Programmierung über SPI-Port !
Wir veröffentlichen neue Datenschutzrichtlinien um der europäischen DS-GVO, die ab dem 25.Mai 2018 in Kraft tritt, gerecht zu werden. Die neuen Datenschutzrichtlinien können Einfluss auf die Verwendung Ihrer Daten haben. Durch die weitere Nutzung unsere Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies, den neuen Datenschutzrichtlinien und den Geschäftsbedingungen zu.
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Programmierung über SPI-Port !  (Gelesen 12473 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

locololo

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11
Programmierung über SPI-Port !
« am: 12. Januar 2012, 05:45:13 »

Hallo allerseits, ich habe mehrere MSI-Boards bei mir bei denen ich versuchen möchte mit einem Flasher des Typs blackcat-usb (einer meiner stolzen Besitztümer zum Thema Mainboardreparatur) das BIOS neu zu flashen. Die Bootblockmethode und CTRL-F1, funktionieren bei diesen Boards leider nicht mehr, trotzdem möchte ich noch diesen letzten Versuch mit der blackcat zu machen, denn auch Boards die auf einer Postcode-debug-karte FF anzeigen können lediglich einen BIOS defekt aufweisen (so wenigstens meine Erfahrung mit asus und hotflashes ducrh biostausch)

Ich hab nun ein entsprechendes Kabel gelötet und meine Blackcatsoftware findet zwar was aber eindeutig nicht das richtige.

Nachgeschlagen und ausgedacht hab ich mir dafür die Kabelbelbelegung, die im Anhang steht.

Leider komme ich damit aber nicht zurande und die Blackcat findet zwar einen SPI Flash aber mit JEDEC 00 0000 , kann also den SPI
nicht richtig zuordnen. Von der Blackcat werden eine ganze Menge SPI´Flashes unterstützt, und es besteht sogar die Möglichkeit welche manuell anzugeben, aber so lange ich nicht weiss was konkret auf dem Board verlötet ist komme ich nicht weiter.

Also der langen rede kurzer Sinn, wer weiss was für ein SOIC-8 Flashtyp (Hersteller und Typ) auf den Boards verlötet ist, und ob das immer die gleichen sind oder ob die auch noch von Boardtyp zu Boardtyp variieren.

Gruß an alle dies lesenden Freaks und besonders an die die ne gute Antwort wissen, denn unter dem Aufkleber hab ich mal MX (Mxic) gesehen und meistens nix gesehen......









Gespeichert

der Notnagel

  • Administrator
  • *****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 29.449
  • Der Affe arbeitet nicht bei MSI
Programmierung über SPI-Port !
« Antwort #1 am: 12. Januar 2012, 09:23:00 »

Die letzten Generationen von MSI-Boards haben den JSPI1. Die Boards haben aber unterschiedliche Chips. Das ist schon in der BIOS-Größe begründet.
Die aktuellen Boards mit dem \"Click-BIOS II\" benötigen 8Mbit.
Die Boards mit EFI der 1. Generation 4Mbit.
Man sieht das auch an der Größe der BIOS-Files.
Für den BIOS-Chip muß ich wissen, um welches Board es geht.
so sieht der Orifginalflasher von MSI aus:

Links unten wird der Chip eingelegt, der das zu flashende BIOS enthält. Dafür hat der Support für jedes Board einen extra Chip.
Gespeichert
der Notnagel

Fragen zum BIOS-Update? BIOS-Update im Detail und Das Flashen einer Grafikkarte
Vor dem Update beachten: Woran erkenne ich, welches Board ich habe und Die Grafikkarte richtig erkennen
Unterstützung bei BIOS-Problemen nur bei vollständiger Angabe des installierten BIOS (z.B A7226NMS.150)
Für neue Beta-BIOS-Files oder VBIOS-Files bitte dierekt mit Seriennummer an den MSI-Support (Ticketsystem) wenden.
Grundsätzlich Kein Support über PN, ICQ, Skype, WhatsAPP und dgl...

Jack

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21.340
Programmierung über SPI-Port !
« Antwort #2 am: 12. Januar 2012, 12:35:49 »

Es kann durchaus vorkommen, dass auf zwei verschiedenen Exemplaren desselben Boardmodells unterschiedliche Chips zum Einsatz kommen. Hast Du mal nachgeschaut, was für Informationen auf dem Chip selbst stehen (den MSI-Aufkleber, der Dich über die Factory-BIOS-Version informiert, einfach mal abmachen):



Zitat
denn unter dem Aufkleber hab ich mal MX (Mxic)

\"MX\" steht eigentlich für \"Macronix\".  Typische Chiptypen sind:

Zitat
Macronix:
MX25L1005 (128kB)
MX25L2005 (256kB)
MX25L4005 (512kB)
MX25L8005 (1MB)
MX25L1605 (2MB)
MX25L3205 (4MB)
MX25L6405 (8MB)

Zitat
Leider komme ich damit aber nicht zurande und die Blackcat findet zwar einen SPI Flash aber mit JEDEC 00 0000 , kann also den SPI nicht richtig zuordnen.

Das muss nicht unbedingt ein Zuordnungsproblem sein.    Auch wenn Dein Blackcat die JEDEC-ID (Signatur) des Chips nicht richtig zuordnen kann, müsste bei erfolgreich hergestellter Verbindung zum Chip, zumindest die JEDEC-ID (Signatur) des Chips korrekt ausgelesen werden.  Die Zuordnung (Chiphersteller, Kapazität) erfolgt dann auf Basis dieser ID.  

Ich hatte seinerzeit auf meinem Board auf mal einen SPI-Flash unternommen (mithilfe eines zweiten Computers per Parallelport und einer entsprechenden SPI-Flash-Anwendung).  Es hat unzählige Versuche gebraucht, bis ich die Verbindung hinreichend optimiert hatte, so dass schließlich eine Kommunikation mit dem Chip möglich war.  Auch hier war der Chip nicht in der Datenbank des Flash-Tools, aber die JEDEC-ID wurde bei erfolgreicher Verbindung korrekt ausgelesen und ich konnte dann per GOOGLE die entsprechenden Informationen zum Chip finden:



Wenn bei Dir nichteinmal die ID ausgelesen wird, dann besteht bisher keine erfolgreiche Verbindung zum Chip. Solange der Chip auf dem Board verlötet ist, bist Du notwendigerweise mit den unterliegenden Schaltkreisen konfrontiert. Das ist ein grundsätzliches Problem bei \"In-Circuit-Flashing\". Meiner Meinung nach ist Deine Verbindung nicht sauber. Entweder gibt es Spannungslecks an die unterliegenden Schaltkreise oder irgendwas klappt bei den Signalleitungen nicht.

Vielleicht hilft Dir das hier irgendwie weiter:

-> SPI Flash pinout of JSPI1 on the MSI P7N SLI Platinum

-> Programátor SPI FlashROM na paralelní port



Angeschlossen sieht das Ganze dann ziemlich genau so aus:




Zitat
The desribed way to get 3,3V may work for some LEDs but not for flashing
1. electrolytic capacitors have a large capacity but are very slow
2. Diodes to reduce the voltage work fine ... in a little area of temperature and current
3. the shown flatcable will do its job only for very small distances

Improvements:
1. ceramic capacitor in combination with a electrolytic one
2. IC REG will provide 3,3V (+/- 5%) in a wide range of temp and current. The use two ore more wires for ground and +5V will reduce spikes.
3. use only every second wire, the wires between these should be connected to ground


.......... und hier:

http://forum-en.msi.com/index.php?topic=129989.0
Gespeichert

locololo

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11
Okay, erstmal vielen Dank für die sehr guten Informationen.
« Antwort #3 am: 13. Januar 2012, 07:03:34 »

dass ihr so schnell seid hab ich nicht gedacht, und wenn ich gleich antworten von dir Nothnagel und von Jack bekome, habe ich eigentlich die Koriphäen im MSI Forum erwischt. (Lese schon lange mit, war nur immmer zu faul mich anzumelden) :sleeping:

Also nun meine Infos für zuerst dich Nothnagel: Ich habe folgende Boards zur Hand;

7388 V1.0
7514 V1.0
7345 V1.2 x 2
7380 V1.0 x 2

und ich habe bereits mal von Jack irgendwo gelesen dass es mit dem MSI-Flasher möglich ist vom externen Bios zu booten, aber dass man so einen Flasher als Endkunde aauch ned in die Finger kriegt (verständlicherweise)
 :lol:

Leider funzt der Link mit der chinsesischen Seite nicht, bzw. wenn ich das in die Borwserleister kopiere kommt auch nüscht.


Dass die Größe und damit der Typ variiertiat eigentlich eben anhand der Biosfilegröße völlig logisch, aber wenn einer von euch einaltes Boardrumliegen hat kann er ja mal veruschen die Infos auf dem Chip mit einer Lupe abzuesen,
und wird dann feststllen dass da nur eine schwarze unleserliche Fläche ist, gut einmal stand das MX Logo  da.  :wall

Zitat
Das muss nicht unbedingt ein Zuordnungsproblem sein. Auch wenn Dein Blackcat die JEDEC-ID (Signatur) des Chips nicht richtig zuordnen kann, müsste bei erfolgreich hergestellter Verbindung zum Chip, zumindest die JEDEC-ID (Signatur) des Chips korrekt ausgelesen werden. Die Zuordnung (Chiphersteller, Kapazität) erfolgt dann auf Basis dieser ID

Also genau da gebe ich dir recht, denn ich habe zur Blackcat auch einen DIL-8 Adapter, der superpraktisch und einfach zu bedienen ist, und sobald dort ein unbekannter Chip eingelegt wird erscheint eben ein Code und dass man nach dem Datenblatt schauen kann. Und genauso müsste es ja auch bei der Anwendung der Blackcatz mit einer \"open air\" Verdrahtung sein.

Nun ich muss also nach einem Fehler in der Verkabelung suchen, und eins ist mir noch unklar ich habe mal nach  Amiland zum Distributor geschrieben und die sagten ganz wichtig wäre der #Hold bin und dadss diese unbedingt mit 3,3 V angesteuert werden muss. Aber nun die frage wo ist der denn bei dem MSI Header, beziehnungsweise muss das Board denn mit Strom versorgt sein uzm den Hold zu umgehen (aber hab ich auch schon versucht)

Also was das für mich bedeutet ist dringend mir mal wieder ein Multimeter auszuleihen um die Leitungen durchzupiepsen, eigentlich lustig dass ich sowas ned hier habe, aber ESR und so weiter messen kann  :lach

Vielen Dank auch für die Informationen über die Tschechische parallel Lösung, die ich mir schon mehfrahc zögernd angeschaut habe, aber die für mich vorerst mal noch nicht in Frage kommt bis geklärt ist pb die Blakcat das kann (und in Usa wird in ebay sogar Werbung gemacht dass das funkltionieren soll (mit Bild))

So das war es mal von mir ich werde wenn Zeit ist nochmal über die Verkabelung brüten und das Multimeter organisieren.

Gruß Lolo
Gespeichert

Jack

  • Foren Experte
  • ****
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 21.340
Programmierung über SPI-Port !
« Antwort #4 am: 13. Januar 2012, 23:56:11 »

Zitat
die sagten ganz wichtig wäre der #Hold bin und dadss diese unbedingt mit 3,3 V angesteuert werden muss.

Wird automatisch mit 3.3V belegt, wenn Du am JSPI1-Header die VCC-Pins entsprechend belegst. Die Frage ist immer, was davon nach den Spannungslecks in die unterliegenden Schaltkreise noch am Chip ankommt.

Zitat
und das Multimeter organisieren

 :thumb
Gespeichert

locololo

  • Jungspund
  • **
  • :
  • Offline Offline
  • Beiträge: 11
Programmierung über SPI-Port !
« Antwort #5 am: 15. Februar 2012, 00:22:33 »

So hat jetzt ganz schön lange gedauert mit dem Multimeter.

Nun ist die Lage folgende, ich hab ein neues Kabel gelötet und die Bios Chips werden ordnungsgemäss erkannt, aber die Programmierung endet immer mit verify-errors. Laut Entwickler der blackcat soll entweder was mit der Verdrahtung des \"ground\" oder das hold-signal nicht auf high gesetzt sein.

Habt ihr vielleicht noch irgendwelche Tipps zu dem Thema ?

Gruß
Gespeichert