P67A-GD53 (B3), Temperatur Probleme
Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: P67A-GD53 (B3), Temperatur Probleme  (Gelesen 2606 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Datenvampiren

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6
P67A-GD53 (B3), Temperatur Probleme
« am: 21. Februar 2015, 21:53:24 »

Guten Abend,

ich hoffe jemand von euch kann mir meine Fragen beantworten und benutzt - mit viel Glück - das gleiche Mainboard mit dem Prozessor i7-Core 2600 (ohne k). Aber zum eigentlichen Problem:

Seit gestern läuft mein Computer nicht mehr rund. Mitten beim Spielen von Assassins Creed Unity ging der Rechner aus, wegen Überhitzung des Prozessors. Dazu sei angemerkt, dass ich seit gestern endlich meine neue Grafikkarte eingebaut habe und alles in ein neues Gehäuse verfrachten musste. Kurz nachdem Umbau und bevor die erste Überhitzung aufgetreten ist, war ich noch im Bios und wollte die Lüftersteuerung aktivieren, was ich aber am Ende nicht gespeichert hatte.

Seither hatte ich folgendes Probleme am Rechner: Spiele und Leistungsintensive Programme trieben die Temperatur des CPU nach oben bis es nach etwa 20 Min oder schneller zu einer Notausschaltung kam. Auch im BIOS stieg die Temperatur fast im Sekundentakt nach oben und doch dort kam es zu einer Notausschaltung. Dabei wurde oben Rechts unter Einstellungen bei der CPU Frequenz 3,4 Ghz angezeigt und die Leiste war voll, also bis in den Roten Bereich. So als würde der CPU unter Volllast stehen.

Nach einen BIOS Reset mit entnommener Batterie und einer neuen Auflage Wärmeleitpaste scheint es so, dass die Temperatur bei der Belastung beim Spielen bei Ca. 55 bis 60 Grad konstant bleibt. Jedenfalls wenn ein Kern nur vollbelastet wird (wie bei The Witcher 1). Leider fällt mir gerade kein Programm ein, dass alle Kerne voll belastet, womit ich testen könnte ob das die Gradzahl dadurch weiter hochgehen würde. Auch bleibt das Problem im BIOS noch immer bestehen. Sprich dort steigt die Temperatur noch immer an und die Frequenz wird als volle Leiste angezeigt.

Nebenbei kommt es mir so vor als ob der Lüfter des Prozessors sich langsamer drehen würde, könnte aber auch nur eine Einbildung sein, da laut drei Programmen (SpeedFan, CPU Z und System Information for Windows (SIW)) die Umdrehung bei 2013 bis 2046 liegen soll.

Weiß jemand also ob das normal ist mit den 55-60 Grad und ob im BIOS dieses Boards immer die Vollauslastung erreicht wird? Oder liegt ein schwerer Fehler vor und ich sollte mir ein neues Board kaufen? Oder liegt es gar am Prozessor?

Vielen Dank für eure Antworten schonmal,
Datenvampir

P.S.:
Im Leerlauf (2-4% Auslastung unter Windows 7) beträgt die Temperatur 27 bis 35 Grad. Ist das auch normal oder eher schlecht?
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1424553113 »
Gespeichert

HKRUMB

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10.816
    • Wunschliste
P67A-GD53 (B3), Temperatur Probleme
« Antwort #1 am: 21. Februar 2015, 22:02:00 »

kann auch ein Netzteilproblem sein ...liste mal deine Hardware komplett auf ;)
Zitat
Weiß jemand also ob das normal ist mit den 55-60 Grad und ob im BIOS dieses Boards immer die Vollauslastung erreicht wird? Oder liegt ein schwerer Fehler vor und ich sollte mir ein neues Board kaufen? Oder liegt es gar am Prozessor?

schlechte Belüftung vom Gehäuse , kann die Kühlung der CPU behindern ;) ... Dein MB ist ok , deine CPU lebt noch ;)
Gespeichert
Corsair RMI 850W, MSI MPG X570 Gaming EDGE WiFi, Ryzen 9 3900X,2x 16GB G.Skill DDR4@CL16 3600 MHz, MSI GeForce RTX 3090 SUPRIM X 24G 

wiesel201

  • Administrator
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14.514
P67A-GD53 (B3), Temperatur Probleme
« Antwort #2 am: 21. Februar 2015, 22:05:15 »

Hallo, und willkommen im Forum.

Wenn ich die ganze Geschichte recht verstehe, hast Du gerade Deine Grafikkarte gewechselt, und im Zuge dieser Aktion wurde ein neues Gehäuse fällig?

Was hast Du für ein Netzteil verbaut (Hersteller und Typ)? Welche Grafikkarte war zuvor verbaut, und welch ist es jetzt?
Gespeichert
DSLR-Forum



Mein Zweitsystem

Achtung: Hilfe-Anfragen bitte immer im Forum stellen, nicht per PN!

Datenvampiren

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6
P67A-GD53 (B3), Temperatur Probleme
« Antwort #3 am: 21. Februar 2015, 22:21:15 »

Vielen Dank für die ersten Antworten, also...

@HKRUMB,
ist das also normal die Sache mit den BIOS? Oder wie soll ich das verstehen?

@Wiesel201,
du verstehst die Geschichte richtig. Leider.

Nun zu der Hardware, aktuell nutze ich
- Netzteil: be quiet! Dark Power Pro 10, 650 Watt
- Grafikkarte: Sapphire Radeon 6870 HD (das war die Alte, die ist aktuell auch wieder drin, wenn auch ohne Catalysm Treiber)
- Neue Grafikkarte: Zotac Geforce GTX 970 Extrem Core Edition (nur kurz drin gewesen und nach dem Assissens Creed Vorfall entnommen, es gab danach aber auch mit der alten Grafikkarte diese Steigerungsprobleme bei der Wärme des CPUs)
- Gehäuse: Sharkoon T28, drei Lüfter (2 Vorne, einen hinten, Netzteil unten)
- Arbeitsspeicher: 4 x 4 GB von G.Skill
- Festplatten 2 normale, keine SSD und ein DVD Brenner

NEUE DATEN:
Ich habe gerade mal WatchDogs gestartet, vier Kerne werden benutzt, dabei liegt die höchste Temperatur bei 66 Grad laut SIW, nach der Gadget Anzeige von Orbmu2k lag die höchste Leistung bei 68 Grad. Konstant scheint es aber bei etwa 60 Grad zu sein.

NEUE DATEN, GRAFIKKARTE:
Meine GRafikkarte, die Radeon 6870 HD ohne Catalkysm Treiber hat dabei eine Temperatur von 63 Grad.
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1424554413 »
Gespeichert

Edisoft

  • Forumtreffen
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5.118
P67A-GD53 (B3), Temperatur Probleme
« Antwort #4 am: 21. Februar 2015, 23:51:02 »

Hallo,

mir scheint es nicht primär an den Temps zu liegen (64 Grad ist für Grafikkarten gerademal Handwarm), sondern eher an der Tatsache das Du Grafikkartenmäßig von AMD zu NVidia gewechselt hast.
Wobei ich bei Deiner Lösung der Gehäuse-Lüftung eher dazu neigen würde, statt 2 Lüfter die vorn reinblasen, lieber 2 die hinten raussaugen !

Hast Du vorm Grafikkarten-Wechsel die Catalyst-Treiber vollständig entfernt ?

Grß Edi
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1424559188 »
Gespeichert

Datenvampiren

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6
P67A-GD53 (B3), Temperatur Probleme
« Antwort #5 am: 22. Februar 2015, 00:49:08 »

Hallo Edisoft,

mein zentrales Problem ist nicht die Temperatur der Grafikkarte, diese Daten hab ich nur zusätzlich angegeben. Mein Problem ist die Temperaturentwicklung des CPU (i7 2600) während der Leistungslast. Bei den Spiel WatchDogs entwickelt der CPU (der auf 4 Kerne beansprucht) eine Temperatur von ca. 68 Grad bis max. 74 Grad. Dabei glaube ich, dass der Intel Core i7-2600 nur eine max. Temperatur im Operationszustand von 72,6 Grad haben darf... wäre also darüber. Sprich ich glaube mein Prozessor wird zu heiß. Nebenbei es macht keinen Unterschied, ob ich nun Grafik auf Niedrig oder Hoch stelle.

MfG,
Datenvampir
Gespeichert

CasiHST

  • Routinier
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 304
P67A-GD53 (B3), Temperatur Probleme
« Antwort #6 am: 22. Februar 2015, 09:43:06 »

Sitzt der Kühler richtig auf der CPU? Welcher CPU-Kühler wurde verbaut? ist Wärmeleitpaste aufgetragen? Ist der Prozessor übertaktet? Sind die Volteinstellungen im BIOS verändert worden?

Mit einem guten CPU Kühler sollte der Prozessor ansich nicht wärmer als 65° werden. Die angegebene Maximaltemperatur von 72° ist die T-Case Temp......sonst hätte er längst abgeschaltet.
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1424594619 »
Gespeichert

Datenvampiren

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6
P67A-GD53 (B3), Temperatur Probleme
« Antwort #7 am: 22. Februar 2015, 13:15:18 »

Hallo CasiHST,

Nein, dass saß er nicht. Er musste sich gelöst haben beim Umbauen ins neue Gehäuse, danach hab ich eine neue Schicht Wärmeleitpaste aufgetragen und das Überhitzungsproblem im normalen Betrieb hat sich gelöst (im Bios steigt die Temperatur aber noch immer an, wenn auch nicht mehr von 80 zu beginn, sondern nun bei 50... bis zur Notabschaltung weiß ich nicht, da ich das Bios lieber dann sicherheitshalber verlasse bei 72 Grad). Jedoch hab ich dieses Problem, bereits vor den Test mit WatchDogs gemacht. Also die Temperatur entwicklung von bis zu 75 Grad (max. Wert, in der Regel eher 65 - 68 Grad) beim spielen kam danach, vorher wäre er wohl wegen einer Notausschaltung ausgegangen (wie bei Assassins Creed Unity).

Ich habe den Boxed Kühler verbaut, da ich wenig Ahnung von der Auswahl eines Kühlers habe. Der Prozessor ist nicht übertaktet, glaube das ging bei einen i7 2600 nicht, nur bei einen i7 2600k. Und ja Voreinstellungen wurden bei den Lüftern geändert, aber nicht gespeichert. Danach schien es aber so, als ob er das dennoch übernommen hätte, weswegen ich das Bios per Jumper, per Bios-Menü und mit Batterie zurückgestellt habe. Beim letzten Versuch hat es dann auch wirklich geklappt. Dabei hab ich auch die Lockerung des Lüfters bemerkt. Aber wie gesagt, die hohe Temperatur entwicklung bleibt im Bios.

Und was heißt T-Case Temp? Ich dachte die Maximaltemperatur von 72° heißt ab dann wird es kritisch für den CPU und erfängt an zu drosseln, weil er langsam schaden nehmen würde.

MfG
Datenvampir
Gespeichert

Schnidde

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.473
P67A-GD53 (B3), Temperatur Probleme
« Antwort #8 am: 22. Februar 2015, 13:26:09 »

Zitat von: \'Datenvampiren\',\'index.php?page=Thread&postID=843697#post843697\'
Aber wie gesagt, die hohe Temperatur entwicklung bleibt im Bios.
Das ist normal. Im Bios greifen keine Stromsparfunktionen und die CPU läuft mit vollem Takt. Erst in Windows taktet die CPU dann bei Nichtbenutzen auf 800Mhz runter und nur im Lastzustand hoch.
Ich denke für den Boxed Kühler sind 65-68°C ok. Im Idle 27-35°C sind gut.
Wärmeleitpaste nur dünn auftragen! Hier ist weniger mehr.
Ich würde aber auch über einen anderen Kühler nachdenken. So ziemlich jeder Kühler ist besser als der Boxed.
Normal sollte die CPU aber vor Notabschaltung erst mal runter trotteln.
Gespeichert

CasiHST

  • Routinier
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 304
P67A-GD53 (B3), Temperatur Probleme
« Antwort #9 am: 22. Februar 2015, 14:10:59 »

T-Case ist die Temperatur an der Oberfläche des HS. Mit einem Boxed Kühler zieht man keine Wurst vom Teller, hab es selber probiert mit meinem 4790K, 90°C beim CPU Burn-in Test, irgendwann fing er an runterzutakten. Ich denke das sieht beim 2600 nicht anders aus mit boxed Kühler, ergo sind deine Temps mit Boxed Kühler eher als normal anzusehen.
Gespeichert

Datenvampiren

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6
P67A-GD53 (B3), Temperatur Probleme
« Antwort #10 am: 22. Februar 2015, 19:51:37 »

@Schnidde,
Danke. Diese Aussage, dass das Normal ist, erleichtert mich doch ganz schön. Aber wenn dem so ist, ist das nicht gefährlich? Weil bei einer Dauerbelastung wird er doch irgendwann zu warm oder? Ich hab nach der Reperatur (nach auf tragen der Wärmepaste, etwa 1,5 Erbsentropfen, gleichmäßig verteilt mit einer alten Handykarte und mit Einweghandschuhen. Man sah wohl den CPU nicht dadurch, aber die Schicht war dünn) nicht versucht im Bios solange zu bleiben bis er über 70 Grad ging.

@CasiHST,
es tut mir leid, aber was bedeutet nun \'HS\'? Und bedeutet das, dass mein CPU ruhig wärmer werden darf als 72 Grad? Wenn ja, wie warm darf er werden?

Abschließende Frage: Kann etwas am Board oder Prozessor kaputt gegangen sein? Wohl meinte HKRUMB es sei alles in Ordnung, aber in Moment bin ich da etwas... paranoid, wenn ich ehrlich bin. Kann man das irgendwie 100% feststellen, damit ich wieder beruhig am Rechner spielen und mit Photoshop arbeiten kann?

MfG,
Datenvampir
Gespeichert

HKRUMB

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10.816
    • Wunschliste
P67A-GD53 (B3), Temperatur Probleme
« Antwort #11 am: 22. Februar 2015, 20:21:05 »

wenn der Rechner sporadisch Bluescreens erzeugt oder neustartet wirds interessant ...zu hohe Temperaturen : deine CPU wird drosseln , wenn das nicht reicht schaltet sie ab ... ist sie defekt ,macht sie Fehler oder der Rechner startet nicht mehr ...
Gespeichert
Corsair RMI 850W, MSI MPG X570 Gaming EDGE WiFi, Ryzen 9 3900X,2x 16GB G.Skill DDR4@CL16 3600 MHz, MSI GeForce RTX 3090 SUPRIM X 24G 

Datenvampiren

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6
P67A-GD53 (B3), Temperatur Probleme
« Antwort #12 am: 22. Februar 2015, 21:09:58 »

Also keine Bluescreens und kein Neustarten heißt, alles ist in Ordnung. Oder gibt es noch andere Fehleranzeichen? Und danke für eure tolle Hilfe, ich merke förmlich wie sich eine Erleichterung ausbreitet.
Gespeichert

wiesel201

  • Administrator
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 14.514
P67A-GD53 (B3), Temperatur Probleme
« Antwort #13 am: 22. Februar 2015, 21:14:11 »

Es ist ganz einfach: Entweder läuft Dein System stabil oder nicht. Wenn Du Dein System einem Stabilitätscheck unterziehen willst, dann teste es ausgiebig mit Prime95. Hier findest Du alles, was Du dafür wissen musst.
Gespeichert
DSLR-Forum



Mein Zweitsystem

Achtung: Hilfe-Anfragen bitte immer im Forum stellen, nicht per PN!