Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Treiberfehler und Co. nach BIOS-Update  (Gelesen 379 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

sahnekeks85

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Treiberfehler und Co. nach BIOS-Update
« am: 06. Februar 2019, 14:43:27 »

Hallo an alle,

ich habe mich hier registriert, weil ich bitte Eure Hilfe benötige und hoffe eine Lösung für meine entstandenen Probleme finden zu können...

Ich bin stolzer Besitzer eines MSI GE60 2OE (zumindest denke ich das! https://forum-de.msi.com/Smileys/default/confused.png)

Seit ich dieses Notebook habe, verwende ich problemlos die Treiber vom oben genannten Modell. Meine Hardware-Spezifikationen stimmen mit diesem Modell überein, bis auf die HDD... Ich habe 2x 64 GB SSD Raid + 1 TB HDD (das oben genannte Modell hat HDD bis 750 GB ???)

Meine genauen Spezifikationen sind folgende:

Intel i7 4700 QM
128 GB Raid 0 (2x 64 GB Sandisk SSD) + 1 TB HDD
Geforce GTX 765M (mit 2 GB Vram)
Intel HM87
12 GB Arbeitsspeicher
KillerLAN
15.6 Zoll Bildschirm

Ich konnte weder auf der deutschen, noch auf der internationalen MSI-Homepage ein Modell finden, das zu 100% (also auch die Festplatte) zu meinen Spezifikationen passt - wie gesagt, das GE60 2OE gleicht meinem am ehesten, bis auf die HDD.

Ich habe daraufhin mal nach den Spezifikationen gegoogelt... dabei kam folgendes Modell raus: MSI GE60 PH (von einem Testbericht).

Ich finde aber kein Modell bei MSI, namens MSI GE60 PH... achja, ich habe auch unter dem Akku nachgeschaut, das steht tatsächlich GE60 PH...

Jetzt schildere ich Euch mal meinen Verlauf und den Grund, für das durchgeführte BIOS-Update:

Ich beschäftige mich seit ein paar Wochen mit der Virtualisierung von Betriebssystemen. Da ich mein MSI Notebook eh neu aufsetzen wollte, hatte ich Proxmox (Linux Debian Variante für Virtualisierung) installiert. Mein Ziel war es, die Grafikkarte an meinen Windows10-Gast durchzureichen. Da dieses Unterfangen komplettes Neuland für mich war, stellte ich erst nach langen Probieren fest, dass es mit meiner Hardware gar nicht möglich ist... Ich wusste, das mein Notebook Intel VT-d unterstützt, aber Linux sagte mir immer wieder, das es nicht eingeschalten ist... im BIOS findet man dazu ja leider keine Einstellung. Am Ende fand ich heraus, das ich nur etwas falsch gemacht hatte... Intel VT-d war dann aktiviert. Nur dann kam das Problem. Meine Hardware unterstützt IMMOU nicht, was zwingend erforderlich ist. Und dann hatte ich beschlossen, ein BIOS-Update durchzuführen, in der Hoffnung das man es dann aktivieren kann, bzw. diese Funktion dann unterstützt wird. Ja, im Nachhinein ist mir klar das es eine saublöde Idee war, aus diesem Grund übereilt ein BIOS-Update durchzuführen! Jetzt ist mir klar, das ein BIOS-Update diese Funktion gar nicht aktivieren kann, da sie vom Prozesser einfach nicht unterstützt wird. Naja, nach dem BIOS-Update lief alles weiterhin (Linux!) und ich stelle erst mal gar keine Fehler fest... nachdem ich beschlossen hatte, dass Projekt Promox auf dem MSI Notebook sein zu lassen installierte ich Windows 10 (1809). Wie immer im UEFI CSM Modus... da wunderte ich mich bereits, warum mein externer Monitor kein Bild ausgab! Im UEFI CSM Modus ging dieser nämlich immer mit an und gab das Bild mit aus...

Nach der Einrichtung von WIN 10 schien erst einmal alles normal zu laufen, aber dem war leider nicht so!

Diese Fehler habe ich nun:

- WLAN ist der richtige Treiber installiert, aber es lässt sich nicht einschalten
- Bluetooth taucht im Geräte-Manager gar nicht auf
- Mein AKKU wird mit 0% angezeigt und es steht da, wird nicht geladen (ich bin mir sicher, dass dieser nicht defekt ist!)
- Monitorausgabe erst ab dem Login von WIN10 (wie oben beschrieben müsste dieser bereits nach dem Einschalten des Notebooks ein Bild ausgeben, da CSM-Modus)
- Im BIOS (egal ob Legacy, UEFI oder UEFI-CSM) zeigt er bei der Bootreihenfolge meine Geräte nicht mehr mit dem Name an (ich bin mir sicher, dass z.B. beim DVD-Laufwerk IMMER TSC-Corp dastand!)
- Manchmal dauert es sehr lange, bis das BIOS startet und dabei dreht der Lüfter auf maximal hoch... ist aber nicht immer so!
- Kein direkter Fehler, aber seltsam!: Windows erkannte und installierte, bis auf den CardReader, alle Treiber von selbst... das war vorher nie so - ich musste sämtliche Treiber per Hand installieren... ist zwar schön, das es nun nicht mehr so ist, aber es sagt mir das irwas nicht stimmen kann?

Weiterer Fehler: Ich versuchte Bluetooth und WLAN per Hand den Treiber zu installieren. Bluetooth-Setup wurde nicht abgeschlossen, sondern fror im Hintergrund ein. WLAN-Treiber -> keine Veränderung. Dann installierte ich die Chipset-Treiber und dabei schaltet sich das Notebook komplett aus. Das komische, nach wieder hochfahren von Windows geht das Setup genau an der Stelle weiter, wo es aufgehört hatte und alle Fenster die geöffnet waren, sind wieder so da, als wäre das Notebook nie aus gewesen... https://forum-de.msi.com/Smileys/default/confused.png

Ich widmete mich dann dem Akku... ich schaltete das Notebook aus und nahm den Akku heraus, fuhr es ohne Akku hoch und zuletzt setzte ich den Akku wieder ein. Leider ohne Erfolgt (lädt nicht). Mir fiel allerdings auf, dass die Lampen für Bluetooth und WLAN plötzlich am Notebook leuchteten... WLAN und Bluetooth liefen plötzlich problemlos! Nun der "Witz". Sobald ich das Notebook entweder neustarte oder komplett aus- und wieder einschalte funktioniert WLAN und Bluetooth nicht mehr! (auch die LED sind aus). Mir fiel dann ein, dass ich irgendwo gelesen hatte das jemand das gleiche Problem hatte. Wenn ich vor dem Einschalten des MSI den Netzstecker ziehe (reicht für 3 Sekunden) und dann wieder reinsteck und hochfahre, funktioniert Bluetooth und WLAN! https://forum-de.msi.com/Smileys/default/confused.png (auch ohne extra Installation von Treibern...)

ABER! Ich habe dennoch das Gefühl, das nicht alles rund läuft! Ich nutze fürs Gaming mittlerweile den Shadow Cloud PC. Mein Notebook schafft nun kein H265 Codec mehr... das ging vorher einwandfrei und die Hardware ist ja auch mehr als ausreichend dafür... Intel Grafikkartentreiber habe ich den neuesten installiert... ansonsten läuft auch alles sehr flüssig und schnell... https://forum-de.msi.com/Smileys/default/confused.png

So habe ich das BIOS-Update durchgeführt und folgendes/folgende habe ich verwendet:

Wie oben beschrieben finde ich im gesamten Netz kein MSI Modell namens "GE60 PH". Also nahm ich das BIOS für den "GE 60 2OE".
https://de.msi.com/Laptop/support/GE60-2OE

Ich verwendete die Version "720" wg. RAID.

Geflasht hatte ich direkt im BIOS mit dem eingebauten Tool dafür.

Leider hatte ich nach dem Update das Notebook nicht für eine kurze Zeit vom Strom getrennt! Evtl. liegt hier das Problem ???

Hatte es erst später gelesen und daraufhin nochmals das BIOS geflasht und das Notebook danach für 5 Minuten vom Strom genommen (Akku ist eh draußen, weil er ja nicht mehr lädt). Aber auch ohne Veränderung...

Aus Verzweiflung hatte ich dann auch mal das AMI-BIOS (Version 320) geflasht. Das seltsame war dabei, nach dem Neustart standen im BIOS plötzlich alle Geräte wieder mit Bezeichnung da (DVD: TSC Corp...). Nach einem weiteren Neustart war allerdings alles wieder weg (direkte Bezeichnungen).

Abschluss und Frage:

Nach zigmal Windows installieren (UEFI, UEFI-CSM) und sonstigen Versuchen bin ich nun mit meinem Latein am Ende und ärgere mich extrem über meine Dummheit, das BIOS überhaupt "upgedatet" zu haben! ... https://forum-de.msi.com/Smileys/default/confused.png

War das BIOS überhaupt das richtige, für mein Modell??? Normalerweise kann man doch gar kein falsches flashen, oder? Es wird ja vorher geprüft, ob es passt?

Wenn nicht, wo bekomme ich das richtige BIOS her?

Oder gibt es irgendeine Möglichkeit, an das "Original-BIOS" wieder ranzukommen, eben dieses das bei der Auslieferung des MSI drauf war?

Oder ist alle nur ein Zufall und es liegt gar nicht am BIOS? Wobei ich mir das absolut nicht vorstellen kann... schon alleine wg. der fehlenden Laufwerksbezeichnungen im BIOS.


Ich hoffe, Ihr könnt mir irgendwie helfen... bin für jeden Tipp oder Hilfestellung dankbar!

Und sorry, für den extrem langen Text... ich wollte den Vorgang und alle Infos die ich zur Verfügung habe so genau wie möglich zur Verfügung stellen.


Ich freue mich auf Anworten.

LG

sahnekeks85
Gespeichert

VerdammtHilflosGrade

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 16
Re: Treiberfehler und Co. nach BIOS-Update
« Antwort #1 am: 07. Februar 2019, 13:24:03 »

Moin,

auf der Unterseite deines Laptops ist die vollständige Modellbezeichnung angegeben. Damit kriegst du auf der Support Seite von MSI deine Produkt Specs raus inklusive aller Treiber etc. Wenn du das Bios nicht schon sowieso von da hast, würde ich es mit dem nochmal versuchen. Prinzipiell kann aber aber Bios eig. nichts sein, da EZ flash die gar kein "falsches" Bios installieren lässt. Lass dich mal bei der Supporthotline (069 96758637) beraten. Letzte Alternative ist das Notebook einzuschicken und dir einen Kostenvoranschlag machen zu lassen. Dies dauert in der Regel 10 Werktage, ich habe vermehrt Gutes vom dahingehenden Service von MSI gehört.

Gruß Lars
Gespeichert

sahnekeks85

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Re: Treiberfehler und Co. nach BIOS-Update
« Antwort #2 am: 08. Februar 2019, 14:41:16 »

Hallo Lars,

erst einmal Danke für Deine Antwort und Hilfestellung.

Ich habe es mittlerweile hinbekommen, das soweit alles wieder super läuft.

Dafür musste ich einfach die EC Firmware updaten. Ehrlich gesagt hatte ich die vorher überhaupt nicht auf dem Plan und auch noch nie geupdatet...

Ich habe einfach alles total überstürzt und ohne Nachdenken gemacht, was sonst nicht meine Art ist...

Nun bleibt nur noch das Problem, das der Akku nicht mehr laden möchte... habe sämtliche "Tricks" ausprobiert und mir letztendlich einen neuen Akku bestellt. Ich hatte das Notebook länger nicht in Betrieb und kann nicht wirklich ausschließen, das er nicht doch kaputt ist. Ich werde hier noch berichten, sobald ich den neuen Akku erhalten habe.

Ein Sache lässt mir aber dennoch keine Ruhe! Da ich wie gesagt alles überstürzt gemacht habe, habe ich beim Bios Update nicht darauf geachtet, welche Version vorher installiert war. Ich weiß es auch absolut nicht. Für das Modell GE60 2OE stehen 2 Bios (also die RAID-Versionen) zur Auswahl. Beide funktionieren auch! Und ja, ein "falsches" BIOS kann man nicht draufladen, das stimmt...

Was mich stutzig macht ist eben mein Modell-Name. Folgendes steht hinter dem Akku:

GE60PH-i765M21211


Bei MSI findet sich kein Modell mit dieser Bezeichnung. Google spuckt mir nur Testberichte und Shops wo man dieses Modell kaufen konnte aus...

Weiß irgendjemand, ob dieses Modell nun das GE60 2OE ist oder keine Ahnung? Warum finde ich dazu bei MSI nichts, oder stelle ich mich grad saublöd an? :-(
Gespeichert

VerdammtHilflosGrade

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 16
Re: Treiberfehler und Co. nach BIOS-Update
« Antwort #3 am: 09. Februar 2019, 17:47:26 »

Kannst eben beim Support anrufen, denen die Nummer geben und nachfragen, was du da auf der Supportseite an Modellnamen eingeben musst, um die richtigen Treiber zu kriegen. Eig. Komisch. Bei mir z.B. steht MSI RGB Raider 8RF und dahinter die Seriennummer. Ich persönlich war vorher bei Asus ROG und Acer in Sachen Gaming Laptops und fand bis dato den Support bei MSI am Besten, auch wenn die erhebliche Probleme mit der Verarbeitungsqualität haben.

Dir gutes Gelingen mit dem neuen Akku. Auch ein großes Pluspunkt bei MSI, dass der recht einfach zu tauschen ist.

Gruß Lars
Gespeichert