MSI Nightblade MI
Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: MSI Nightblade MI  (Gelesen 1871 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Schnidde

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.473
MSI Nightblade MI
« am: 19. März 2016, 17:24:01 »

Auch das MSI Nightblade MI hat den Weg zu mir gefunden und wollte von mir unter die Lupe genommen werden.







Das Testsample hat folgendes integriert.


CPU:                      Intel Core i7 4790S @3200Mhz
GPU:                     MSI GTX 960 2GB GDDR5
Systemplatte:         Trenscend SSD370 256GB
 RAM:                    16GB Kingston 1600Mhz DDR3

Windows 10

Auf das Zubehör gehe ich nicht weiter ein. Es sind Quick Guide, Treiber CD und Netzkabel mit dabei.

Das MSI Nightblade MI ist mit 23,5cm Höhe und 12,8cm Breite ein sehr kompaktes Gerät mit 10 Liter Gehäuse.
Das verbaute Board ist im ITX Format und arbeitet mit dem B85 Chipsatz.



Der CPU Kühler ist ein ähnlicher Aufbau wie man ihn von Notebooks kennt, nur in etwas größerem Format. Dieser arbeitet aber sehr effizient bei einer sehr angenehmen Geräuschkulisse. Ich hatte das MSI Nightblade MI ohne Gehäusedeckel in Betrieb und zu keiner Zeit störende Geräusche vernommen.



Das Sample hat eine 256GB SSD und eine 3,5" 1 TB HDD verbaut. Das MSI Nightblade MI kann 2 3,5" Festplatten im Gehäuse verstauen. Diese werden mit einem Einschubsystem verstaut und sind so leicht de/montierbar. Die 2,5" SSD hat einen eigenen Platz.



Der PCIe Steckplatz wird über einen PCIe Riser, der an der CPU Lüfterkonstruktion montiert ist, umgeleitet, sodass die Grafikkarte so platzsparend im Gehäuse untergebracht werden kann.


 


Das verbaute Netzteil ist im Testsample ein 350W  Gerät von FSP. Es verfügt über einen PCIe 8/6 Pin und einen 6 Pin Connector. So könnte auch eine andere Grafikkarte verbaut werden. Hier sollte man sich aber über die Stromaufnahme informieren!



Die verbaute Grafikkarte ist im Testsample eine MSI GTX 960 2GB GDDR5. Sie wurde bei den Benchmarks maximal 66°C warm.





Im Normalbetrieb blieb die Karte bei ca 40°C.



Arbeitsspeicher wurden hier 2 8GB Module von Kingston mit 1600Mhz verbaut. Da das Board nur 2 RAM Bänke zur Verfügung stellt, sollte man bei der Bestellung darauf achten, wieviel RAM benötigt wird. Sonst muss man bei Erweiterung neue Module organisieren, da beide Bänke belegt sind.



Benchmark-Ergebnisse:









Fazit:
Wer nicht viel basteln möchte und einen Gaming PC für wenig Platz benötigt, wird vom MSI Nightblade MI sicher nicht enttäuscht. Es bietet mehr als ausreichend Leistung. Dabei ist das Gehäusekonzept sehr gut organisiert und die Kabel sind auch ansehnlich verlegt. Die Oberfläche mit der gebürsteten Oberfläche an der Front gefällt mir sehr gut und wirkt hochwertig. Auf das optische Laufwerk bin ich nicht näher eingegangen. Es ist ein in vielen mobilen Lösungen verbauter DVD Brenner. Wir haben auch hier die gewohnte MSI Technik, wie Audio Boost und Militäry Class 4.
Software ist auch reichlich dabei. Nahimic gibt dem Sound weitere Einstellmöglichkeiten und bietet ein besonderes Klangerlebnis. Ebenfalls dabei ist das MSI Control Center und XSplit.
« Letzte Änderung: 20. März 2016, 15:17:45 von Schnidde »
Gespeichert