Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: RMA Service - Meine Geschichte und ein paar Fragen dazu  (Gelesen 2381 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

sheldor

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
RMA Service - Meine Geschichte und ein paar Fragen dazu
« am: 03. April 2012, 09:47:37 »

Hallo zusammen,

ich bin noch ganz neu hier im Forum, habe aber gleich ein paar Fragen zum RMA Service mitgebracht.

(Kurz) zu meiner Geschichte:
Nach etwa 6-7 jahren mit meinem guten alten Samsung habe ich mir letzten Dezember das MSI GT780DXR gegönnt. Leider musste ich von Beginn an feststellen, dass dieses sehr instabil lief. So wurde ich gleich am ersten Tag zum ersten Mal seit vielen Jahren Zeuge eines dieser legendären Bluescreens. In der Folge bekam ich die noch öfter zu sehen - so etwa ein bis zweimal pro Woche. Erfolgloses Booten und Abstürze von Programmen aller Art gehörten auch dazu. Allerdings überwog erstmal die Freude über die einfach irrsinnige Leistung dieses Laptops, sodass erst jetzt der Leidensdruck groß genug war, der Ursache für die gefühlt häufiger gewordenen Abstürze auf den Grund zu gehen.
Memtest bestätigte schnell meine Vermutung, dass der Hauptspeicher die Wurzel allen Übels ist. Genau genommen dauerte es keine 5 Sekunden bis am laufenden Band die martialisch roten Fehlermeldungen kamen. Erstaunlich, dass der Laptop überhaupt funktionierte. Offensichtlich fällt der Bereich von 10-12GB KOMPLETT(!) aus.

Ums kurz zu machen ich habe für das gute Stück vor zwei Wochen ein RMA-Ticket eröffnet und in der Orginal-Verpackung abholen lassen.

Nun endlich meine Fragen:

- Gibts hier im Forum auch Leute die mit dem RMA Service gute Erfahrungen gemacht haben? Ich habe hier ja schon soviele Horrorgeschichten gelesen, dass ich mitlerweile ein schlechtes Gewissen habe, den Laptop überhaupt eingeschickt zu haben!

- Wie lange dauert das den in der Realität? Seit dem 27.03. ist der Status auf \"Reparatur - Ihr Produkt wird zur Zeit detailiert geprüft\". Ich unterstelle mal, dass tatsächlich mal jemand angefangen hat daran zu arbeiten. Das \"Voraussichtliche Lieferdatum\" ist seit gestern verstrichen und es kann ja eigentlich nicht so schwer sein den von mir vordiagnostizierten Fehler nachzuvollziehen, mal schnell unten den Deckel aufzuschrauben und den Speicher auszutauschen. Das sind doch selbst für einen Ungeübten höchstens 10min.

Ich hoffe das Beste und fürchte das Schlimmste!

Viele Grüße,
Sheldor
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1333475002 »
Gespeichert

Jack

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21.340
RMA Service - Meine Geschichte und ein paar Fragen dazu
« Antwort #1 am: 04. April 2012, 07:25:59 »

Zitat
- Gibts hier im Forum auch Leute die mit dem RMA Service gute Erfahrungen gemacht haben?

Ja, natürlich. Zu Wort melden tun sich hier generell nur diejenigen, bei denen es Probleme gibt und das sind statistisch gesehen eher die Ausnahmen als die Regel.

Zitat
Wie lange dauert das den in der Realität? Seit dem 27.03. ist der Status auf \"Reparatur - Ihr Produkt wird zur Zeit detailiert geprüft\". Ich unterstelle mal, dass tatsächlich mal jemand angefangen hat daran zu arbeiten. Das \"Voraussichtliche Lieferdatum\" ist seit gestern verstrichen und es kann ja eigentlich nicht so schwer sein den von mir vordiagnostizierten Fehler nachzuvollziehen, mal schnell unten den Deckel aufzuschrauben und den Speicher auszutauschen. Das sind doch selbst für einen Ungeübten höchstens 10min.
Zitat
Offensichtlich fällt der Bereich von 10-12GB KOMPLETT(!) aus.

Erstens ist immer die Frage, ob genau die Speicher, die ausgetauscht werden müssen, auch vorrätig sind. Mit einem Modul ist es ja nicht getan.  I.d.R. wird das ganze Kit ausgetauscht, damit sicher gestellt wird, dass alle Module identisch sind.  Und manchmal muss sowas eben bestellt werden.

Dann: Da keine Servicefirma letztendlich weiß, mit was für Kompetenzen der Kunde ausgestattet war und was er genau gestestet hat und wie, wird man nicht blind auf eine Vordiagnose vertrauen. Es gibt von MSI Testrichtlinien die eingehalten werden müssen.  Man wird also nicht einfach blind den Speicher austauschen, zumal Deine Vordiagnose keine Diagnose ist, sondern nur ein konkretes Symptom, dessen Ursache zwar ein defektes Speichermodul sein kann, aber nicht sein muss. Ein Problem mit dem Speichercontroller (CPU), den Speicherslots (Board) oder unterliegenden Leiterbahnen (Board) wäre ebenfalls denkbar und ist sogar fast noch wahrscheinlicher.

Was war denn da verbaut? 4x4GB = 16 GB, richtig?  Das nur die Hälfte eines 4GB-Speichermoduls komplett ausfällt und die andere Hälfte nicht, ist nicht besonders naheliegend.

Hier auf Nummer \"sicher\" zu gehen, dauert gewiss mehr als 10 Minuten.
Gespeichert

sheldor

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
RMA Service - Meine Geschichte und ein paar Fragen dazu
« Antwort #2 am: 04. April 2012, 09:07:43 »

Hallo Jack,

danke für deine Antwort. Dass nur die Problemfälle schreiben, nicht aber die bei denen alles geklappt hat, leuchtet natürlich auch mir ein. Allerdings ließt man hier auch recht häufig von mehrfach fehlgeschlagenen Reparaturen, die dürften dann statistisch gesehen quasi nie auftreten. Verzeih mir meine Skepsis!

Was mich recht nervös macht, ist der Umstand, dass ich im Mai beruflich bedingt mehrere Wochen nach USA muss. Da kann natürlich MSI nix dafür, trotzdem hätte ich mein Laptop gerne wieder bis dahin (... funktionsfähig).
Außerdem entsprechen die über 1600km UPS-Strassentransport nach Polen und nochmal zurück nicht gerade meinem klassischen ehrfürchtigem Benutzungsprofil. Muss das wirklich soweit sein?!
Zitat
Ein Problem mit dem Speichercontroller (CPU), den Speicherslots (Board)
oder unterliegenden Leiterbahnen (Board) wäre ebenfalls denkbar und ist
sogar fast noch wahrscheinlicher.
Das ist ein guter Punkt! Ich muss gestehen, soweit habe ich nicht gedacht! Normalerweise hätte ich vielleicht noch die Speicherriegel untereinander getauscht um der Ursache auf dem Grund zu gehen, aber natürlich habe ich als braver User vor dem Warranty-Sticker kapituliert.
Zitat
Was war denn da verbaut? 4x4GB = 16 GB, richtig?
Verbaut sind 12GB 3x4GB.

Ich hoffe das Beste und fürchte das Schlimmste.

Viele Grüße,
Sheldor

« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1333523406 »
Gespeichert

Johannesx

  • Routinier
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 405
RMA Service - Meine Geschichte und ein paar Fragen dazu
« Antwort #3 am: 04. April 2012, 15:06:02 »

Soweit mir bekannt ist, ist dieser Warranty Sticker fuer den asiatischen Markt. Im europaeischen Markt kann man die Speichermodule ein-, ausbauen und tauschen, ohne die Garantie zu verletzen.
Da es ya ein Garantiefall ist, duerfte es fuer dich keine konkrete Rolle spielen, was letztendlich getauscht werden muss. Wenn es das Mainboard ist, sollte das der Techniker trotzdem in weniger als 1 Stunde tauschen koennen.
Was die Reise nach Polen angeht, so ist das vermutlich damit zu begruenden, dass es fuer MSI billiger ist, alle RMA Laptops von Europa an einem Punkt zu sammeln, als mehrere Servicestationen zu eroeffnen.
Gespeichert

Jack

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21.340
RMA Service - Meine Geschichte und ein paar Fragen dazu
« Antwort #4 am: 04. April 2012, 15:34:30 »

Zitat
Wenn es das Mainboard ist, sollte das der Techniker trotzdem in weniger als 1 Stunde tauschen koennen.

Vorausgesetzt, dass dieses vorrätig ist:

Zitat
Und manchmal muss sowas eben bestellt werden.
Gespeichert

Johannesx

  • Routinier
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 405
RMA Service - Meine Geschichte und ein paar Fragen dazu
« Antwort #5 am: 04. April 2012, 15:40:04 »

Natuerlich, das hattest du ya schon geschrieben, deshalb hab ich es rausgelassen :thumb
Gespeichert

Schnidde

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.473
RMA Service - Meine Geschichte und ein paar Fragen dazu
« Antwort #6 am: 04. April 2012, 16:10:03 »

Zitat von: \'Johannesx\',\'index.php?page=Thread&postID=796647#post796647\'
Wenn es das Mainboard ist, sollte das der Techniker trotzdem in weniger als 1 Stunde tauschen koennen.
Und selbst das wage ich noch zu bezweifeln. Selbst wenn man weiß welche Schrauben in welcher Reihenfolge man lösen muss und was als erstes demontiert werden muß, schafft man das nicht in ner Stunde oder weniger. Kühler demontieren und wieder montieren ust nur eines, wofür man sich die Zeit nehmen sollte! Hast du schonmal ein Book demontiert und wieder montiert? Bei dem filigranen Zeug was da so verbaut wird würde ich dem Techniker die Zeit geben die er benötigt. Ich möchte ja nicht ein husch husch zusammengeschustertes Book zurück. Du etwa?
Lasst den Leuten doch die Zeit zum arbeiten. Ihr seid schließlich nicht die einzigen, die ein Tiket aufgemacht haben.... ;-)
Gespeichert

Johannesx

  • Routinier
  • ***
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 405
RMA Service - Meine Geschichte und ein paar Fragen dazu
« Antwort #7 am: 04. April 2012, 17:10:26 »

ich denke eher, dass eine Stunde grosszuegig gerechnet ist.
Man bedenke, dass der Techniker MSI etwa 1 Euro pro Minute Arbeitszeit kostet.
Wenn man noch dazurechnet, die Kosten fuer Neuteile, wird so eine Reperatur schnell teuer.
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1333552237 »
Gespeichert

Schnidde

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.473
RMA Service - Meine Geschichte und ein paar Fragen dazu
« Antwort #8 am: 04. April 2012, 19:21:42 »

Ich kenne die Arbeitsstundenpreise bei MSI nicht. Aber ich habe nem Kumpel ein Book repariert. Bord getauscht wegen Grafikdefekt. Der Hersteller (nicht MSI) hatte hier 600€ veranschlagt, womit
Zitat von: \'Johannesx\',\'index.php?page=Thread&postID=796653#post796653\'
Wenn man noch dazurechnet, die Kosten fuer Neuteile, wird so eine Reperatur schnell teuer.
diese Aussage bei einem Boardpreis von ca 100€ plus Arbeitsstunden wohl mehr als eine Stunde berechnet würde. Ich wüßte auch nicht, das in Minuten abgerechnet wird. Dies sind aber nur Mutmaßungen.
Sorry für OT und zurück zum Thema. :-)
Gespeichert

sheldor

  • Grünschnabel
  • *
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
RMA Service - Meine Geschichte und ein paar Fragen dazu
« Antwort #9 am: 05. April 2012, 13:23:12 »

Hallo zusammen,

Update: laut RMA-Status ist mein Laptop gestern im Endtest angekommen :-) .

Ich finde Jacks Einwand, dass die entsprechenden Ersatzteile auch vorrätig sein müssen schon sehr einleuchtend. Nimmt man mal an, dass das bei mir nicht der Fall war, finde ich die Bearbeitungstzeit von den Jungs in Polen schon in Ordnung. Man kann natürlich jetzt drüber diskutieren, ob man einen ausreichenden Ersatzteilvorrat nicht voraussetzen darf. Egal ich freu mich erstmal drüber, dass was vorwärts geht.

Wenn der jetzt noch nächste Woche heil bei mir ankommt, wäre ich zufrieden.
Allerdings ist der Reparatur-Service bei Samsung schon erheblich schneller.

Viele Grüße,
Sheldor
Gespeichert