MSI Rma Betrug?
Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: MSI Rma Betrug?  (Gelesen 2760 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

FreshT

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
MSI Rma Betrug?
« am: 29. September 2016, 15:01:10 »

Heute habe ich von MSI einen Kostenvoranschlag erhalten in der Höhe von 500€ um meinen Laptop, der sich in der Garantiezeit befindet reparieren zu lassen.


Ich habe mein MSI Ge 60 letztes Jahr für ca 800-900€ gekauft und war bis vor kurzem damit sehr zufrieden. Jetzt hat es vor 2 Wochen einfach den Geist aufgegeben nachdem ich es 24h am Stück angelassen hatte um ein paar Spiele zu downloaden. Also habe ich erst das Gerät von einem Laptop Experten durchchecken lassen, der das Problem erkannte als defekte Zelle auf dem Mainboard. Da habe ich gedacht dass ich das Gerät gleich zu MSI schicke, da mir in der Notebook Werkstatt gesagt wurde, dass dies ein Garantiefall sei. So habe ich also bedenkenlos das Gerät zur MSI Rma Werkstatt nach Polen gesendet um es dort reparieren zu lassen. Nach ungefähr einer Woche, also heute, erfahre ich dass ein Wasserschaden oder wie von der Polin am Telefon gesagt wurde (Flusserkeitschade) vorliegt. Ich habe natürlich gesagt, dass das besagte Notebook nie in Kontakt mit Wasser gekommen ist und ein Wechsel des Kompletten Mainboards sowie ein Tastatur und Komponententausch komplett Übertrieben sind. Die Frau am Telefon war  äußerst unfreundlich und unterstellte mir, dass ich lüge.

Ich bin mit 100%ig sicher dass es sich nicht um einen Wasserschaden handelt, da ich den Laptop immer auf dem Schreibtisch gehabt habe und nie ist Flüssigkeit an oder auf das Gerät gekommen. Die Beweisbilder von MSI Rma Polen sind unbrauchbar und es ist rein gar nichts darauf zu erkennen, außer einem Defekten Transistor auf dem Mainboard. Die Bilder, die einen Wasserschaden beweisen sollen sind von der Tastatur gemacht, die nicht ganz sauber ist. Aber Notebook Tastaturen haben so an sich, dass bei intensiver Nitzung Staub und Fussel zwischen den Tasten hängen bleiben. Flüssigkeiten sind hier nicht zu sehen.
Die Rücksendung ohne Reparatur soll auch Geld kosten. (Zahle ich nicht wird der Laptop im MSI RMA belassen)
Sicher ist jedenfalls dass ich so schnell erstmal keine Produkte von MSI kaufen werde. Da ist der RMA Support von anderen Herstellern um Welten besser.

Was kann ich jetzt machen?
Kann ich per Anwalt die Reparatur erklagen?
« Letzte Änderung: 29. September 2016, 15:29:57 von FreshT »
Gespeichert

Silverseraph

  • DoppelAss
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 128
  • we do what we must, because we can
Re: MSI Rma Betrug?
« Antwort #1 am: 29. September 2016, 15:11:09 »

Hi,

stell bitte im Thread die Schriftfarbe auf weiss um, sonst kann das geschriebene von Dir leider niemand lesen. Ich würde bei dem Fall bei MSI um eine Vorgesetzteneskalation bitten, wenn der Laptop nicht in Feuchträumen (Dusche/Bad) oder mal eine Kaffée/Cola/Wasserdusche erhalten hat (was über die Tastatur geschwuppt ist) - also du dir sicher bist, den Schaden nicht versehentlich irgendwann selbst generiert zu haben.

Grüße und viel Erfolg
Silver
Gespeichert
DTR: GT72 | i7-4710 | 970M 6GB | 32 GB RAM | 3x512GB SSD
Mobil: XPS13 | i7-5500U | QHD+ | 8GB | 256GB SSD | Ubuntu
Server:
N54L | Turion Neo2 | 8GB RAM | 22TB @ HDD | 128GB SSD

FreshT

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Re: MSI Rma Betrug?
« Antwort #2 am: 29. September 2016, 15:30:56 »

Keine Ahnung warum die Schriftfarbe standartmäßig auf Schwarz eingestellt war
Gespeichert

Hutbolzen

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.762
  • Meistens da wo nichts zu holen ist
Re: MSI Rma Betrug?
« Antwort #3 am: 29. September 2016, 15:33:50 »

Hi

Ein Flüssigkeitsschaden muss ja ganz klar als solcher erkennbar sein,auch auf den Fotos die gemacht worden sind.
Vielleicht lädst Du die mal hier hoch,damit man sich mal selbst ein Bild davon machen kann.
Ansonsten ist die Frage warum Du zu einer Werkstatt gehst um das Gerät checken zu lassen wenn es noch Garantie hat.
Da würde ich mich gleich an den Hersteller wenden,aber der aus der Werkstatt kann dann ja schriftlich bestätigen das zur Zeit seiner
Kontrolle definitiv kein erkennbarer Wasserschaden vorgelegen hat.
Dieser könntte aber trotzdem vorhanden sein wie in meinem Fall wenn man Kinder hat die gerne Wasser irgendwo rein schütten.
Dann schickt man das Gerät zur Garantieabwicklung ein und bekommt es mit den Bildern vom Wasserschaden zurück.
Ich war auch der Meinung das das ja gar nicht sein kann,die Bilder sprachen eine andere sprache.
Ich glaube auch nicht das Dich da jemand betrügen will,daran haben die in der Werkstatt sicher kein Interesse.
Gespeichert

nexxus86

  • Mitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 38
Re: MSI Rma Betrug?
« Antwort #4 am: 29. September 2016, 18:20:59 »

Genau dasselbe hatte ein Kumpel mit einem Asus Notebook.
Problem war dass der Arbeitsspeicher defekt und die Festplatte defekte Sektoren hatte, Asus hatte eine Reperatur verweigert wegen angeblichem Wasserschaden.
Auf dem Beweisfoto sah man nur irgendwelche Verfärbungen unter der Tastatur auf einem der Kühlerhalter an der Rückseite des Mainboards.
Arbeitsspeicher und Festplatte sind jedoch auf der anderen Seite des Mainboards, also unter dem Notebook an einer komplett anderen Stelle.

Letzten endes hatte er das Notebook unrepariert zurückbekommen und selbst eine neue Festplatte und RAM eingebaut.
Gespeichert

Silverseraph

  • DoppelAss
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 128
  • we do what we must, because we can
Re: MSI Rma Betrug?
« Antwort #5 am: 30. September 2016, 09:18:51 »

Bei ASUS muss man manchmal sehr hartnäckig sein (hatte selbst dort keine Probleme, liest man aber öfter, ist aber auch ein riesen manufacturer daher nicht verwunderlich), jedoch haben die (wie bei Handys) Indikatorsticker die sich verfärben an manchen Stellen verbaut, ich weiss allerdings nicht ob die das auch bei Notebooks machen.

Wasser Generell auf Kupfer/Allu Legierungen ionisiert miteinander und wird grün, dass allein als Anhaltspunkt zu nehmen ist natürlich fraglich weil wie will man das nachweisen (andersherum, wie will man als Kunde nachweisen das nicht gewesen zu sein) ... schwierige Fälle würde ich meinen.

Drück weiterhin die Daumen dass dein Gerät bei nicht Eigenverschulden durch MSI auf Kulanz repariert oder replaced wird.

Grüße
Silver
Gespeichert
DTR: GT72 | i7-4710 | 970M 6GB | 32 GB RAM | 3x512GB SSD
Mobil: XPS13 | i7-5500U | QHD+ | 8GB | 256GB SSD | Ubuntu
Server:
N54L | Turion Neo2 | 8GB RAM | 22TB @ HDD | 128GB SSD

flammen_schwert

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1
Re: MSI Rma Betrug?
« Antwort #6 am: 30. September 2016, 13:08:37 »

Mir ist genau das Gleiche vor 2 Wochen passiert!

Bei meinem Notebook sind beide Lüfter ausgefallen, aber er lief noch. Ich habe ihn dann eingesendet und bekam eine Mörder-Rechnung über 1000 Euro. Ich habe dann angegeben dass mein Laptop einwandfrei funktioniert hat vor dem Einsenden und nur der Lüfter defekt war (schon das dritte mal btw). Nachdem ich gesagt habe dass nur der Garantieschaden behoben werden soll und ich rechtlich vorgehe sollte mein Arbeitslaptop plötzlich nicht mehr funktionieren erhalte ich keine Antwort wann ich mein Notebook zugesandt bekomme. Werde nur vertröstet dass Sie die Ersatzteile nicht lagernd haben. Mir kam das sehr komisch vor deshalb hab ich hier im Forum nach ähnlichen Fällen gesucht.
Gespeichert