Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: MSI RTX 2080 TI Lightning Z - Lüfter laufen AMOK!  (Gelesen 207 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

SerberusX

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
MSI RTX 2080 TI Lightning Z - Lüfter laufen AMOK!
« am: 21. Oktober 2019, 10:10:43 »

Hallo,

ich mache nochmal ein eigenes Thema bezüglich meines Problems auf. Ich besitze die 2080 TI Lightning Z und die Lüfter der Kaarte machen was sie wollen. Die Karte läuft genau nach vorgaben (MSI Afterburner mit manueller Lüfterkurve), bis die Karte ca. 73 Grad erreicht. Dann fängt der Zauber an. Die Lüfter drehen dann schlagartig mit 100%, was bei 3000 RPM einem Staubsauger gleich kommt. Ich spiele in WQHD und mit 144 HZ, also hat die 2080 TI natürlich gut zu tun. Bei Spielen, wie z.B. "PUBG", "Escape from Tarkov" oder "Insurgency: Sandstorm", ist das wirklich extrem störend. Dort gibt es Ecken und Räume, wo die GPU-Belastung mal auf 100% peakt und dann schnellen die Lüfter auch immer auf 100% und wieder runter und wieder auf 100%.

Das kann es doch nicht sein? Ich habe alles versucht: Windows neuinstalliert, neueste Treiber draufgepackt, BIOS Update des Mainborards, manuelle Lüfterkurve via MSI Afterburner

ABER NICHTS HILFT......


Merkwürdig ist, dass MSI Afterburner meine Lüfterkurve ingame korrekt anzeigt. Lege ich z.B. 50% Lüfterpower durchgehend fest, dann wird das ingame angzeigt, während HWMonitor aber 3000RPM Lüftergeschwindigkeit anzeigt (bei erreichen von 73 Grad). Das entspricht etwa 100% Lüfterdrehzahl.


Gibt es eine Möglichkeit das zu retten oder hat MSI einen nicht steuerbaren Controller in die Karte eingebaut, der ab 73 Grad selber regelt? Das habe ich in meiner Google Suche bezüglich dieses Problems schonmal irgendwo gelesen. Falls das so ist werde ich die Karte zurückgeben. Sowas darf bei einer 1500 Euro Grafikkarte einfach nicht sein.

Gibt es vllt. ein neues Bios, was da weiterhilft? Die Karte wird selten heisser als 75 Grad und 80 Grad gillt als sicher, also warum dann dieser Müll ab 73 Grad????

Einzig, wenn ich das Power-Limit auf 70% passiert das nicht mehr, da die Karte unter 70 Grad bleibt. Aber das kann es ja nicht sein, weil dann ja Leistung fehlt für die ich BEZAHLT habe. Selbst, wenn ich die Temperatur auf 65 Grad stelle und das Power-Limit auf 100% lasse wird die Karte über 70 Grad warm. Hält sich also nicht an mein 65 Grad Limit.


Aufjedenfall ist das nicht tragbar so zu zocken. Macht 0-Bock!  :thumbdown:



Hier ein Statement von dem MSI-Support:

"Die Karte Prüft die GPU Temp und die Spannungswandler Temp.
Sollte die Karte hier zu warm werden, wird die Lüfter Einstellung kurzzeitig überschrieben und die Lüfter drehen hoch.
Das soll helfen, das wenn die Karte übertaktet wird Sie zu schützen und falls die Lüfter Regelung zu gering eingestellt wird ein Stabiles System zu gewährleisteten.
Daher testen wie es sich verhält wenn die Karte nicht übertaktet ist und die FANs auf Standard Einstellung laufen."



Bestätigt meine Befürchtungen. Wenn MSI da keine Alternative gibt, werde ich die Karte zurückschicken, ob die wollen oder nicht!
« Letzte Änderung: 21. Oktober 2019, 11:35:50 von SerberusX »
Gespeichert