MSI MAG B550 Tomahawk Kompatibel mit Ram
Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: MSI MAG B550 Tomahawk Kompatibel mit Ram  (Gelesen 844 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

miwe4

  • Kaiser
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.055
Re: MSI MAG B550 Tomahawk Kompatibel mit Ram
« Antwort #20 am: 29. September 2020, 12:42:13 »

Hat er wohl in der Kompatibilitätsliste zu dem Board gesehen: https://de.msi.com/Motherboard/support/MAG-B550-TOMAHAWK#support-vga

Da bin ich ehrlich gesagt, trotz aller Erfahrung, auch stutzig geworden und habe angefangen, zu suchen. Man fragt sich ja, wozu eine Kompatibilitätsliste, wenn nicht irgendein Problem bestehen könnte. Bei Ram wissen wir das ja alle. Und dass die nie vollständig sind, weiß man ja auch. Aber gesehen habe ich eine Liste für VGAs ansonsten bisher noch nie.
« Letzte Änderung: 29. September 2020, 13:09:03 von miwe4 »
Gespeichert

wiesel201

  • Administrator
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14.268
Re: MSI MAG B550 Tomahawk Kompatibel mit Ram
« Antwort #21 am: 29. September 2020, 13:00:59 »

Danke, ich kannte diese Liste auch noch nicht. Sie zeigt welche Grafikkarten auf dem Board getestet wurden und mit welchem Ergebnis. Das bedeutet jedoch nicht, dass nicht getestete Karten nicht kompatibel wären. Es gab ja in der Vergangenheit immer mal wieder das Problem, dass neue Grafikkarten auf (ganz) alten Boards nicht liefen bzw. erst mit einem BIOS-Update funktionierten.
Gespeichert
DSLR-Forum



Mein Zweitsystem

Achtung: Hilfe-Anfragen bitte immer im Forum stellen, nicht per PN!

miwe4

  • Kaiser
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.055
Re: MSI MAG B550 Tomahawk Kompatibel mit Ram
« Antwort #22 am: 29. September 2020, 13:11:33 »

Ja, mal schauen. Mein Board und die CPU sind gerade angekommen. Ein Thermal Grizzly Carbonaut Wärmeleitpad werde ich jetzt auch erstmals einsetzen, weil es so verlockend scheint. Und mein Ram wird dann hoffentlich auch passen.

Die nächsten paar Tage werden es zeigen. Zeit habe ich dieses Jahr leider genug.
Gespeichert

miwe4

  • Kaiser
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.055
Re: MSI MAG B550 Tomahawk Kompatibel mit Ram
« Antwort #23 am: 06. Oktober 2020, 17:29:12 »

So, alles zusammengebaut und erste Tests. der Ram CMK32GX4M2B3200C16 ver. 4.32 läuft problemlos im XMP-Profil auf 3200Mhz und die MSI R5770 Hawk wird auch einwandfrei erkannt. Da kann man die Kompatibilitätsliste von MSI gut ergänzen.

Sogar das Klonen meines Betriebssystems von der bisherigen Samsung SATA-SSD 512GB auf die vorhandene und eingebaute Samsung 970pro M.2 NVMe 512GB hat mit einer kostenlosen Jahresversion AOMEI Backupper pro einwandfrei geklappt. Die läuft sogar erheblich schneller als identische Modelle in meinem Haupt-PC mit Z390 Chipsatz. Da komme ich jetzt echt ins Grübeln.

Nur der Einbau in den Fractal Define 7 Compact war echt Arbeit. Da geht es dann mit den diversen Kabeln und einem NH-D15 Chromax doch knapp zu.

Das Carbonaut Wärmeleitpad kann ich auch nur empfehlen. Sauberer Einbau und die Temperaturen halten sich auch in Grenzen.
Gespeichert

miwe4

  • Kaiser
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.055
Re: MSI MAG B550 Tomahawk Kompatibel mit Ram
« Antwort #24 am: 17. Oktober 2020, 17:28:32 »

Nachdem mein zweites Kit, ebenfalls rev. 4.32, nicht als 64GB Vollbelegung im XMP-Profil wollte, habe ich mal den Support angeschrieben. Die meinten nur manuell einstellen und Ram-Spannung bis 1,4V erhöhen. Aber auch das brachte nichts. Vollbelegung 4x16GB ließ kein Booten miz 3200Mhz zu und stellte das Bios immer wieder auf 2133Mhz. Da das dann lief, ist ein Ram-Defekt auszuschließen und nur ein zickiges Board anzunehmen.

Nachdem ich ein paar OC-Tests gelesen habe, bei denen die 1,45V als Vergleichsspannung anlegen, habe ich dann auch einmal ganz mutig 3200Mhz manuell eingestellt und dazu die 1,45V. Siehe da, das Board boozez und läuft auch im Aida64-Stresstest stabil. Aber sind 1,45V im Dauerbetrieb wirklich gesund für das System oder lieber ein ein 64GB 2er-Kit (2x32GB) zulegen. Betragsmäßig mit Verkauf wird das nahezu ein Nullsummenspiel, aber wäre schade um die Samsung B-Dies.
Gespeichert