Z68A-GD65(G3) nach BIOS-Update tot
Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Z68A-GD65(G3) nach BIOS-Update tot  (Gelesen 3820 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

stronzo69

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Z68A-GD65(G3) nach BIOS-Update tot
« am: 02. August 2012, 22:43:22 »

Hallöchen,
ich habe gerade dieses Board vom USB-Stick aus XP heraus geflasht von Version N4 auf P4 (7681vP4.zip, die neueste). Nach dem Installieren in XP fuhr der Rechner herunter und hat dann beim Neustart das neue BIOS installiert und direkt danach das alte gesichert (beides bis 100% jeweils in diesem eigenen Grafik-Modus wie in der Anleitung zu sehen).
Dann noch ein Neustartversuch, und finito. Nach dem Einschalten läuft der Netzteillüfter kurz an, eine blaue LED (LED1) am Rand des Boards blinkt und das war\'s. Das DVD-Lw. hat noch mal kurz geklackt. Kein Piepen, kein Bild, gar nichts.
Folgendes war bislang erfolglos:
- Alle Komponenten abgestöpselt inkl. Festplatte, Speicher, Lüfter...
- Batterie abgeklemmt, über 10 min, Netzteil ab
- Diesen ClearCMOS-Jumper JBAT1 10s überbrückt.
Kann man noch etwas ausprobieren? Lohnt es sich, die CPU rauszufriemeln? Bin ratlos...

Schöne Grüße,
Gerd
Gespeichert

Schnidde

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.473
Z68A-GD65(G3) nach BIOS-Update tot
« Antwort #1 am: 03. August 2012, 05:44:05 »

Zitat von: \'stronzo69\',\'index.php?page=Thread&postID=802308#post802308\'
Lohnt es sich, die CPU rauszufriemeln?
Nein! Bei deinem Flashversuch wird normalerweise das Bios und die ME Firmware upgedatet.
Das einzige, was du versuchen kannst, ist das hier--> [GELÖST] MSI P67A-C43 Bios Update ging gewaltig in die Hose .
Wenn das nicht funktioniert, bleibt dir wohl nur das Einschicken zu MSI oder einem anderen Flshanbieter.
Gespeichert

Frogshock

  • Routinier
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 400
Z68A-GD65(G3) nach BIOS-Update tot
« Antwort #2 am: 03. August 2012, 12:27:31 »

Hi,

mach Dir nichts draus, dieses Update geht leider sehr häufig danaben, ohne das bis jetzt die genaue Ursache dafür bekannt ist. Die beliebteste Erklärung ist, \"Stick zu früh abgezogen, AntiVirusProgramm oder eine andere störende Hintergrundanwendung war aktiv, sonstige Vorraussetzungen waren nicht erfüllt (die leider im SOP Guide nicht angegeben sind)\"

Meine persönliche Meinung ist, dieses Update im DOS Modus von einem bootbaren USB Stick ausführen, und auch nur dann wenn man tatsächlich vorhhat eine IvyBridge CPU einzusetzten, weil es leider wie erwähnt, doch recht häufig schiefgeht.

MSI selbst benutzt dieses Tool im Windows Modus, um BIOS und Intel ME Firmware zu flashen. Ich hingegen würde dieses Update nur unter DOS ausführen. Soweit ich es mitbekommen habe, ist jedes IvyBridge Update welches hier im Forum und im englischen Forum als \"Missglückt\" gepostet wurde, unter Windows gestartet worden. Man möge mich berichtigen wenn ich mich irre.

Im offiziellen SOP Guide werden jedenfalls beide Installationsarten (unter Windows und unter DOS) beschrieben. Ich weiss, jetzt nützt es dir nichts mehrr, aber hier ist ein deutscher Guide für das Update, im ersten Abschnitt wird das Update unter Windows beschrieben, (So wie es MSI macht, wenn sie zerflashte Boards erhalten und so wie es Notnagel auch empfiehlt, im zweiten Abschnitt ist beschrieben, wie es unter DOS ausgeführt werden sollte, so wie ich persönlich es machen würde) Aber eventuell findest Du hier Hinweise, was nicht gestimmt haben könnte.

SOP Guide deutsch

Sollte sich bei Dir der Fehler so bemerkbar machen, das der Rechner immer für ca. 2 Sekunden startet, dann ausgeht, dann wieder für 2 Sekunden startet, in einer Endlosschleife...das ist das typische Fehlerbild bei einem missglückten IvyBridge Update.

Höchstwahrscheinlich wirst Du das Board zum Reflash einsenden müssen. (Nackt, nur das Board ohne Zubehör, aber mit CPU Sockel Transportschutzabdeckung.

Wäre noch sehr nützlich, wenn du das hier ausfüllst:
http://msi-forum.de/index.php?page=Thread&threadID=102350

(Je mehr Informationen  desto besser)

mfg
Gespeichert
Das war kein Furz, das war der Versuch meinem Ar*** das Sprechen beizubringen

stronzo69

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Z68A-GD65(G3) nach BIOS-Update tot
« Antwort #3 am: 03. August 2012, 17:11:05 »

Vielen Dank für die Antworten! Eurer Beschreibung nach ist es in der Tat ein Ivy-Bridge-Fehler. Obwohl ja beide Installationsschritte (\"Updating BIOS ME\" und \"Updating Backup BIOS\") sauber durchgelaufen sind. Der Stick war die ganze Zeit dran.

Ich werde das Board mal einschicken, obwohl es eigentlich auf den Müll gehört.
Seit Jahrzehnten gibt es BIOS-Updates, und jedes hat bei mir bisher funkioniert. Immer schön von Diskette, CD oder USB-Stick.
Nur diese Firma hier kriegt\'s nicht hin. 1000 Werbesprüche, und die einfachsten Sachen klappen nicht. Echt zum k...
War in jedem Fall mein letztes Board von dieser Firma.

Trotzdem noch mal vielen Dank für eure Mühe!

Grüße
Gerd
Gespeichert

Frogshock

  • Routinier
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 400
Z68A-GD65(G3) nach BIOS-Update tot
« Antwort #4 am: 04. August 2012, 16:37:33 »

Na da gibt es aber schon einen dicken Unterschied,

die ganz normalen BIOS Updates, per Flashtool und BIOS File funktionieren ausgezeichnet bei MSI.
Damit habe ich noch nie Probleme gehabt, egal ob per bootbaren USB Stick, im DOS Modus, oder direkt im
BIOS per M-Flash. Diese Updates funktionieren genauso Zuverlässig wie bei jedem andere Hersteller
auch. Da gibt es dutzende Posts in diesem Forum die das bestätigen.

Diese Update ist leider etwas mehr als nur ein \"Normal BIOS Update\", wenn noch Garantie auf dem Board
ist und du Dich nachweisslich an die Anleitung gehalten hast, wickeln sie es vielleicht auf Kulanz ab, keine
Ahnung, aber da schon mittlerweile einge Anwender zusammengekommen sind, bei denen es nicht
geklaptt hat, kann man eine Anfrage mal probieren. MSI weiss auf jedenfalls von der hohen Fehlerquote.

Wichtig ist, das du akribisch genau aufschreibst, wie du vorgengangen bist, das du dich genauestens an den
SOP Guide gehalten hast, Das du dich auf die Erfolgreiche Rückmeldung verlassen hast, und daraufhin erst
den Stick abgezogen hast. Du solltest trotzdem höflich aber auch bestimmt bleiben.

Mehr als Dich an die Anleitung halten, konntest du nicht tun und wenn eine Erfolgsmeldung angezeigt wird,
und es danach trotzdem nicht funktioniert, es nicht dir anzulasten ist, das das BIOS nicht mehr korrekt
funktioniert. Eine Garantie das es auf Kulanz gefixt wird, gibt es allerdings auf keinen Fall. Ich schlage diesen
Weg immer den Personen vor, die eine Erfolgsmeldung bekommen haben. Leider habe ich bis jetzt noch keine
Rückmeldung erhalten, ob MSI sich dazu hinreißen liess ein solches Board auf Kulanz zu fixen.

Weiterhin sollte man eben, WIE BEI JEDEM ANDEREN BIOS UPDATE AUCH, diese Update im DOS Modus ausführen,
wohl wissend, das ich hier NNs Empfehlung wiederspreche. (Aber nicht um Ihn zu ärgern sondern einfach nur
weil das meine Meinung ist)

mfg
Gespeichert
Das war kein Furz, das war der Versuch meinem Ar*** das Sprechen beizubringen