Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: mag z390 tomahawk dragoncenter bios brick.  (Gelesen 141 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

andme

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
mag z390 tomahawk dragoncenter bios brick.
« am: 22. September 2019, 04:06:33 »

Hallo leute,
anfang des Jahres hab ich meine hardware aufgerüstet und hab seit dem nicht geschafft ein stabiles system zu erhalten.
anscheinend hab ich mir bei einem bios update über dragoncenter das bios bzw. die treiber zerschossen und benötige hilfe das bios wirklich sauber zu überschreiben.
die Probleme fingen mit dem kauf des MSI B450 VDH-Pro v2 mit einem Ryzen 5 2600 an bei dem mir wohl das selbe übel über dragonflash oder liveupdate passiert ist.
Inzwischen hab ich das mag z390 tomahawk mit einem i7 9700k und genau die selben probleme. Windows zerstört sich nach ein paar neustarts selbst und der PC läuft nicht wie er soll.
Die Restliche hardware wurd komplett getauscht.
Ich hab über das intel flash programming tool geflashed v12 und dem aktuellen bios. MAG Z390 TOMAHAWK (MS-7B18) V1.6 BIOS Release. Jetzt weiß ich jedoch nicht genau wie ich weiter vorgehen soll..
hatte die ME12.0.45.1509 treiber auch auf dem stick, (

Flash Image Tool (WIN32): 12.0.40.1434
Flash Programming Tool (DOS): 12.0.40.1433
Flash Programming Tool (EFI64): 12.0.40.1433
Flash Programming Tool (WIN32): 12.0.40.1433
Flash Programming Tool (WIN64): 12.0.40.1433
Flash Programming Tool (LINUX64): 12.0.40.1433
FWUpdate (DOS): 12.0.40.1433
FWUpdate (EFI64): 12.0.40.1433
FWUpdate (WIN32): 12.0.45.1509    <-------------
FWUpdate (WIN64): 12.0.45.1509
   <------------
FWUpdate (LINUX64): 12.0.40.1433
MEInfo (DOS): 12.0.40.1433
MEInfo (EFI64): 12.0.40.1433
MEInfo (WIN32): 12.0.40.1433
MEInfo (WIN64): 12.0.40.1433
MEInfo (LINUX64): 12.0.40.1433
MEManuf (DOS): 12.0.40.1433
MEManuf (EFI64): 12.0.40.1433
MEManuf (WIN32): 12.0.40.1433
MEManuf (WIN64): 12.0.40.1433
MEManuf (LINUX64): 12.0.40.1433
Clock Commander Tool (DOS): 12.0.30.7024
Clock Commander Tool (EFI64): 12.0.30.7024
Clock Commander Tool (WIN32): 12.0.30.7024
Manifest Extension Utility (WIN32): 12.0.40.1434
Manifest Extension Utility (LINUX64): 12.0.40.1434
Gespeichert

andme

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4
Re: mag z390 tomahawk dragoncenter bios brick.
« Antwort #1 am: 23. September 2019, 18:03:34 »

Irgendwie hab ich es 2 mal nicht geschafft den thread zu bearbeiten.. tut mir leid.
Im Gerätemanager sind mehrere geräte vorhanden bei denen anscheinend keine treiber bzw die falschen installiert sind. kann es sein das ich ein falsches bzw zu hohes Intel ME drauf habe?
Ich würd das Bios halt gerne einmal komplett resetten. mit M-Flash ist dies nicht möglich.. Fällt euch da irgend ein tool ein bei dem auch Intel ME auf eine frühere Version gespielt wird?
Ansonsten bleibt mir halt nur der MSI Flashservice bzw der Versuch den BIOS CHIP mit einem SPI FLasher zu überschreiben und neu zu flashen.
Gespeichert