Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: GT62VR CPU & GPU Undervolting, Repasting und leichtes GPU Overclocking  (Gelesen 1206 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gt70PowerUser

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 22

So, nachdem ich jetzt schon einige Zeit im Besitz des GT62VR mit GTX 1060 bin, hatte ich auch einige Zeit, das Gerät zu optimieren. Hauptsächlich konnte ich beobachten, dass der 6700hq bei prime95 innerhalb von Sekunden die 80 °C-Marke erreichte und sich dann dort eingependelt hat. Ähnliche Temps hatte ich im GT70 unter Volllast auch, also kein Grund zur Beunruhigung, aber ich habe mir gedacht, bei der massiven Heatsink muss mehr drin sein. Außerdem unter Prime95 immer wieder Throttling wegen des Powerlimits. Die GTX1060 hingegen war von Anfang an relativ cool (66-68 °C nach 1 h GTA V ohne Fan-Boost, mit < 60 °C). Allerdings rannte auch sie mir zu oft ins Powerlimit, was zu kurzen, aber merkbaren FPS-Einbrüchen, z.B. in Anno 2205, führte.

Also ging es zunächst ans Undervolting (bei der CPU mit dem Ziel Temperatur runter und kein Powerlimit, bei der GPU mit dem Ziel Powerlimit vermeiden).

1. Ergebnis: passable -165 mV (Core & Cache) mittels ThrottleStop beim 6700hq (2 h Prime stable und 24h Idle stable) und auch im Normalbetrieb (1 Woche mittlerweile, Office und Gaming) keine Probleme. Auch das Powerlimit ist kein Problem mehr (CPU frisst jetzt unter Prime95 um die 40 W max). Aber Temperatur erreichte immer noch knapp 80 °C. Also war ein Repasting angesagt. Gesagt, getan, Stockpaste runter, IC Diamond druff (CPU und GPU) - et voilà, max. Temps der CPU unter Prime95 56 °C - ich denke nicht, dass das alleinig der Effekt der IC Diamond ist, vielmehr vermute ich, hier wurde vom Hersteller sehr schlecht gepastet... Die GPU läuft je nach Auslastung 3-5 °C kühler als vorher, im Idle hingegen kein Unterschied.

2. Ergebnis: Anpassung der Spannungskurve der GTX 1060 mittels MSI Afterburner, und zwar so, dass der maximale Boost (bei Anno 2205 um die 1900 MHz, höher ging sie nie) bereits bei einer anliegenden Spannung von 0.9 V (statt etwa 1.06 V) erreicht wird. Nachdem das ganze mehrere Benchmarks, Gaming Sessions und Furmark fehlerfrei überstanden hat, habe ich den Takt auf jeder Stufe moderat um ~50 MHz übertaktet, der Speicher wurde um 200 MHz (von MSI vorgeschlagenes Limit) übertaktet. Ergebnis: Karte rennt seltener ins Powerlimit, hält die Boost-Clock, die zudem um 50 MHz erhöht wurde, deutlich länger bzw. erreicht sie öfter und taktet, wenn sie denn ins Powerlimit läuft, nur noch moderat runter. Das Gameplay, vor allem bei Anno 2205, ist seitdem wesentlich ruckelfreier. Kühler rennt die Karte jetzt auch noch mal, etwa 2-3 °C unter Vollast. Win-win!

Insgesamt also recht gute Undervolting-Ergebnisse, da habe ich endlich mal etwas Glück gehabt in der Chip-Lotterie.
Gespeichert

jeanlegi

  • Kaiser
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.457
Re: GT62VR CPU & GPU Undervolting, Repasting und leichtes GPU Overclocking
« Antwort #1 am: 20. Dezember 2017, 21:56:02 »

:thumbsup: Tip Top!
Gespeichert
Cheerio
JP
1. GT75VR 7RF Titan Pro (033)|2. GS63VR 6RF Stealth Pro (014DE)|3. GE73VR 7RF Raider (266DE)

iTzZent

  • Global Moderator
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.285
Re: GT62VR CPU & GPU Undervolting, Repasting und leichtes GPU Overclocking
« Antwort #2 am: 21. Dezember 2017, 07:09:10 »

Ja, wirklich interessant. Vielen Dank