Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Grafikkarte kaputt, wie weiter?  (Gelesen 777 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Melvorx

  • Grünschnabel
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6
Grafikkarte kaputt, wie weiter?
« am: 08. November 2017, 18:36:54 »

Hallo liebe Community,

jetzt hat es mich auch erwischt mit einem Defekt.
Meine GTX 970 Gaming 4G startet nur noch einen Lüfter und lässt diesen wenn er einmal unter Last stand nicht mehr ausgehen - doof!
Aber immerhin sind auf der Karte noch 2 Monate Garantie und damit ein Austausch bzw. Reparatur in Sicht also hatte ich in der Nacht über das Webformular ein Ticket eröffnet.
Heute früh habe ich dann die Rechnung gesucht und nicht gefunden und musste dazu noch feststellen das es den Händler nicht mehr gibt sondern einen Nachfolger der nur die URL übernommen hat nicht aber die Kundendaten.
Habe daraufhin den telefonischen Support kontaktiert und mein Problem geschildert.
Der Mitarbeiter war freundlich und hat mich um meine Adresse und die Rechnung (ähem!) gebeten und direkt nach dem Gespräch per Mail kontaktiert.
Die Adresse gab es daraufhin und die Aussage zu dem Problem mit dem Händler das ich keine Idee habe wie ich an die Daten kommen soll.

Am Nachmittag wollte ich mich noch einmal vergewissern was man da machen könnte und habe den Support nochmals angerufen und dieser war sehr hilfreich.
Mir wurde empfohlen einen Händler in meiner Nähe zu suchen der sich meines Falles annimmt und die Garantie abwickelt und wie es der Zufall möchte habe ich dadurch jemanden gefunden der wusste wo der "alte" Händler mittlerweile sein Geschäft hat ABER laut Aussage des anderen Händlers kreist da wohl ein Insolvenzverwalter herum!

Auf Nachfrage habe ich trotzdem die Rechnung bekommen und an den Support weitergeleitet und diesen nochmals telefonisch kontaktiert mit dem Hinweis das ich die Abwicklung aus dem oben genannten Grund direkt über mich laufen lassen möchte.
Er hat das jetzt weitergeleitet aber konnte bzw. wollte keine Aussage dazu machen ob das etwas wird oder nicht.
Wie geht das jetzt weiter?
Wie stehen die Chancen das die ganze Show direkt über mich läuft oder bin ich letztendlich dazu gezwungen über den Händler (super ungern!) zu gehen?
Wie lange dauert es im Normalfall bis die defekte Karte repariert bzw. ausgetauscht wird?

Grüße
Gespeichert

Edisoft

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.163
Re: Grafikkarte kaputt, wie weiter?
« Antwort #1 am: 08. November 2017, 20:36:43 »

Hallo,

wie die Chance steht das es direkt über deine Person klappt, können wir Dir nicht sagen.
Es wäre zumindest eine Ausnahme die logistischen Aufwand bedeutet.

Das mit der Rechnung zeigt mal wieder, das es echt sinnvoll ist schon nach Kauf sein Gerät bei MSI zu registrieren.

Eigentlich ist es recht einfach, Du mußt nur einen netten Händler finden der die Reklamation über MSI durchführt.
Dem Händler entstehen dabei wohl keine, oder gringe Kosten (einige Händler erheben deshalb auch eine kleine Aufwandsentschädigung)
und er könnte einen evtl. zukünftigen Kunden glücklich machen ;-)

Wie lange es dauert, hängt wesentlich vom Händler ab.
Sammelt dieser erstmal tage- oder wochenlang Retouren die an MSI gehen, dauert es eben länger.
« Letzte Änderung: 08. November 2017, 22:35:08 von Edisoft »
Gespeichert

Melvorx

  • Grünschnabel
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6
Re: Grafikkarte kaputt, wie weiter?
« Antwort #2 am: 08. November 2017, 23:08:21 »

Oh die Karte habe ich 2 Wochen nach dem Kauf registriert aber ich habe es verrasselt die Rechnung hochzuladen. :(
Hatte am Abend ein nettes Gespräch mit dem Media Markt und ich darf morgen vorbeikommen die Karte abgeben.
Dauern soll die ganze Sache wohl um die 7-10 Werktage und Kosten werden wohl keine entstehen.
Was mich noch mehr beunruhigt ist allerdings das es die 970 nicht mehr gibt und ich eventuell mit einer Abfindung um die 150€ leben muss, ist schon Mist wenn man für die Karte 380,-€ gelegt hat und von dem "Erlös" dann nur eine 1050Ti oder ähnlicher Low Performance Kram dabei rauskommt. :(
Gespeichert

Edisoft

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.163
Re: Grafikkarte kaputt, wie weiter?
« Antwort #3 am: 08. November 2017, 23:28:00 »

Ist doch alles Ok.
Das mit der Rechnung hochladen wirst Du in Zukunft sicher nicht mehr versäumen ;-)

Und es freut mich das Media Markt die Sache in Angriff nimmt. So soll es sein !
Und das sie keine Aufwandsentschädigung verlangen ist umso schöner :thumbup:

Das die GTX 970 nicht mehr produziert wird (wobei ich das jetzt nicht weiß), heißt noch lange nicht das es auch keine Austausch-Karten gibt.
Zum anderen wird bei MSI auch repariert und nicht nur ausgetauscht !
Mach dich jetzt mal nicht verrückt. Ich gehe davon aus das deine Karte repariert wird, da bei deinem Problem nicht von einem kapitalem Defekt
der GPU, RAM ect auszugehen ist, sondern lediglich die Lüftersteuerung (z.B. ein Temp-Sensor).
Gespeichert

Melvorx

  • Grünschnabel
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6
Re: Grafikkarte kaputt, wie weiter?
« Antwort #4 am: 09. November 2017, 00:46:42 »

Ja hoffentlich lässt sich da etwas machen, wäre schon ein dickes Downgrade wenn sich MSI nur zu einer 1050 lumpen lassen würde - vom Leistungsfaktor ist das ja immer noch ein riesiger Unterschied und wäre mehr als unfair.
Gespannt! =)
Gespeichert

Edisoft

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.163
Re: Grafikkarte kaputt, wie weiter?
« Antwort #5 am: 09. November 2017, 01:02:24 »

Nun bleib doch mal ganz ruhig und mach dich nicht verrückt.
Anstatt glücklich zu sein, das nun alles recht unkompliziert seinen Weg geht machst Du dich, wahrscheinlich durch anderes Gelesenes in anderen Foren, verrückt.
Gespeichert

Melvorx

  • Grünschnabel
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6
Re: Grafikkarte kaputt, wie weiter?
« Antwort #6 am: 09. November 2017, 02:25:29 »

Du hast ja Recht und es stimmt ich habe mich durch Google zum Thema MSI RMA wohl zu sehr beeinflussen lassen. :)
Gespeichert

Melvorx

  • Grünschnabel
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6
Re: Grafikkarte kaputt, wie weiter?
« Antwort #7 am: 09. November 2017, 14:02:42 »

Oha dicke Überraschung!
Habe gerade eine Mail der RMA Abteilung bekommen das die Sache direkt mit mir geklärt wird ohne den Umweg über Dritte, perfekt.
Gespeichert

der Notnagel

  • Administrator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 27.646
  • Der Affe arbeitet nicht bei MSI
Re: Grafikkarte kaputt, wie weiter?
« Antwort #8 am: 09. November 2017, 14:33:24 »

Man hat wohl gemerkt, dass es bei Insolvenzen immer wieder Probleme gibt und nicht jeder einen MM in der Nähe hat.
Das mit der Kostenerstattung ist es so eine Sache.
Man ärgert sich meistens über das, was man dann bekommt.
Dabei sollte man ein paar Sachen wissen.
Du hast die Hardware eine gewisse Zeit genutzt und hast somit einen Nutzen gehabt.
Wie hoch ist der Zeitwert? Eine identische neue Karte hat einen deutlich geringeren Preis, wie die Karte zum Kaufzeitpunkt hatte. Eine gebrauchte Karte hat einen noch geringeren Preis.
EDV-Hardware hat eine jährliche Abschreibung von 20% zum Neupreis. Das heißt, nach 5 Jahren ist der Wert gegenüber dem Finanzamt z.B. gleich Null.
Der Hersteller hat einen HEK, zu dem der Hersteller die Hardware dem Händler verkauft. Man kennt als Kunde nur die hohen UVPs. Zwischen HEK und UVP liegt die Zahl, die du auf den tisch legen mußt.
Die Differenz kennt der Hersteller nicht. Selbst mit der Rechnung kenn er den Verkaufspreis, aber nicht zu welchem Preis der Händler gerade die Karte eingekauft hat. Der HEK ist monats- und händlerabhängig.
Obendrauf muß man auch noch "böse Buben" einkalkulieren, deren Hardware kurz vor Garantieende immer kaputt gehen.
Ich kenne Foren, wo man sich darüber austauscht, wie man eine Karte so zerstört, dass sie als Garantiefall anerkannt wird.
Über die Mischung alle dieser Punkte muß der Hersteller einen Preis/Weg finden, der eigentlich allen Seiten gerecht werden sollte. Das gelingt leider nicht immer.

Das nur mal als allgemeine Bewermung zur Preiserstattung.
Gespeichert
der Notnagel


Fragen zum BIOS-Update? BIOS-Update im Detail und Das Flashen einer Grafikkarte
Vor dem Update beachten: Woran erkenne ich, welches Board ich habe und Die Grafikkarte richtig erkennen
Unterstützung bei BIOS-Problemen nur bei vollständiger Angabe des installierten BIOS (z.B A7226NMS.150)
Grundsätzlich Kein Support über PN, ICQ, Skype, WhatsAPP und dgl..

Melvorx

  • Grünschnabel
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6
Re: Grafikkarte kaputt, wie weiter?
« Antwort #9 am: 09. November 2017, 14:49:57 »

Finde es jämmerlich das es Personen gibt die auf diese Art und Weise versuchen sich zu bereichern denn am Ende ist der ehrliche Kunde wieder der Gelackmeierte. -_-
Gespeichert