Z77A-G43 startet nicht mehr (evtl. BIOS zerschossen?)
Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Z77A-G43 startet nicht mehr (evtl. BIOS zerschossen?)  (Gelesen 1188 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

rocl

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
Z77A-G43 startet nicht mehr (evtl. BIOS zerschossen?)
« am: 08. Januar 2020, 00:01:49 »

Hallo zusammen,

bei mir hat sich vor ein paar Tagen der PC verabschiedet und bevor ich direkt einen neuen kaufen muss, wollte ich mal nachfragen, ob da noch was zu retten ist.

Angefangen hat es damit, dass vorgestern plötzlich alle halbe Stunde und direkt nach jedem zweiten Neustart oder so ein Bluescreen auftrat.
In der Vergangenheit hatte ich schonmal 1-2 Bluescreens pro Monat, nachdem ich dann das SATA-Kabel der SSD getauscht hatte war Ruhe, bis jetzt.

Anmerkung: Auf der SSD ist Windows 7 installiert, wobei einige Bibliotheken auf eine 1TB HDD ausgelagert sind ("D:\Users\x\Dokumente" etc.).
Ich bin nicht sicher, ob es an diesem Setup lag oder ob evtl. die SSD eine Macke hat (die ersten Bluescreens tauchten nach deren Installation vor ziemlich genau einem Jahr auf, Windows hatte ich dabei komplett neu installiert).
Jedenfalls führte das dazu, dass nach einem Bluescreen beim automatischen Neustart jedesmal die SSD nicht mehr erkannt wurde. Es wurde dann nur weiß auf schwarz angezeigt, dass ich einen Boot-Datenträger einlegen und neustarten soll, wobei direktes Neustarten per Enter wieder zu dieser Ansicht führte.
Um wieder ins Windows booten zu können musste ich dann:
* den Rechner ausschalten, die SSD abklemmen und nur mit der HDD (ohne Betriebssystem) starten, was zunächst (diesmal erwartet) zur gleichen Ansicht führte,
* den Rechner wieder ausschalten, die SSD anschließen und stattdessen die HDD abklemmen und neustarten, womit dann auch Windows startete (wobei nach kurzer Zeit eine Meldung angezeigt wurde, dass aufgrund des Bluescreens eine temporäre Auslagerungdatei angelegt wurde).
* Danach musste ich den Rechner nochmal runterfahren um die HDD wieder anzuschließen und neuzustarten, womit er dann wieder lief.

Vorgestern war es dann allerdings soweit, dass er direkt nach dem ersten Starten mit nur der SSD direkt den nächsten Bluescreen hatte. Danach musste ich dann erst die HDD wieder anschließen und dann das Spiel von oben wiederholen.
Ein paar Mal konnte ich auch in den Abgesicherten Modus starten, der soweit stabil zu laufen schien. Zuletzt hatte ich vor einer Woche noch ein Update meines Grafikkartentreibers gemacht, in der Hoffnung, dadurch die Lüfter so einstellen zu können, dass sie nicht permanent auf 100% laufen...

Ein paar Bluescreens und Neustarte später wurde dann allerdings weiß auf schwarz eine andere, zweizeilige Meldung angezeigt, die darauf schließen ließ, dass mit der SSD etwas nicht stimmte.
Irgendwann bin ich noch ins Click-BIOS reingekommen und hab evtl. da irgendwas verstellt, was ich nicht hätte machen sollen (irgendwas mit "Fast Boot").
Danach bin ich dann beim Neustart ein paar Mal in einer "EFI Shell" geladet, aus der ich mit "exit" raus bin, was dann ins Click-BIOS startete, das beim Verlassen neu startete und mich wieder in die EFI Shell brachte...

Und mittlerweile geht halt garnichts mehr, sprich ich bekomme nichtmal mehr ein Bild, selbst wenn SSD und HDD abgeklemmt sind.
Habe schon die Grafikkarte ausgebaut und nur mit interner Grafikkarte der CPU versucht, ohne Erfolg.
Stom ab und Mainboard-Batterie für 2 Stunden herausgenommen, selbes Ergebnis.
Batterie wieder rein und JBAT1 verbunden, gleiches Resultat.
Netzteil-, Gehäuse- und CPU-Lüfter drehen noch wie gewohnt (wobei der PC super leise ist, es also tatsächlich die Grafikkarte war, deren Lüfter so laut wurden).


Ich vermute also, dass ich irgendwie das BIOS zerschossen habe.
Deshalb die Frage: Kann man das evtl. per USB-Stick flashen, um es zu reparieren? Wenn ja, welche Programme und Dateien brauche ich dafür?



Falls jemand Rat weiß, würde ich mich über die Hilfe freuen :)


Mainboard: MSI Z77A-G43
CPU: i5 3570k
SSD: Kingston SSDNow V300 240GB
HDD: Seagate Barracuda 1000GB
Grafikkarte: Gigabyte Radeon HD 7870 GHz Edition
PSU: Xilence RedWing 800 Watt
Gespeichert

wiesel201

  • Administrator
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14.579
Re: Z77A-G43 startet nicht mehr (evtl. BIOS zerschossen?)
« Antwort #1 am: 08. Januar 2020, 00:49:47 »

PSU: Xilence RedWing 800 Watt
Hast Du die Möglichkeit testweise ein richtiges Netzteil einzubauen? Ich kann nicht garantieren dass dieser China-Böller das Problem ist, halte es aber nicht gerade für unwahrscheinlich.
Gespeichert
DSLR-Forum



Mein Zweitsystem

Achtung: Hilfe-Anfragen bitte immer im Forum stellen, nicht per PN!

rocl

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
Re: Z77A-G43 startet nicht mehr (evtl. BIOS zerschossen?)
« Antwort #2 am: 08. Januar 2020, 23:21:11 »

Aktuell habe ich höchstens noch ein deutlich älteres Netzteil aus meinem vorherigen PC da, wobei ich den aktuellen ziemlich genau 6,5 Jahre hab.
Bin auch grade nicht sicher, was für ein Modell das ist und wie viel Watt es hat, müsste ich evtl. mal am Wochenende nachschauen.

Ansonsten könnte ich vielleicht noch einen Kollegen fragen, der aber im Moment noch im Urlaub ist.

Falls bei meinem aktuellen Mainboard nichts mehr zu machen ist und ich mir einen neuen PC holen müsste, würde ich als Netzteil ein "be quiet! Straight Power 11 650W" holen, von denen hab ich letztes Jahr ein paar verbaut und die machen eigentlich einen guten Eindruck.

Das aktuelle Netzteil wurde damals im ComputerBase Forum im Thread "Der Ideale Gaming-PC" empfohlen, allerdings in einer Ausführung mit weniger Watt. Zur 800W Variante wurde mir dann bei MindFactory aufgrund der Grafikkarte geraten...
Gespeichert

wiesel201

  • Administrator
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14.579
Re: Z77A-G43 startet nicht mehr (evtl. BIOS zerschossen?)
« Antwort #3 am: 08. Januar 2020, 23:31:04 »

Das aktuelle Netzteil wurde damals im ComputerBase Forum im Thread "Der Ideale Gaming-PC" empfohlen
Vom TO oder später von irgend einem Kommentarschreiber? Wie auch immer:__ Ich persönlich halte von den tollen "Redwings" nichts. Mag aber auch daran liegen dass Xilence früher für echte China-Böller bekannt war.
Gespeichert
DSLR-Forum



Mein Zweitsystem

Achtung: Hilfe-Anfragen bitte immer im Forum stellen, nicht per PN!

rocl

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
Re: Z77A-G43 startet nicht mehr (evtl. BIOS zerschossen?)
« Antwort #4 am: 12. Januar 2020, 19:37:20 »

Wenn, dann müsste es der Thread-Ersteller empfohlen haben, bin aber nicht mehr ganz sicher.

Ich hab nochmal in meinem alten PC nachgeschaut und der hat ebenfalls ein Xilence Redwing verbaut, allerdings ein noch älteres Modell, bei dem die Anschlüsse auch nicht für mein aktuelles Mainboard passen.

Ansonsten hab ich noch einen bootbaren USB-Stick mit Kubuntu erstellt und probiert, davon zu starten, allerdings bleibt der Bildschirm weiterhin dunkel.

Hier im Forum hab ich z.B. diesen Thread gefunden: https://forum-de.msi.com/index.php/topic,104260.0.html
Allerdings bin ich nicht sicher, was das für Dateien sind, die dort genannt werden und wie sie zu installieren sind.
Falls es nicht am Netzteil liegen sollte sondern wirklich am Bios, wäre es dann überhaupt möglich, dieses ohne Bildschirm per USB-Stick zu flashen?
Oder müsste ich das Mainboard dann wie in dem Thread beschrieben für 25€ einschicken, wenn es diesen Service noch gibt?

Ansonsten müsste ich wahrscheinlich doch mal nach einem neuen PC schauen...
Gespeichert

wiesel201

  • Administrator
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14.579
Re: Z77A-G43 startet nicht mehr (evtl. BIOS zerschossen?)
« Antwort #5 am: 12. Januar 2020, 22:38:27 »

Du hast keinen BIOS-Flash gemacht. Damit ist das Problem auch nicht im BIOS zu suchen, denn bis vor Kurzem funktionierte ja alles. Ein BIOS-Flash-Service bei MSI würde hier nicht weiterhelfen, da es sich offensichtlich nicht um ein Soft- sondern um ein Hardwareproblem handelt. Und im Hardwarebereich sehe ich als wahrscheinliche mögliche Ursachen bei Deiner Fehlerbeschreibung Laufwerk, Mainboard oder Netzteil, die Sortierung bewusst alphapetisch um keine Priorität vorzugaukeln. Xilence Redwing stach mir dann ins Auge: Ich hatte vor ca. 15 Jahren mal Lüfter von denen, die waren günstig und nicht schlecht, aber die Netzteile waren damals richtig schlecht: Technisch echte China-Böller, optisch mit roten Lüftern auf hübsch gemacht. Daher meine Frage, ob Du ein anderes Netzteil testen kannst.
Gespeichert
DSLR-Forum



Mein Zweitsystem

Achtung: Hilfe-Anfragen bitte immer im Forum stellen, nicht per PN!

der Notnagel

  • Administrator
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29.464
  • Der Affe arbeitet nicht bei MSI
Re: Z77A-G43 startet nicht mehr (evtl. BIOS zerschossen?)
« Antwort #6 am: 23. Januar 2020, 08:48:02 »

Bei 800W sehe ich bei dem Netzteil weniger ein Problem. Das ist zumindest auf dem Datenblatt gut dimensioniert.
Wenn das Netzteil aber tatsächlich verreckt ist, dann kommt da nichts mehr.
Ich würde jetzt folgendermaßen vorgehen.
Board ausbauen und außerhalb vom Gehäuse die Minimalkonfiguration aufbauen (dabei darauf achten, dass die RAM richtig eingerastet sitzen usw.):
CPU mit Lüfter, RAM und natürlich Tastatur, Netzteil und Monitor.
Damit mußt du ins BIOS kommen.
(Vor dem Anschließen des Netzteils noch einmal ein CMOS-Reset machen.)
Wenn du nicht ins BIOS kommst, bleiben nur die CPU, der Speicher, das Netzteil und das Board.
Als einziges kannst du eventuell den Speicher tauschen (welchen und wieviel du hast, hast du nicht geschrieben)
Als nächstes würde ich ans Netzteil gehen, wenn nichts läuft.(JPWR2 nicht vergessen)
Leider hat das Board keine LED, um zu sehen, ob es läuft. Du hast nur die drehenden Lüfter.
Wenn es in dieser Phase nicht läuft, tausch mal das Netzteil mit dem älteren.
Es geht erstmal nur darum, bis ins BIOS zu kommen.
Wie ist bis dahin das Ergebnis?
Gespeichert
der Notnagel

Fragen zum BIOS-Update? BIOS-Update im Detail und Das Flashen einer Grafikkarte
Vor dem Update beachten: Woran erkenne ich, welches Board ich habe und Die Grafikkarte richtig erkennen
Unterstützung bei BIOS-Problemen nur bei vollständiger Angabe des installierten BIOS (z.B A7226NMS.150)
Für neue Beta-BIOS-Files oder VBIOS-Files bitte dierekt mit Seriennummer an den MSI-Support (Ticketsystem) wenden.
Grundsätzlich Kein Support über PN, ICQ, Skype, WhatsAPP und dgl...

rocl

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
Re: Z77A-G43 startet nicht mehr (evtl. BIOS zerschossen?)
« Antwort #7 am: 23. Januar 2020, 19:57:31 »

Hey, zunächst einmal natürlich Danke für die Antwort :-)

Leider hatten das Netzteil von meinem Kollegen und das aus meinem alten PC keine passenden Anschlusskabel für das Mainboard meines aktuellen PCs: bei beiden sind nur 10 Pin + 4 Pin Stecker vorhanden, statt 12 Pin + 8 Pin.

Deshalb hatte ich am vergangenen Wochenende ein "be quiet! Straight Power 11 650W" als neues Netzteil bestellt, das gestern ankam, allerdings auch keine Besserung zeigte.

Minimal-Setup habe ich naturlich versucht, bekomme aber trotz integriertem Grafikchip des i5 3570k kein Bild.

Für den RAM hab ich nochmal den Lieferschein rausgesucht:
DDR3 8GB (2x 4096MB) G.Skill NT Series DDR3-1333 DIMM
Die beiden Riegel zu tauschen habe ich probiert, ebenso jeweils DIMM1 statt den normalen DIMM2 Slots, sowie mit nur einem Riegel (beide ausprobiert), mit dem einzigen Unterschied, dass es bei nur einem Riegel zu einem Boot-Loop kommt...

Da es mit diesem Minimal-Setup und dem neuen Netzteil jetzt ja eigentlich nur noch am Mainboard, an der CPU oder am RAM liegen kann, hab ich gestern Abend noch ein paar Teile für einen komplett neuen PC bestellt, die mit etwas Glück vielleicht schon morgen ankommen:
- AMD Ryzen 7 3700X 8x 3.60GHz So.AM4 BOX
- 32GB (2x 16384MB) Crucial Ballistix Sport LT V2 Dual Rank grau DDR4-3200 DIMM CL16-18-18 Dual Kit
- Scythe Mugen 5 PCGH Edition Tower Kühler
- be quiet! Pure Base 600 gedämmt Midi Tower ohne Netzteil schwarz (weil mein alter BitFenix Shinobi echt keinen Spaß mehr macht, da sich schon seit Jahren die scheiß Soft-Touch Beschichtung auflöst und klebt wie Hölle :cursing: )


Als neues Mainboard hatte ich eigentlich ursprünglich das "MSI B450 Tomahawk Max" nehmen wollen, weil es im ComputerBase Forum empfohlen wurde und ich im letzten Jahr auf der Arbeit schon 2 davon verbaut habe, die auch gut laufen.
Nachdem ich allerdings gesehen habe, dass die beiden M.2 SSDs "Corsair Force Series MP510 960GB" und "Samsung SSD 970 EVO Plus 1TB" seit dem letzten Monat im Preis gut zugelegt haben, hab ich mich nochmal umgeschaut und festgestellt, dass ich für ~15€ mehr schon eine PCIe 4.0 SSD bekommen könnte. Die dann naturlich ein Mainboard braucht, welches sie unterstützt, sprich ein X570.
Den Spezifikationen nach zu urteilen sollte bei einem "MSI MPG X570 Gaming Plus" eigentlich alles dabei sein, was ich brauche (sprich, ohne WLAN und RGB-Blödsinn). Hat zwar nochmal 70€ Aufpreis zum "Tomahawk Max", würde ich aber als zukunftssicherer ansehen, sodass ich nicht in absehbarer Zeit wieder aufrüsten muss (wenn nicht wieder waas kaputt geht :roll: ).

Dementsprechend sind Mainboard und SSD noch nicht bestellt, weil ich mich da erst nochmal genauer informieren wollte, speziell wegen des 8+4 Pin Anschlusses auf den X570 MBs, von denen ich aber teilweise gelesen habe, dass der +4 Anschluss optional ist? Was mir ganz recht wäre, zumal mein brandneues Netzteil kein Kabel dafür hat. Und natürlich, wie es mit der Lautstärke der Chipsatz-Lüfter aussieht, die die Boards auf einmal haben.

Sorry, wenn ich vom Bios etwas in Richtung Hardware abdrifte ;-)
Wenn euch irgendwas auffällt, das nicht zusammen passt, schreit bitte oder verlinkt mir einen Thread aus dem Hardware-Bereich des Forums, wenn es da etwas gibt.
Ansonsten würde ich halt noch die Tage MB und SSD bestellen und dann hoffen, dass nächste Woche alles passt.
Gespeichert