Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Zweifel an Reparaturwerkstatt in Polen  (Gelesen 315 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Serenus

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Zweifel an Reparaturwerkstatt in Polen
« am: 29. Oktober 2018, 07:12:52 »

Guten Morgen Forum,

Vorab möchte ich sagen, dass ich die letzten zehn Jahre mit MSI bei Systemkomponenten durchwegs nir sehr gute Erfahrungen gemacht habe.

Daher habe ich mich bei meinem neuen Laptop ebenfalls für ein Gerät von MSI entschieden. Das GE73VR-7RF. Ein Gerät, welches meine Wünsche an das Neue Laptop alle erfüllte.

Ich habe das Gerät im Februar diesen Jahres gekauft und damit beginnt es.

WICHTIG! Das hier soll kein "Jammerpost" sein. Ich möchte Eure Meinung dazu und Eure Ratschläge haben, wie am Besten verfahren.

So. Nachdem ich das Gerät anfang März endlich in den Händen hatte gingen die Probleme gleich los. Ich hatte Probleme mit dem Sound. Ich hatte auf dem linken Soundkanal ein störendes Brummen, welches sich durch die Reihenfolge der Treiberinstallation / Neuinstallation der Treiber nicht beheben liess.

Also Service angerufen. Mir wurde mitgeteilt, dass das Gerät direkt zu MSI nach Polen müsse. Gesagt. Getan. RMA beantragt. UPS Schein bekommen und im UPS Shop abgegeben. Soweit alles super.
Gerät war dann in Polen und ich bekam ein Video in dem gezeigt, wurde wie an meinem Gerät ein Spiel gespielt wurde. Da ich die Hintergrundgeräusche (andere Kollegen, maschinen etc) gehört habe, aber den Sound des Laptops gar nicht dachte ich - alles. Ok.

Gerät kam dann auch schnell wieder (TOP).  Jedoch war der Fehler nicht behoben.

Habe das Gerät daraufhin von meinem Händler auf Kulanz getauscht bekommen.

Beim neuen Gerät sind nach 5 Monaten teile der RGB Beleuchtung an den Tasten "Backspace" und "C" ausgefallen. Und diebTastaturkappen der Tasten "R" und "E" fallen beim druck im oberen Bereich der Tasten heraus.

Also Gerät wieder nach Polen geschickt.

DIAGNOSE: Wasserschaden. KV 180Euro.

Dachte mir, ok. Schau mer mal das Bild an, was die Mitgeschickt haben.
Auf dem Bild ist a) entweder kein Feuchtigkeitsschaden zu erkennen oder b) nichts dergleichen zu erkennen und c) an der falschen Stelle.

Ich habe Euch das bild mal angehängt.

Bis auf den Niesfleck unter der Taste 4 ist da keine Feuchtigkeit zu erkennen.

Frage 1)  was ist da feucht, zumal nur die Tasten rausfallen?
Frage 2) was ist mit dem LED Problem? Das wäre schwerwiegender.

Da ich seit längerem in der Mobilfunkbranche tätig bin, wo wir ja auch mit den lustigsten Problemen mit Feuchtigkeit zu tun haben - habe ich schon fast alles gesehen. Aber hier erkenne ich beim besten willen keinen Feuchtigkeitsschaden.

Soweit zur Beschreibung.

Ich habe jetzt 2 Optionen. Reparieren. Wie ist das dann mit der Garantie (Gerat ist erst 5Monate alt) wenn ich einen "Feuchtigkeitsschaden" akzeptiere?

Oder gegen Portokosten zurückfordern und einem Gutachter geben und dann nochmal mit MSI in den Dialog treten?

Habe halt leider vom Service in Polen den eindruck gewonnen , dass Sie die Probleme nicht verstehen / falsch verstehen. (zumal die kein Deutsch verstehen und alle Fehler in Google ins Polnische übersetzen!!!)

Wie würdet ihr Vorgehen?

Vielen Danke für eure Antworten und eure Zeit beim Lesen :)
Gespeichert

der Notnagel

  • Administrator
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 28.364
  • Der Affe arbeitet nicht bei MSI
Re: Zweifel an Reparaturwerkstatt in Polen
« Antwort #1 am: 29. Oktober 2018, 08:59:43 »

ich schick dir per PN mal eine Telefonnummer von MSI.
Gespeichert
der Notnagel


Fragen zum BIOS-Update? BIOS-Update im Detail und Das Flashen einer Grafikkarte
Vor dem Update beachten: Woran erkenne ich, welches Board ich habe und Die Grafikkarte richtig erkennen
Unterstützung bei BIOS-Problemen nur bei vollständiger Angabe des installierten BIOS (z.B A7226NMS.150)
Grundsätzlich Kein Support über PN, ICQ, Skype, WhatsAPP und dgl...

Casemodder

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
Re: Zweifel an Reparaturwerkstatt in Polen
« Antwort #2 am: 01. November 2018, 17:42:09 »

Hallo zusammen und guten Abend,

leider kann ich die Erfahrungen von Serenus teilen.

Vor kurzen schickte ich mein Laptop, ein GE62 7RD Apache, zur Reparatur.
Der Grund hierfür:
Von jetzt auf nachher, ohne daß ich irgendwelche Updates oder Programme aufgespielt bzw. aktualisiert habe, fing der Ladezustand des Akkus plötzlich ganz unkontrolliert ständig zwischen Netzbetrieb und Akkubetrieb hin und her zu wechseln.
Ich habe diverse Versuche unternommen dieses abnormale Verhalten zu unterbinden (Akkureset an der Geräteunterseite, Akku-Kalibrierung mittels MSI-Tool, Netzteil-Tausch, BIOS-Update), alles ohne Erfolg.

Nervig war die Sache vor allem deshalb, da bei Spielen ein Wechsel der beiden Grafikkarten-Modi (intel-intern und NVIDIA) zu unkrollierten Bildsprüngen und Aussetzern führte.

Eine weitere Feststellung, die ich machte war, daß im BIOS unter dem Punkt BIOS-Update kein angeschlossenes Netzteil erkannt wurde.

Ich schrieb dem Support-Team eine Anfrage mit Fehlerbeschreibung und bekam einen Tag später auch schon eine RMA-Nummer zugeschickt. Gerät eingeschickt (noch extra mit Fehlerbeschreibung, man weiß ja nie) , immer fleißig den Reparatur-Status im Internet verfolgt und dachte noch ... das geht aber flott, super.
Nach knapp 3 Wochen erhielt ich mein angeblich repariertes Laptop zurück. Die Enttäuschung ist riesig. Der Fehler besteht noch wie vor, wird sogar von Tag zu Tag schlimmer, denn inzwschen wird der Akku während des Betriebs gar nicht mehr aufgeladen, und bei ausgeschaltetem Gerät nur, wenn die Ladeelektronik mal Lust dazu hat.

Das Gerät ist gerade mal 7 Monate alt.
Schicke ich es wieder ein, weiß ich auch nicht, ob es fachgerecht repariert wird.
Würde es am liebsten zurück geben und mir ein neues Laptop holen, denn mit der Marke MSI an sich bin ich sehr zufrieden.

Hat jemand noch einen guten Tip zur weiteren Vorgehensweise? Gibt es vielleicht kompetente Ansprechpartner, denen man das Problem auch telefonisch (auf deutsch) schildern kann?

Ich bedanke mich schon einmal bei Euch für konstruktive Antworten
und wünsche noch einen schönen Abend
Gespeichert

der Notnagel

  • Administrator
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 28.364
  • Der Affe arbeitet nicht bei MSI
Re: Zweifel an Reparaturwerkstatt in Polen
« Antwort #3 am: 01. November 2018, 21:11:00 »

ich würde mich an deiner Stelle noch einmal an den Support wenden. Nenn dabei auch die alte RMA Nr.
Drei Wochen ist auch schon länger, wie es sein soll. Eventuell schaltet der Support dann die RMA-abteilung ein.
In der Servicewerkstatt gibt es auch deutschsprechende Servicemitarbeiter.
Ich kann so nicht sagen, was da schief gelaufen ist.
Gespeichert
der Notnagel


Fragen zum BIOS-Update? BIOS-Update im Detail und Das Flashen einer Grafikkarte
Vor dem Update beachten: Woran erkenne ich, welches Board ich habe und Die Grafikkarte richtig erkennen
Unterstützung bei BIOS-Problemen nur bei vollständiger Angabe des installierten BIOS (z.B A7226NMS.150)
Grundsätzlich Kein Support über PN, ICQ, Skype, WhatsAPP und dgl...

Casemodder

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
Re: Zweifel an Reparaturwerkstatt in Polen
« Antwort #4 am: 02. November 2018, 10:49:13 »

Hallo Notnagel,
danke für Deine Information.
Habe nun das Problem der Support-Hotline nochmals detailiert geschildert und erneut einen kostenlosen Einsendeschein für UPS erhalten. Diesmal habe ich den Eindruck, daß das Problem tatsächlich richtig erfaßt wurde, da die freundliche Dame am Telefon mir nochmals alles vorgelesen hat, was Sie in dem RMA-Auftrag erfaßt hat.

Auf meine Nachfrage, was denn beim letzten mal getauscht bzw. repariert wurde sagte Sie, es wäre das DVD-Laufwerk gewechselt worden.
Das hat mich dann doch sehr verwundert, da ich damit nie Probleme hatte. In welchem Zusammenhang sollte das denn mit der Laderegelung des Laptop stehen? Und vor allem, der Defekt war damit ja auch nicht behoben !

Naja, jetzt heißt es wieder einmal Daten sichern und dann ab nach Polen (und 3 Wochen warten?). In der Hoffnung, daß diesmal der Fehler gefunden wird.

Ich werde weiter berichten ....
Gespeichert

der Notnagel

  • Administrator
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 28.364
  • Der Affe arbeitet nicht bei MSI
Re: Zweifel an Reparaturwerkstatt in Polen
« Antwort #5 am: 02. November 2018, 11:56:19 »

sieh es optimistisch. Jeder hat mal einen schlechten Tag und macht Fehler. Solche Fehler werden aber sehr genau ausgewertet und man bemüht sich, die Fehlerquote zu senken.
Der angestrebte Durchlauf sind 10 Werktage mit Versand. Bei Ersatzteilproblemen kann es auch mal länger dauern. Auch wenn ein Chip umgelötet werden muß, geht es nicht in 5 min.
Gespeichert
der Notnagel


Fragen zum BIOS-Update? BIOS-Update im Detail und Das Flashen einer Grafikkarte
Vor dem Update beachten: Woran erkenne ich, welches Board ich habe und Die Grafikkarte richtig erkennen
Unterstützung bei BIOS-Problemen nur bei vollständiger Angabe des installierten BIOS (z.B A7226NMS.150)
Grundsätzlich Kein Support über PN, ICQ, Skype, WhatsAPP und dgl...

Serenus

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Re: Zweifel an Reparaturwerkstatt in Polen
« Antwort #6 am: 02. November 2018, 14:56:07 »

Hallo zusammen.

Ich möchte Euch gerne erzählen wie es weitergegangen ist.

Nachdem ich auf Anraten vom Notnagel bei MSI in Frankfurt angerufen hatte, hoffte ich noch auf eine gute Lösung.
Es dauerte erstmal drei Tage bis ich überhaupt eine Info zu betreffender Person bekam. Dort wurde mir dann mitgeteilt, dass ich den Sachverhalt per Email nochmals schildern soll. (Wofür? Wenn die Betroffene Person den Post bereits kennt?)

Egal. Gesagt getan. Antwort kam nach nicht mal drei Stunden.

Inhalt sinngemäss: Da wir in Deutschland sitzen und das Gerät nicht haben wenden Sie sich bitte an den Service.

Und dafür habe ich mich drei Tage bemüht? Naja. Werde jetzt die Reparatur bezahlen und mit meinem Händler einen
Rücktritt vom Kauf vereinbaren.

Leider dumm gelaufen. Habe ich wohl pech gehabt. Dann halt ein Anderer Hersteller.

Hallo Casemodder, viel Glück. Was den kompetenten Ansprechpartner angeht habe ich wohl Pech gehabt. Egal.
Wenn ich die Zeit bedenke die ich mit "..." vergeudet habe.

Lass mich wissen, wie es bei Dir ausgegangen ist.

Danke Notnagel für deinen Job :)

Bis Bald, Euer

Serenus
Gespeichert

iTzZent

  • Global Moderator
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.328
Re: Zweifel an Reparaturwerkstatt in Polen
« Antwort #7 am: 02. November 2018, 15:58:01 »

Dann hoffe mal, das du mit anderen Herstellern besser beraten bist. Wenn ich da an den aktuellen Fall bei Computerbase denke....da braucht Acer aktuell 13 Wochen für eine simple Displayreperatur, welche vom Kunden auch gezahlt wurde.

In Polen gibt es auch deutsche Ansprechpartner.

Aber da du dort ja niemanden vertraust, lass dir das Gerät zuschicken und schalte selber einen Gutachter ein.

Casemodder

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
Re: Zweifel an Reparaturwerkstatt in Polen
« Antwort #8 am: 08. November 2018, 21:37:05 »

Hallo zusammen,

auch ich möchte berichten, wie es mit der Reparatur meines Laptops weitergeht...

Das Gerät ist gestern (am 07.11) also wieder in Polen angekommen. Die freundliche Dame der Service-Hotline hatte alles Wesentliche zum Defekt erfaßt, was aus dem RMA-Status bei der Internet-Abfrage auch hervorgeht. Zusätzlich wurde des Text sogar in (ein relativ gutes) Englisch übersetzt, was dem Verständnis der Angelegenheit entgegen kommen sollte. Ein Hinweis auf die vorherige RMA-Nr. wurde ebenfalls vermerkt.

Dem Laptop habe ich nochmal extra folgendes zum besseren Verständnis des Fehlers beigefügt:
- expliziter Hinweis auf den Bezug auf die vorherige RMA-Nr.
- 4 Screenshots des Fehler in unterschiedlichen Situationen
- genaue Angabe wo der Fehler erkannt wird und nachvollzogen werden kann
- genaue Beschreibung mitgeschickt, was ich selber bereits an Fehlersuche unternommen habe (neues stärkeres Netzteil angeschlossen, Festplatte getauscht, Betriebsssytem gewechselt Windows/Linux), System von Live-DVD gestartet
- Zugangsdaten für das System mitgeschickt (Username und Password) und mit gelben Leuchtmarker gekennzeichnet, daß es auch keiner übersieht !

Alle Symptome deuten auf einen Hardwaredefekt am Board hin.

Heute Nachmittag sehe ich im RMA-Status "Endtest". Wow, habe mich schon gefreut .... zu früh :-(

Eine halbe Stunde später Email vom Service: "Der Techniker bittet für weitere Tests um Zusendung des Passwords"

Jetzt hat es mir die Sicherung rausgehauen !!! :-(

Telefon in die Hand genommen, die Telefon-Nr. angerufen, die in der Email Stand und dem Service-Mitarbeiter mal meine Meinung gegeigt.

Wie inkompetent sind eigentlich die Techniker in der Werkstatt? Können nicht einmal einen Blick auf die mitgelieferten Unterlagen werfen. Und zudem sind auch in der Beschreibung der RMA die notwendigen Daten extra aufgeführt worden !
Und der Gipfel ... auf Nachfrage teilte mir der Service-Mitarbeiter mit: "no trouble found" also "kein Fehler gefunden". Jetzt wollte mir die Werkstatt das defekte Laptop wieder so zurückschicken und mir weiß machen, daß alles in Ordnung sei.

So oberflächlich wie die Fehlerbeschreibung bzw. die RMA-Notiz von der Werkstatt beachtet wird, so mangelhaft wird die Reparartur durchgeführt. Nämlich gar nicht.

Der Laptop ist knapp 7 Monate alt und davon bald 2 Monate unterwegs für nicht ausgeführte Reparatur.

Ich bin gewiß niemand, der gleich auf den Putz haut. Jeder hat mal einen schlechten Tag und macht mal Fehler. Aber 2x der gleiche Fehler hintereinander darf nicht passieren, schon gar nicht bei einer erneuten Reklamation des selben Fehlers. Details über meine Gedanke dazu erspare ich Euch.

Ich bin nur noch sprachlos und wütend über dieses ignorante Verhalten mir als Kunden gegenüber. Immerhin bestätigte mir der Service-Mitarbeiter am Telefon, daß ich alles notwendige mitgeliefert und angegeben hätte. Ich schilderte ihm nochmals den ganzen Vorfall mitsamt meiner bisherige Fehleranalyse und auch er war entsetzt über das Unvermögen des Werkstatt-Technikers.

Das ist nun der zweite Nachbesserungsversuch. Sollte er fehl schlagen werde ich mein Recht auf Wandlung in Anspruch nehmen.

Euch allen noch einen schönen und entspannten Abend.
Ich halte Euch auf dem Laufenden ...
Gespeichert