Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Enttäuschung RMA  (Gelesen 2083 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Rekamlaer

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1
Enttäuschung RMA
« am: 03. September 2015, 16:32:24 »

Hallo zusammen,
hiermit wollte ich nur meine Erfahrungen mit RMA bezüglich eines Problems mit meiner R9 290x Lightning beschreiben.

Die Probleme der Karte fielen mir erst nach ca. 7 Monaten Besitz während dem Spielen von "Witcher 3" auf. Es kam immer wieder zu aufploppenden Artefakten im Bild. Die späte Fehlerfindung liegt auch an den Konditionen, unter denen der Fehler erst auftritt. Ab ungefähr 73°C fingen die Artefakte unter Last an aufzutreten (getestest mit dem MSI Kombustor).

Den Fehler konnte ich dann noch auf einen schlecht selektierten Hawaii-Chip eingrenzen, da die von MSI gewählte Übertaktung sowie Core Voltage Werte bei dem Chip für Instabilität gesorgt haben. Reduzieren des Taktes um 10Mhz oder anheben der Spannungen haben die Karte wieder stabil laufen lassen. Da ich die Karte aber gerne wie Bestellt laufen lasse und kein Interesse an der OC oder voltage Anhebung habe, wurde der RMA Prozess über meinen Händler gestartet. Nach ca. 3.5 Wochen hielt ich dann wieder eine Karte in meinen Händen:

1. Optik:
Leider mit Kratzern und Einkerbungen auf dem Kühler sowie Kleberesten auf einem der Kühler. Das alte SN-Label wurde auch nur Halbherzig entfernt und Klebe- sowie Papierreste einfach auf der Karte belassen. Ein starker Unterschied zur alten Karte, auf die penibel aufgepasst wurde.

2. Temperatur:
Die neue Karte läuft unter Last ca. 5-7°C wärmer. Hört sich nicht nach viel an, entspricht aber einer Steigerung von 6-8%. Außerdem lässt es die Lüfter lauter laufen.

3. Zubehör:
Beim Ersatz fehlen die Schutzkappen der Anschlüsse. Diese benutze ich gerne, da in meinem Gehäuse die Anschlüsse zur Decke zeigen und so durch Staub geschützt werden.

Alles in allem eine enttäuschende RMA Erfahrung. Vor allem das beiliegende "Certificate of Quality and Stability" kann ich überhaupt nicht ernst nehmen. Der Chip hätte im QC schon nicht für eine solch hoch übertaktete Karte freigegeben werden dürfen.
Desweiteren verstehe ich natürlich, dass reparierte Karten als Ersatz bereit gestellt werden dürfen. Unter "gleichwertigem Ersatz" fällt bei mir aber auch auf jeden Fall der optische Zustand der Karte. Kratzer und Macken mindern den Wert der Karte. Zwei gleichalte Autos mit und ohne Kratzern im Lack würde auch niemand als gleichwertig bezeichnen.
Die Entscheidung zu dieser Karte fiel vor allem, da ich gute Qualität vom Top Modell eines großen Herstellers wie MSI erwartet habe. Leider kann man sich darauf überhaupt nicht verlassen.
Gespeichert

chakomo

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Re: Enttäuschung RMA
« Antwort #1 am: 06. März 2016, 18:31:31 »

Leider muss ich dir Rechtgeben.
Meine R9 390X 8G fiel nach ca.4,5 Monaten wegen eines Blackscreen bugs aus.Auch ich habe die Karte über meinen Händler zur RMA gesendet.Mit OVP und allem was an Zubehör dabei war.
Nach 2,5 Wochen bekam ich dann eine Gebrauchte Karte zurück. Gebraucht wäre ja nicht schlimm ABER auf der Karte waren Klebereste,3 Schutzkappen fehlen,Kühllamellen verbogen und KEINE OVP mehr.
Desweiteren hatt derjenige der die Karte verpackt hat(in so einem mini karton) die adapterkabel einfach auf die Lüfter gelegt und fertig(das passt schon mit ein bisschen drücken). So konnte ich direkt nach erhalt erst mal wieder zu meinem Händler fahren(50km) und die Karte prüfen lassen.
Also für mich sieht guter Support anders aus und nach dieser Erfahrung wird es das Letzte MSI produkt sein das ich Gekauft habe.
Gespeichert

chakomo

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Re: Enttäuschung RMA
« Antwort #2 am: 24. März 2016, 16:54:21 »

Warum hat zu diesem Thema keiner von den SCHLAUEN Members was zu sagen?
Sonst ist ja auch zu jedem Thema eine Antwort da(Natürlich nur MSI Positiv nicht Negativ)
Gespeichert

Hutbolzen

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.585
  • Meistens da wo nichts zu holen ist
Re: Enttäuschung RMA
« Antwort #3 am: 24. März 2016, 17:19:29 »

Dann schreibt hier mal ein Member ein paar klare Worte:
Es ist verständlich enttäuscht zu sein wenn es so abläuft,aber das ist kein Grund den Leuten hier ans Bein zu pinkeln.
Hier ist keiner auf MSI eingeschworen und es arbeitet auch niemand dort.
Wenn Du Dich beschweren willst dann bitte an der richtigen Stelle:

MSI
Gespeichert

Edisoft

  • Forumtreffen
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.079
Re: Enttäuschung RMA
« Antwort #4 am: 24. März 2016, 19:21:52 »

Also für mich sieht guter Support anders aus und nach dieser Erfahrung wird es das Letzte MSI produkt sein das ich Gekauft habe.
Was sollte man danach noch schreiben ?
Deine Meinung steht ja fest und da hier niemand einen Vorteil hätte Dich vom Gegenteil zu überzeugen braucht man dazu dann auch nichts mehr schreiben ;-)

PS: im Ürigen sind an einer RMA viele verschiedene Hände am werkeln, Dein Händler, evtl ein Zwischenhändler, der Großhändler und letztendlich auch MSI.
Gespeichert