Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: NVME als Boot Disk  (Gelesen 1930 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

EtzelX

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
NVME als Boot Disk
« am: 31. Dezember 2015, 18:51:25 »

Ich verwende ein Z170A Tomahawk (MS-7970 Bios 1.10 up to date) mit einer Samsung 950 Pro M.2 NVME and 3 Seagate HDDs.
Ich möchte die 950 Pro M.2 NVME mit Windows 10 als Bootplatte einrichten. Zusätzlich soll ein RAID-Set aus klassischen Festplatten betrieben werden. Im Bios stelle ich dazu den SATA Modus von AHCI auf RAID um. Anschließend boote ich in den INTEL RST (Version 14.6.0.2285). Dort kann ich zwar meine SATA-Festplatten sehen und zum RAID konfigurieren, aber nicht die 950 Pro.
Wenn ich anschießend Win 10 installiere, kann ich zwar die 950 Pro als Ziellaufwerk auswählen, aber anschließend nicht von dort booten. Wie bekomme ich das hin?
Beste Grüße, Olaf
Gespeichert

wiesel201

  • Administrator
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 13.800
Re: NVME als Boot Disk
« Antwort #1 am: 07. Januar 2016, 18:20:19 »

Ich verwende ein Z170A Tomahawk (MS-7970 Bios 1.10 up to date)
up to Date ist BIOS 1.2:
http://www.msi.com/product/motherboard/support/Z170A-TOMAHAWK.html#down-bios
Gespeichert
DSLR-Forum



Mein Zweitsystem
PassMark


Achtung: Hilfe-Anfragen bitte immer im Forum stellen, nicht per PN!

EtzelX

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Re: NVME als Boot Disk
« Antwort #2 am: 08. Januar 2016, 10:14:17 »

Ja richtig, habe ich inzwischen auch herausgefunden. (Das wird aber nicht dadurch vereinfacht, dass sowohl auf der deutschen Support-Seite bisher nur 1.1 angeboten werden, als auch, dass MSI Live Update die Version 1.2 ebenfalls nicht anbietet.)
Inzwischen bin ich auch einen Schritt weiter: man muss im Bios (egal welche Version), die Windows 10 Unterstützung einschalten. Dann taucht die im Handbuch nicht beschriebene Option auf, das NVMe Remapping einzuschalten. Und dann kann man den RAID-Modus konfigurieren und von der NVMe SSD booten (kam nach einem Hinweis im englischsprachigen MSI-Forum und dem Studium der M5/M7 Gaming Handbücher drauf).
Gespeichert

Doc19

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5
Re: MS-7970 - NVME als Boot Disk
« Antwort #3 am: 16. November 2019, 15:58:34 »

Hallo liebe Mitlgieder,
ich habe mir heute für mein MS-7970 (Z170A Chpsatz) eine M.2 SSD zugelegt.
Nun wollte ich diese als Bootlaufwerk nutzen.

Irgendwie stell ich mich zu dusselig an.
Ablauf: Ich habe Die M2 SSD auf den Steckplatz M2.2 installiert und anschließend im BIOS auf AHCI, UEFI und Win10 Support umgestellt.
Nun habe ich mein PC wie bisher gebootet und wollte (da ich dieses mal keine Neuinstallation von Win10 möchte) versucht, mein bisheriges Win10 von der
alten SSD zu klonen. Dazu habe ich AOMEI Backup Pro genutzt.
Nach dem herunterfahren und neu Starten (mit der M2 als Bootlaufwerk) kommt die Fehlermeldung 0xc000000e (Fehler in Winload.efi).
Dann dachte ich mir ok, klonen war doof. Also ab ins alte Windows, die Daten udn Partitiopnen auf der M2 SSD gelöscht, ein Backup gemacht,
dann mit dem WinPE USB Stick gebootet und eine Recovery meines Backup auf die M2 SSD durchgeführt.

Nach dem Neustart erfolgt wieder die Fehlermeldung 0xc000000e.

Dann habe ich noch den Tipp mit dem Windows Boot Stick / Eingabeaufforderung und Reparatur per Diskpart versucht. Leider Auch ohne erfolg.

Nun meine ganz üble Vermutung... Kann das MS-7970 trotz M2-Slot davon vielleicht gar nicht booten?

Ich hoffe mir kann vielleicht wer noch einen guten Rat geben?

Danke Doc19
Gespeichert

Blechner

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.426
  • Wer kriecht stolpert nicht!
Re: NVME als Boot Disk
« Antwort #4 am: 16. November 2019, 17:20:13 »

Hallo Doc19 und willkommen im Forum.
Welche SSD willst du verwenden und welche Biosversion ist auf deinem Brett?
Gespeichert
1x X99A Godlike Gaming Carbon, 1x X99A Godlike Gaming, 1x Schleppi PE70 6QE, , 1 x 990FXA-GD80 und jede Menge Zubehör...

Doc19

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5
Re: NVME als Boot Disk
« Antwort #5 am: 16. November 2019, 19:00:17 »

Hallo Blechner,
ich habe die Bios-Version 1.E0 (denke die aktuellste) und habe die AData Gammix S11 Pro (512 GB) eingebaut. Das ist eine M.2 2280 (Gen 3x4).
Gespeichert

Blechner

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.426
  • Wer kriecht stolpert nicht!
Re: NVME als Boot Disk
« Antwort #6 am: 17. November 2019, 10:13:25 »

Gemäss Handbuch kann der M2_2 nur ein WIFI-Modul adressieren, auf dem M2_1 sollte deine SSD funzen.
Gutes Gelingen
Gespeichert
1x X99A Godlike Gaming Carbon, 1x X99A Godlike Gaming, 1x Schleppi PE70 6QE, , 1 x 990FXA-GD80 und jede Menge Zubehör...

Doc19

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5
Re: NVME als Boot Disk
« Antwort #7 am: 17. November 2019, 11:12:32 »

Ich meine auch den M2_1. Stimmt, auf dem anderen (neben den Audioports) steckt ja auch das WiFi Modul.
Wie gesschrieben erkennt das BIOS ja das Modul soweit korrekt und ich könnte es im Windows auch als Datenplatte ansprechen und verwenden... nur booten kann ich davon nicht sobald ich Windows dort aufspiele.
Gespeichert

Blechner

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.426
  • Wer kriecht stolpert nicht!
Re: NVME als Boot Disk
« Antwort #8 am: 17. November 2019, 12:00:17 »

hast du duies auch so gemacht?
Inzwischen bin ich auch einen Schritt weiter: man muss im Bios (egal welche Version), die Windows 10 Unterstützung einschalten. Dann taucht die im Handbuch nicht beschriebene Option auf, das NVMe Remapping einzuschalten. Und dann kann man den RAID-Modus konfigurieren und von der NVMe SSD booten (kam nach einem Hinweis im englischsprachigen MSI-Forum und dem Studium der M5/M7 Gaming Handbücher drauf).
Gespeichert
1x X99A Godlike Gaming Carbon, 1x X99A Godlike Gaming, 1x Schleppi PE70 6QE, , 1 x 990FXA-GD80 und jede Menge Zubehör...

Doc19

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5
Re: NVME als Boot Disk
« Antwort #9 am: 17. November 2019, 13:10:31 »

hmmm ok.  also, Windows 10 Support ist eingeschaltet, es erscheint allerdings im BIOS keine Postition mit einem NVME Remapping. Wo soll das stehen?
Gespeichert

Blechner

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1.426
  • Wer kriecht stolpert nicht!
Re: NVME als Boot Disk
« Antwort #10 am: 17. November 2019, 19:18:40 »

Also Doc19
lesen würde echt bilden...
[RAID Mode] Enables RAID function for SATA storage devices.
M2_1/ M2_2-RST Pcie Storage Remapping [Disabled]
Enables or disables Intel Rapid Storage Technology for M.2 PCIe/ SATAe device.
This item will appear when SATA Mode is set to RAID Mode and Windows
8.1/10 WHQL Support is enabled.
Gespeichert
1x X99A Godlike Gaming Carbon, 1x X99A Godlike Gaming, 1x Schleppi PE70 6QE, , 1 x 990FXA-GD80 und jede Menge Zubehör...

Doc19

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5
Re: NVME als Boot Disk
« Antwort #11 am: 17. November 2019, 20:06:28 »

Nun mal ganz ruhig bitte.  :-)
Also in der Vergangenheit habe ich den RAID Mode nur dann genutzt, wenn ich ein RAID System aufsetzen wollte.

Nun muss ich also den RAID Modus aktivieren (Egal ob RAID gewollt ist oder nicht) um eine M2 SSD als Bootlaufwerk nutzen zu können?
Ja das habe ich so tatsächlich nicht verstanden. Das gebe ich zu.

Da ich als Backup, was bisher auch notwendig war, meine alte SATA SSD mit Win 10 im System habe, kann es dort durch die Umstellung ein Bootproblem geben?
Dann würde ich die natürlich vorher abklemmen.

Was passiert dann mit meinen sonstigen Laufwerken im Rechner (SATA HDDs), kann das umstellen von AHCI auf RAID was ungewolltes anrichten?

Ich frage, weil die Umstellung auf RAID im BIOS (2 HDDs vor zig Jahren, mittlerweile nicht mehr genutzt) dazu führte das Win nicht mehr bootete und ich das
System neu aufsetzen "durfte".

Danke im Voraus.
Gespeichert