Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: TEST: Z270I Gaming Pro Carbon AC  (Gelesen 2310 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Edisoft

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.129
    • Es ist vorbei
TEST: Z270I Gaming Pro Carbon AC
« am: 26. März 2017, 20:10:09 »

Der kleine Gaming Giftzwerg, geballte Mainboard-Power im Kleinstformat.
Ein Test des MSI Z270I Gaming Pro Carbon AC

Ein Desktop-System das so klein und dennoch vielfältig daherkommt könnte so manchen Notebook-Interessenten vor eine schwierige Wahl stellen.
Teures Notebook, oder doch ein kleines Desktop-System.

Mit diesem Giftzwerg ist "fast" alles möglich.
Ob man sich nun einen kleinen unauffälligen Wohnstuben PC (HTPC) zusammenstellen möchte,
oder einen Gaming-PC mit höchsten Anforderungen im Kleinst-Format.




Die Entscheidung, welche CPU man auf diesem Board installiert, bestimmt dann auch schon den späteren Verwendungs-Zweck.
Möchte man einen extrem stromsparenden Kleinst-PC, wählt man eine kleine Celeron oder eine Pentium-T CPU.
Wer einen Gaming-PC der Oberklasse möchte kauft sich eine I7-6700K (Skylake), oder eine I7 7700K (Kabylake).
Für alles dazwischen gibt es reichlich Auswahl an Intel CPU's für den Sockel 1151.




Natürlich sind dieser extrem kleinen ITX Bauform auch Grenzen gesetzt.
Dabei finde ich folgende Lösung recht lustig:
Aus Platzgründen wurde die Mainboard-Bios-Batterie nicht wie üblich auf der Platine selbst untergebracht,
sondern über einen kleinen Jumper-Anschluß an die Seite des I/O-Panel geklebt ;-)




Weiterhin gibt es "nur" 2 Dimm-Slots für den Ram. Was für Dual-Channel ja ausreicht.
Eine spätere Aufrüstung des Ram's würde hier aber bedeuten, man muß die Ram-Module austauschen.
Wie man unten im Bild erkennt setzt MSI hier auf ihre "Steel-Armor" Sockel, wie beim PCIe-Slot auch.




Weiterhin gibt es nur einen PCIe-Slot, aber Einer ist besser als Keiner.
Für den Gamer-PC kommt hier natürlich eine potente Grafikkarte hinein.
Wer die IGP der CPU nutzt kann hier z.B. eine TV-Karte einbauen.

Für alle anderen Erweiterungen sollte dann USB die Wahl der Dinge sein.
Dafür stehen am IO-Shield des Backpanel insgesamt 6 Buchsen zur Verfügung.
Davon sind 2x USB2.0, 2x USB3.1 Gen1, 1x USB3.1 Gen2 und 1x USB3.1 Gen2 (Type C).
Intern auf dem Mainboard stehen zusätzlich jeweils ein USB2.0 und ein USB3.1 Gen1 Anschluß zur Verfügung.
Jeder dieser internen USB-Anschlüsse kann je 2 USB Geräte/Buchsen an der Gehäusefront bedienen.

Kommen wir zu weiteren Erweiterungs-Möglichkeiten: M.2

Das Board beherbergt davon 2, aber Achtung nur eine davon kommt im KEY-M vor.
Diese wurde aus Platzgründen auf die Rückseite der Platine verbannt.
Folgende SSD's können hieran betrieben werden:
SSD SATA 6Gb/s und PCIe x4 NVMe.
Da es von Haus aus nur einen PCIe-Steckplatz und nur 4-SATA Ports gibt,
sind hier keine Restriktionen beim PCIe-Bus oder SATA zu befürchten.




Der andere M.2 Anschluß befindet sich wieder auf der Vorderseite.
Achtung: Dieser kommt im KEY-E daher und ist somit nur für langsamere Datenübertragung geeignet!
Da das Mainboard nicht umsonst den Namens-Zusatz AC trägt, also von Haus über WLAN und Bluetooth verfügt,
hat MSI hier auch seinen kleinen WiFi-Adapter eingesteckt.






Was bietet das Board an WiFi ?

- Dualband WLan 802.11 a/b/g/n/ac 2,4 und 5 GHz.
- Bluetooth Dual Mode 2.1, 2.1+EDR, 3.0, 4.0, BLE und 4.2.

SATA Anschlüsse:
Neben dem freien M.2 Slot für Massenspeicher (SSD's) auf der Rückseite des Mainboards gibt es aber
noch selbstverständlich 4 SATA-Ports (6GB).
Auch bei Verwendung einer M.2-SSD bleiben alle 4 SATA-Anschlüsse erhalten.




Kommen wir zu den Lüfteranschlüssen.

Klar, mindestens einer MUSS sein - der CPU-Fan Anschluß.
Daneben gibt es jedoch, trotz des kleinen Format's des Board's, noch 2 System-Fan Anschlüsse.
Damit wurde auch dem Highend-Gamer PC Rechnung getragen.
Aber Achtung bei der Wahl des passenden Lüfters !
Der CPU-Lüfter muß ein PWM-gesteuerter Lüfter sein.
Die beiden System-Lüfter sollten spannungs-gesteuert sein, also DC-Mode Lüfter.
Ansonsten können die Lüfter nicht gesteuert werden und die Drehzahl wird nicht korrekt angezeigt !




Der Stromverbrauch:
Schauen wir uns doch mal den Stromverbrauch im Hinblick auf die Verwendung als HTPC an.
Zu Verwendung kommt hier ein Kabylake Pentium G4560, genutzt wird die IGP der CPU.
ThrottleStop bescheinigt uns hier einen Verbrauch im Idle von 1,9 Watt.
Dies sagt jedoch wenig aus was das gesamte System im Durchschnitt verbraucht.
Um dies zu testen habe ich ein Energiekosten-Messgerät vor dem Netzteil in die Steckdose gebracht.
Ich beobachtete den Momentan-Vebrauch vom Start des Systems bis zum Zeitpunkt wo Windows geladen ist.
Der Maximumwert geht auf ca. 70W, schwankt zwischendurch von 7W bis 60W und pegelt sich nach geladenem
Windows bei ca. 35 Watt ein.
Die Hardware besteht, neben dem erwähnten Pentium G4560, aus:
2x DDR4 Ram-Module (2660MHz bei 1.2V),
1x SATA HDD, 1x SATA DVD-Rom, 1x USB2.0 Speicherstick, zudem USB-Maus- und Tastatur.
Als Netzteil kommt ein 80plus-Bronze LEPA MaxBron B450M (450Watt) zum Einsatz.






So, kommen wir zu einem Feature was eingefleischte Modding-Fans interessiert:

Steuerbare Licht-Effekte. Ja auch der Giftzwerg verfügt über das komplette Blinki-Blinki! ;-)
Auch wenn das kompakte Maß des kleinen ITX-Boards hier nicht so viel Spielraum zuläßt wie
bei einem ausgewachsenem ATX-Board, hat MSI dennoch auf der Rückseite der Platine eine Reihe
steuerbarer LED's installiert.
Zudem verfügt auch das Z270i Gaming Pro Carbon AC, wie die großen Z270-Mainboards über den JLED1-Anschluß.
Daran können handelsübliche 5050 RGB LED Stripes angeschlossen werden um weitere Lichtakzente im oder am Gehäuse zu platzieren.
Gesteuert werden diese dann mit der Gaming App Software.




Overclocking ?
Natürlich geht das auch mit dem Giftzwerg, sonst hätte es den Namen nicht verdient ;-)
Dank dem Z270 Chipsatz, den hochwertigen Komponenten (Military Class 5 und Guard Pro)
und dem MSI Click-Bios 5 ist bei entsprechender CPU und RAM ein Maximum machbar.
Es stehen alle Einstell-Möglichkeiten zur Verfügung, welche man auch von anderen Z270 Gaming Boards von MSI kennt.






OnBoard-Diagnose, die EZ-Debug LED's:

Generell ist dies eine sehr gute Erfindung, egal ob es eine nummerische LED-Anzeige ist welche den Initialisierungs-Code anzeigt,
oder einfache LED's für Boot, CPU, RAM und VGA Initallisierung.
Die einfachen Debug-LED's sind auch auf diesem Board vorhanden, leider ist auf Grund der Bauteile-Verdichtung kaum zu erkennen
welche EZ-Debug-LED gerade leuchtet.
Entweder man prägt sich vorher genau ein welche Debug-LED wo liegt, oder man hat gute Augen, oder eine Blendfreie Lupe ;-)





Zu guter Letzt, was kommt an Zubehör mit dem Mainboard ?

Einiges, aber keine Fülle.
Neben dem Mainboard, 2 CD's, ein Handbuch, das IO-Shield, 2x SATA-Kabel,
die 2 Antennen für's WiFi-Modul und ein LED-Kabelanschluß/Verlängerung für ein RGB 5050 Stripe.
Alles was zur Inbetriebnahme gehört ist vorhanden. Keine Gimmick's, keine Extras.
Ausser vielleicht die selbstklebenden Kabel-Etiketten, welche ich schon in der Vergangenheit als sehr nützlich empfand.




Da man nicht jedes Rad neu erfinden muß, verweise ich hier auch noch auf die offizielle Homepage von MSI zu diesem Schnuckelchen.
Dort kann man sich alles zur Ausstattung und den technischen Einzelheiten anschauen.
Auch kann man sich dort schon mal das Handbuch herunterladen, es gibt dort eine Kompatiblitäts-Liste für CPU's und Ram's und das jeweils neueste BIOS zum herunterladen.

https://de.msi.com/Motherboard/Z270I-GAMING-PRO-CARBON-AC.html#productFeature-section


« Letzte Änderung: 26. März 2017, 21:02:53 von Edisoft »
Gespeichert
Gruß Edi  :emot:


Tabbert-Camper

der Notnagel

  • Administrator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 27.396
  • Der Affe arbeitet nicht bei MSI
Re: TEST: Z270I Gaming Pro Carbon AC
« Antwort #1 am: 28. März 2017, 10:49:40 »

Hallo Edi, eigentlich hast du eine sehr schöne Sachen übersehen: die "Lichtorgel". Mit der Gaming App kannst du die LED-Farbe steuern. Das Board gehört derzeit zu den wenigen, die 17 vorprogrammierte Farbeffekte mit 16,8 Millionen Farben haben. Hast du damit schon mal gespielt?
Gespeichert
der Notnagel


Fragen zum BIOS-Update? BIOS-Update im Detail und Das Flashen einer Grafikkarte
Vor dem Update beachten: Woran erkenne ich, welches Board ich habe und Die Grafikkarte richtig erkennen
Unterstützung bei BIOS-Problemen nur bei vollständiger Angabe des installierten BIOS (z.B A7226NMS.150)
Grundsätzlich Kein Support über PN, ICQ, Skype, WhatsAPP und dgl..

Edisoft

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.129
    • Es ist vorbei
Re: TEST: Z270I Gaming Pro Carbon AC
« Antwort #2 am: 28. März 2017, 17:33:05 »

Nein noch nicht. Damit spielen wollte ich evtl. wenn der SSD-Ersatz da ist.
Gespeichert
Gruß Edi  :emot:


Tabbert-Camper

Blechner

  • Kaiser
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.124
  • Wer kriecht stolpert nicht!
Re: TEST: Z270I Gaming Pro Carbon AC
« Antwort #3 am: 28. März 2017, 18:26:10 »

Danke Edi für deine ausführlichen Erläuterungen zu diesem Brett, ist für meine Wurstfinger jedoch zu klein...
Gespeichert
1x X99A Godlike Gaming Carbon, 1x X99A Godlike Gaming, 1x Schleppi PE70 6QE, , 1 x 990FXA-GD80 und jede Menge Zubehör...

HKRUMB

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9.236
Re: TEST: Z270I Gaming Pro Carbon AC
« Antwort #4 am: 28. März 2017, 19:32:59 »

Zitat
ist für meine Wurstfinger jedoch zu klein...
ich find es genau richtig ...ich werde mir in Zukunft auch mal wieder so einen kleinen Powerzwerg zusammenbasteln.. ..vorher  muss ich nur noch etwas üben :) ...:thumbup:  :-D ...

edi :emot: ...wieviel Watt braucht der Rechner ohne die  LED effekte im idle ?
Gespeichert
Heiko...



Alltag!


Edisoft

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.129
    • Es ist vorbei
Re: TEST: Z270I Gaming Pro Carbon AC
« Antwort #5 am: 28. März 2017, 19:49:28 »

Die wenigen LED's auf dem Board selbst fallen nicht ins Gewicht, auch hier pegelt es sich mit meinem Netzteil (80plus Bronze) bei ca. 35W ein.
Ich denke da wird man erst mit einem sehr hochwertigem NT einen Unterschied merken.
Gespeichert
Gruß Edi  :emot:


Tabbert-Camper

HKRUMB

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9.236
Re: TEST: Z270I Gaming Pro Carbon AC
« Antwort #6 am: 28. März 2017, 19:52:38 »

danke ...8-)
Gespeichert
Heiko...



Alltag!