 06. Februar 2021, 10:44:05 »

Moin Leser/-in,
dies wird ein kleiner User Bericht zum MSI MPG SEKIRA 500X Case.

Aufgrund dessen, das ich mir eine MSI GeForce RTX 3090 SUPRIM X 24G zugelegt habe und diese recht warm wird, musste mein altes MSI MAG Pylon leider weichen.

Was war mir wichtig und warum gerade das MSI Sekira 500X?

Wichtig war mir, dass meine AiO Wasserkühlung die MSI MAG CORELIQUID 360R gut ins Gehäuse passt und ich die Temperaturen der Grafikkarte senken kann.
Des Weiteren musste natürlich auch genug Platz für die MSI GeForce RTX 3090 Suprim 24G sein.

Ich muss zugeben, ich bin auch ein kleiner MSI Fan Boy und deswegen musste ich mir dieses Case zulegen  :whistling:

Unboxing:

Der Paketbote übergab mir das Paket. Ein Auffällig bedruckter Karton diente zum Schutz während des Transports.
Sämtliche Ecken und Kanten des Gehäuses waren durch Pappverstärkungen und Schaumstoof gut geschützt.

Nach dem Öffnen des Pakets die erste Überraschung. Das Gehäuse war nicht in eine billige Folie gewickelt sondern in einer Tasche verpackt die unten einen Klettveschluss hatte.



Schält man das Case erstmal aus der Tasche, dann hat man ein Case welches sich hochwertig anfühlt in der Hand.
Beide Seiten sind aus Glas und lassen sich, dank Schanieren, sehr leicht öffnen und bieten so großzügigen Zugang zum Inneren.

Die Seitenteile lassen sich komplett aus den Scharnieren nehmen, sodass diese beim Einbau der Hardware nicht im Weg sind und auch nicht beschädigt werden.
Geschlossen halten werden die beiden Glassscheiben durch kräftige Magnete.

Nimmt man die Front ab, ein wenig Kraft ist notwendig um die Frontplatte aus den Verriegelung zu ziehen, dann kann man auch den Case Deckel abnehmen. In der Front sowie am Deckel sind Sichtfenster die den Blick auf die ARGB LED Lüfter frei geben.


Das Case kommt mit insgesamt 5 Lüftern (4 davon ARGB LED Lüfter) vormomtiert zum Kunden.
In der Front und im Deckel sitzen jeweils 2X 200mm Lüfter. Die beiden Lüfter im oberen Deckel lassen sich um 180 Grad drehen.




An der Gehäuse Rückseite ist ein 120mm ARGB LED Lüfter verbaut.



Folgende Lüfter Anordnungen wären möglich:

Front: Up to 3 x 120mm / 3 x 140mm / 2 x 200mm
Top: Up to 3 x 120mm / 2 x 140mm / 2 x 200mm
Rear: Up to 1 x 120mm / 1 x 140mm

Somit hat man reichlich Möglichkeiten, sich das Case bzw. die Kühlung nach seinen Wünschen anzupassen.

Hier mal eine Demonstration wie der Airflow in dem Gehäuse optimiert worden ist.
Sowohl auf den linken und rechten oberen Seiten als auch auf der linken und rechten Seite an der Front, sind Mesh Einlass-/Auslassöffnungen für einen guten Airflow.



(Quelle: https://msi.com)


Wie bereits erwähnt musste ich MSI MAG CORELIQUID 360R in dem neuen Case unterbringen. Hier macht MSI es dem Anwender leicht. Im oberen Bereich des Case ist ein Radiator Tray, also eine Aufnahme für einen Radiator, angebracht. Dieser Tray lässt sich mit 2 Schrauben lösen und aus dem Gehäuse nehmen. Nun kann man ganz easy den Radiator montieren und die Kabel, durch gummierte Kabeldurchführungen, nach hinten führen.




Auch bei der Verwendung von Radiatoren bietet das MSI MPG SEKIRA 500X viele Möglichkeiten. So können folgende Radiatoren verbaut werden:

Front: up to 280mm
Top: up to 360 mm
Rear: 120 mm


Kommen wir nun zum Inneren. Das Gehäuse das als Midi Tower angeboten wird, bietet im Inneren Platz für Mainboards der Spezifikationen E-ATX / ATX / mATX / Mini-ITX.
Ich habe mein MSI MEG Z490 UNIFY Mainboard in dem Gehäuse untergebracht.

Bis zu 4x 3,5" (auch 2,5") HDDs finden im unteren Bereich des Cases Platz und können auf Schlitten, zur leichten Entnahme, verbaut werden.
Einen weiteren Slot für eine 2,5" SSD oder HDD ist ebenfalls im unteren Bereich angebracht.
Auf den Fotos ist sehr schön zu sehen, dass alle Kabeldurchführungen gummiert sind und die Kabel somit nicht an scharfen Kanten scheuern können.





Die Rückseite des Gehäuses bietet einen grosszügigen Zugang zum CPU Sockel an der Mainboard Rückseite. So lassen sich Kühler und CPU tauschen, ohne das Mainboard ausbauen zu müssen. Hier finden wir auch 2 weiteres Slots für 2,5" SSDs oder HDDs. Diese beiden Slots lassen sich durch eine Schraube zu Montage der SSD/HDD entfernen.

Im linken oberen Bereich ist der ARGB Hub verbaut. Hier können bis zu 8 ARGB Lüfter drüber gesteuert und per Mystic Light im Dragon Center angesprochen werden.
Wer gerne Ordnung bei der Kabelage schafft, der wird hier mit Klettbändern und reichlich Aussparungen für Kabelbinder unterstützt.





Auf der Gehäuse Oberseite befinden sich neben den beiden bereits erwähnten Lüftern auch 4 x USB 3.2 Gen1 Type-A / 1 x USB 3.2 Gen2 Type-C / 1 x HD Audio / 1 x Mic Ports.
Um jedoch alle 4 USB 3.2 Gen1 Type-A Ports nutzen zu können, muss das Mainboard über 2 x USB 3.2 Gen1 Anschlüsse verfügen. Das Gehäuse hat 2 separate Leitungen und Stecker. Der Ein-/Ausschalter ist ebenfall im oberen Deckel angebracht.

Ein weiterer Taster im oberen Deckel kann auf 2 Arten und Weisen eingesetzt werden. Zum einen kann man diesen Taster als Taster für die LED Beleuchtung nutzen, Farben wechseln und die Beleuchtung ausschalten und zum anderen als Reset Taster mit dem Mainboard verbinden. Ich habe mich für die zweite Variante entschieden, da sich die Lüfter über das Dragon Center steuern lassen.



Anbei nochmal ein paar Bilder mit verbauter Hardware.





In diesem Case kann man, mittels Riser Card, eine Grafikkrate auch vertikal verbauen. Ich habe mich für die klassische Einbauposition entschieden.

Spezifikationen:

https://www.msi.com/PC-Case/MPG-SEKIRA-500X/Specification

Fazit:

Für knapp 230 Euro bekommt man ein geräumiges Case das mit leisen und guten ARGB Lüftern ausgestattet daher kommt. Das Design und die Haptik stimmen.Durch die Seitenteile aus Glas ist dieses Case in jedem Wohnzimmer/Gaming Room ein Hingucker.

Pro:

- reichlich Platz
- tolle Optik
- leise Lüfter vormontiert
- ausgeklügeltes AirFlow Design
- Seitenteile aus Glas
- ausreichend Slots für Laufweke
- ARGB Hub und Steuerung per Software
- gute Einbaumöglichkeiten für Radiatoren aller Art


Kontra:

- Seitenteil auf der Rückseite ebenfalls aus Glas und somit ungehinderte Sicht auf die Kabelage
- Lüfter, wenn Beleuchtung aktiv, wirken als würden diese Eiern. (die laufen Rund!)
- hohes Gewicht von knapp 20 Kilo
- Seitenteil auf der Mainboard Rückseite ebenfalls mit Magnet, springt schon mal durch Druck der Kabel im Inneren auf.
Gespeichert