Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Probleme bei x370 Carbon nach Gaming Tool  (Gelesen 280 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

DerTigga

  • Grünschnabel
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Probleme bei x370 Carbon nach Gaming Tool
« am: 24. Januar 2018, 11:41:18 »

Hi ihr Leuts ;-)
Bin vor inzwischen 5 Tagen das erste Mal Besitzer eines MSI Mainboards geworden. Im Rahmen eines kompletten PC Selbstbaus kaufte ich ein X370 GAMING PRO CARBON.
Meine Ram Riegel G Skill F4-3200C14D-16GFX wurden mit 2400 erkannt, da ich im Vorfeld schon drüber gelesen hatte, das man das auf "2" umstellen kann und muss, tat ich das und seitdem laufen sie mit 3200.
Schon im Vorfeld hatte ich mir das E7A32AMS.190 Bios besorgt und auf einen Stick gepackt. Nachdem ich den M-Flash Button gedrückt hatte, startete der PC neu und zeigte mir, das ein aus dem August 2017 stammendes 7A32AMS.1B0 vorhanden sei. Somit ist das .190 ein neueres. Was aber nichts nützt im Punkt: es auch aufgespielt zu kriegen.
Ich bekomme die Abfrage, ob ich dieses File nutzen möchte, klicke okay, kriege eine weitere Meldung, die mich drüber informiert, das ich nach dem aufspielen davon nicht wieder zurück / ein tieferes Build aufspielen kann und das wars dann. Auch nach geduldigem mehrere min warten passiert null.
Habe es seitdem mehrmals erneut versucht. Habe es mit fat, mit fat32 und ntfs formatiertem Stick versucht. Alles egal. Daher weiß ich auch sehr genau, das zu dem Zeitpunkt das aufrufen und das beenden jenes Flash Tools bzw. die sofortige Rückkehr zum Bios einwandfrei funktionierte.
Nachdem klar war, das da nichts zu wollen war und der PC soweit ja stabil lief, habe ich den Ryzen 5 (3200 auf 3300) übertaktet und anschließend Win10 64bit per usb3 Stick aufgespielt.
Nachdem das durch war, hab ich mir die div. MSI Tools und Treiber geholt und teils aufgespielt. Da ich die Farbe der Board LED von Rot auf blau ändern wollte, habe ich mir das Gaming Tool installiert. Leider.
Denn das Umstellen der Farben klappte problemlos, noch davor stellte ich aber fest, das sich unten drunter ungefragt eine Art Zeigerausschläge bzw. kurzzeitige Übertaktungen der CPU taten. Habe neugierig ein wenig hin und her geschaltet mit der Maus (nagelneue Roccat Aimo). Ich beschloss nach etwa 1..2 Minuten, das ich das nicht brauche und setzte daher auch keinen Haken beim Punkt zusammen mit Windows starten.
Hatte da schon das Gefühl, das die Maus auf einmal seltsam reagierte. Der Neustart war leichter gewollt, als getan. Der PC fuhr runter und blieb einfach mit nem schwarzen Monitor stehen. Habe nach feststellen, das ein Warmstart per Tastatur nicht ausgeführt wird, notgedrungen die Resettaste benutzt, aber auch 2maliges benutzen von der besserte nicht vollständig. Also legte ich den Schalter am Enermax MaxTytan 750 Netzteil um und das half endlich.
Und seitdem habe ich beim Bios, genauer beim Flash Tool, eine kräftige und dauerhafte Schädigung gegenüber oben beschriebenem festgestellt. Da wird nun angezeigt: das Bios flash Tool wird verlassen, danach blitzt die Ansicht des normalen Bios auf, wieder taucht der verlassen Schriftzug auf, wieder schwarzer Monitor, ein drittes mal der wird verlassen Schriftzug angezeigt und dann klappts endlich mit das Bios erreichen oder Win 10 starten lassen.
Kurz danach habe ich auch feststellen müssen, das die angeschlossenen Lautsprecher angefangen haben zu fiepen. Dazu kamen noch Kratzgeräusche, wenn ich im laufenden Win10 div. Fenster mit der Maus größer oder kleiner zog. Eher zufällig fand ich heraus, das das abstecken von Maus und Tastatur aus den USB2 Steckplätze und in USB3 stecken Linderung brachte, es fiepte deutlich weniger laut. Es fiepte auch weiter, als der neue PC aus war und ich die Boxen per Y Kabel mit dem alten PC nutzte.
Erst nach einer Weile kam ich drauf, noch einmal den Schalter am Netzteil des neuen PCs umzulegen. Dauerte ein paar sekunden, dann war und seitdem ist wieder Schluss mit Fiepen. Ich vermute daher stark, das durch das Gaming Tool eine Überspannung / längerfristig überladene Kondensatoren erzeugt wurden.
Ich schreibe das auch deswegen, weil andere Kommentare in anderen Boards ein solches ("Spulen")Fiepen als Rückgabegrund des Boards nennen.
Und weil ich meine mich richtig zu erinnern, im Vorfeld des Boardkaufs einen weiteren Kommentar gefunden zu haben, der von einem (in dem Fall wohl kompletten) Schrotten des Bios nach Install und Nutzung des Gaming Tools schrieb. Ich ringe nun mit mir, ob ich das Board besser ausbauen und innerhalb der 14 tägigen Frist zurückgeben sollte oder ob ein anderes und irgendwie doch aufspielbares Bios das Flashtool Gezucke evt. doch wieder gefixt kriegt..
Gespeichert

KnorpeltascheD

  • Routinier
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 388
  • Das muss machbar sein !!!
Re: Probleme bei x370 Carbon nach Gaming Tool
« Antwort #1 am: 25. Januar 2018, 06:03:16 »

HI 


Also ich würde erstmal ein Cmos Reset bei gezogenem Netzstecker durchführen. Am besten Netzstecker rausziehen und mehrmals die power taste drücken damit du alles entladen bekommst. Dan gibt es auf dem Board (in der Anleitung unter Clear CMOS zu finden) einen Jumper den du am besten mit einem Schraubendreher für ca 5-8 Sekunden brückst. Danach Schraubendreher wieder weg und Netzstecker wieder ran und dann rein ins Bios und dort erstmal schnell wieder alles so einstellen wie du es haben willst. Das wäre die einfachste Möglichkeit, bevor du es ausbaust und zurückschickst.
Gespeichert

Dingeling

  • Grünschnabel
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3
Re: Probleme bei x370 Carbon nach Gaming Tool
« Antwort #2 am: 26. Januar 2018, 19:36:42 »

Hallo DerTigga,

Die Bootproblematik kann vielleicht auch mit den Ram-Riegeln zusammenhängen.
Da du deinen Speicher mit 3200MHz betreibst und die Problematik der Speicher bei einer Taktung ab 3000MHz (Ryzen Systeme) bekannt ist würde ich mal ausprobieren, ob die Bootprobleme auch bei niedriger Taktung ( z.B. 2933MHz) der Ram-Riegel auftreten.
Dies könnte auch die Ursache für das seltsame Verhalten deines Systems unter Windows sein.

Zu dem sogenannten "Fipen".
Versuche es mal mit einem Mantelstromfilter für Audiokabel. Bei Onboardsound hat das bei mir immer geholfen wenn ich ein Störgeräusch  auf den Lautsprechern hatte.

Ansonsten würde ich auch erstmal den Vorschlag von[font="Segoe UI","Helvetica Neue","Liberation Sans","Nimbus Sans L",Arial,sans-serif] KnorpeltascheD nachgehen.[/font][/color]

[font="Segoe UI","Helvetica Neue","Liberation Sans","Nimbus Sans L",Arial,sans-serif]Grüße Dingeling[/font][/color]
Gespeichert
MSI x370 Gaming Pro / Ryzen 1600X / MSI Gaming 1060 / 16 GB Corsair LPX 3200 / Soundblaster Z / Samsung Evo 850 / Power Zone 650W / Philips Gioco 27"

DerTigga

  • Grünschnabel
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2
Re: Probleme bei x370 Carbon nach Gaming Tool
« Antwort #3 am: 26. Januar 2018, 21:33:10 »

Es gibt inzwischen nichts mehr auszuprobioeren, da das Board auf dem Rückweg ist.
Ich habe den Tip von KnorpeltascheD ausprobiert. Nachdem das Board soweit einwandfrei lief und ich schon zig Programme unter Win10 installiert hatte. Zum Glück sind die vorher ins Backup gewandert. Und zum Glück hab ichs den Reset Vorschlag ausprobiert. Denn hätte ich das nicht getan, dann hätte ich womöglich erst in ein paar Monaten und nach der es problemlos zurückgeben können Spanne gemerkt, das das Board ne echte Macke weg hat.
Denn ich habe genau so wie beschrieben gehandelt. Habe auf wirkliche Stromlosigkeit geachtet und das Boardbios per verbinden der beiden Kontaktstifte tatsächlich zurückgesetzt bekommen. War auch schnell ersichtlich, da die Einstellung: zeige mir kein volles Bioslogo beim Start, weg war. Beim ersten Start war ich nicht schnell genug und daher startete erstmal Win10. Beim nächsten Warmstart öffnete ich das Bios und tatsächlich: abgesehen vom schon beschriebenen immernoch nicht installieren des neuesten Bios funktionierte zumindest die sofortige Rückkehr ins Bios wieder einwandfrei. Das 3malige im Kreis fahren war wirklich weg. Ansonsten war der Speicher natürlich wieder auf 2400 und die CPU auf 3200.
Daher machte ich mich ans wieder einstellen der gekillten Konfiguration. Bestätigte das speichern sollen und die Kiste startete neu. Das was nicht stimmte, stellte ich sofort fest: das grade abkonfigurierte anzeigen des Volllogos des Bios war doch noch da. Also direkt wieder ins Bios und nachgeschaut: ja zum Henker, was denn hier los, alles wie zuvor / so als ob ich nichts umkonfiguriert habe ?!
Auch beim 2ten Versuch nahm das Board nichts an. Beim 3ten Versuch hab ich drauf verzichtet viel zu machen und nur jenes Vollogo als Indikator abkonfiguriert. War egal, wieder gefüllter Monitor beim anschließenden Start.
Netzteilschalter umgelegt, 15 sekunden gewartet und auch mal den Einschalter betätigt, neuer Versuch: wieder dasselbe.
Habe daher das Biosreset erneut praktiziert. Einmal kam ich danach noch ins Bios, dann hing sich der Rechner beim Neustart auf. Warmstart über Tastatur oder Resettaste auslösen griff nichtmehr. Nochmaliges ausschalten des Netzteils versucht.
Und das wars dann. Rechner startete mit auf maximal Umdrehung laufenden Lüftern und tat ansonsten nichts mehr. Habe dann festgestellt, das in der Nähe des Biosreset Jumpers eine kleine rote LED angefangen hat dauerhaft zu leuchten. Dennoch und wider jegliche Hoffnung einen dritten Reset per Jumper versucht. Nützte nichts mehr und habe daher zum Schraubenzieher gegriffen und das Board ausgebaut. Seit heute vormittag ist es auf dem Rückweg und meinen MSI Bedarf würde ich im Moment als gedeckt bezeichnen..
Gespeichert

KnorpeltascheD

  • Routinier
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 388
  • Das muss machbar sein !!!
Re: Probleme bei x370 Carbon nach Gaming Tool
« Antwort #4 am: 27. Januar 2018, 07:21:59 »

Dann hoffe ich das du schnell ein neues Board bekommst damit du deinen PC zum laufen bekommst.
Gespeichert

KnorpeltascheD

  • Routinier
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 388
  • Das muss machbar sein !!!
Re: Probleme bei x370 Carbon nach Gaming Tool
« Antwort #5 am: 27. Januar 2018, 07:24:25 »

Ich habe mir an dem Board auch fast die Zähne ausgebissen. War gar nicht so leicht es so zum laufen zu bekommen wie ich wollte. Dieses klappte bei mir auch erst nach ca 8 Bios Updates damit ich den vollen Speed des Rams nutzen konnte (4x8 GB Kingston Hyper X @2667 MHz) Ist alles gar nicht so einfach gewesen.
Gespeichert