Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.
Erweiterte Suche  

Autor Thema: [Tutorial] Bios über LPT retten!  (Gelesen 12968 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

OMGRealy

  • Grünschnabel
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6
[Tutorial] Bios über LPT retten!
« am: 23. März 2014, 20:17:50 »

Hallo Leute mit einem \"kaputten\" Bios!

Da ich mein Bios mit M-Flash selbst \"zerschossen\" habe habe ich mich ein wenig mit der Materie auseinander gesetzt
Vorab solltet ihr versuchen einen USB mit der Bios datei auf einen Usb stick an den hinteren Slots versuchen wenn er nicht zum blinken anfängt dann müsst ihr es entweder einschicken oder über LPT flashen dass ich hier erklären werde. (Wenn ihr ein bisschen Elektrotechnik Verständnis habt klappt das ohne Probleme).

Grundlegendes:

Wir flashen über den JSPI1 (eine Steckverbindung an dem alle Pins vom EEPROM (Bios Chip) herausgeführt sind) und dem LPT (alter Drucker Anschluss). Warum über LPT? Weil jeder alte Pc einen LPT Anschluss hat und fast jeder einen zuhause hat und man sich nicht extra einen USB Flasher kaufen muss.

Was ihr braucht:

Ein Mainboard mit falschen bzw. beschädigten Bios Code ;-)

Einen Pc mit LPT Anschluss (parallele Schnittstelle) (Kann alt sein wird nur Dos gebraucht)

Einen USB Stick

SPIPGM von hier http://rayer.g6.cz/programm/spipgm.zip (Programmiertool für In-System-Programmierung)

4x Widerstände 10Ω bis 470Ω (variert nach innenwiederstand des LPT Anschlusses

evtl. Multimeter Um die Pins zu überprüfen

einen Pfostenstecker (Buchsenstecker) mit 2mm Rastermaß (Normale Stecker haben 2,54mm Rastermaß Msi verwendet für den JSPI1 kleinere Anschlüsse (Ich habe meinen selber gefertigt einfach ein Plastik teil und alle 2mm ein 1mm Loch gebohrt und dan Kabel hineingesteckt so das alle Litzen im Loch stecken.

Netzteil um möglichst genau 3.3V zu bekommen (probiert es nicht mit 2x1,5V AA Baterien es wird nicht funktionieren)

USB Vorbereitung

Der Usb muss mit den Dos Datein Bootfähig gemacht werden das wird hier erklärt.
Auf den USB kommt:
  • Bios Datei (umbenenen in kürzeren namen um dann im Dos das lange Eingeben zu ersparen z.B. in New.rom
  • Spipgm (Ihr braucht nur die Spipgm.exe)
  • CWSDPMI (Ihr beaucht nur aus dem bin Ordner die CWSDPMI.exe)
Alles in das Root Verzeichniss des USB nix in unterordner.

Kabelvorbereitung


Als erstes brauchen wir einen 6x2 Stecker mit 2mm Rastermaß (ich habe mir einen selber gemacht Fotos folgen)
Dann müsst ihr schauen von wo ihr die 3,3V vom Netzteil bekommt (Oranges Kabel) ich habe es von einen Sata Stromstecker abgezweigt.

Zur Pin Belegung eines Z87 Boards (ältere Boards können von der Abbildung abweichen Pins müssen mit Multimeter herausgemessen werden)

VCC kommt an +3,3V vom Netzteil (Oranges Kabel)
GND kommt an ein Schwarzes Kabel von Netzteil und an Pin 18 vom LPT
MISO (Serial Data In) an Pin 10 vom LPT
MOSI (Serial Data Out) an Pin 9 vom LPT
CLK an Pin 8 vom LPT
bei CS (Chip Select) hatte ich ein Problem dass Problem ist der SMD Transistor bzw MOS-FET ich kann ja nicht irgendeine Spannung an der Basis bzw. Gate anlegen jetzt habe ich den umgangen und direkt am Bios Chip eine Ader direkt under denn Fuß des IC´s gesteckt so dass es Kontakt hatte. Kann man natürlich auch anlöten. der kommt dan an Pin 7 vom LPT

zwischen den Pins und dem LPT muss noch Widerstände in der Größenordnung von 0 Ohm-470 Ohm
Mann muss es versuchen es kommt auf den inneren Widerstand des LPT draufan.
Bei mir war es so mit keinem WIderstand wurde der Chip zwar erkannt und gelesen ich konnte ihn auch beschreiben aber er hat viel müll geschrieben 16.000 Verifizierungs Fehler.
mit 100Ω wurde er nicht mehr ausgelesen und mit 47Ω hat es perfekt gepasst da hatte es beim verifizieren 0 Fehler.

Zum Flashen

Als erstes startet man das Netzteil. Wenn es ein Pc netzteil ist muss man das grüne Kabel vom ATX Stecker mit Masse verbinden Dann liegen am Orangen Kable 3,3V an die wir brauchen!

Dann schaltet mann den Pc mit dem LPT ein
Als nechstes bootet man vom USB Stick.
Als erstes schreibt man CWSDPMI in die Befehlszeile um den cwsdpmi Server zu starten. (braucht man für SPIPGM)
dann SPIPGM /i um die Status BIts auszulesen. Wenn jetzt irgendwas mit FFFFFF steht oder Parity Error dass Kabel überprüfen bzw. kleinere Widerstände probieren.

Es muss so ausschauen:

Wenn ihr eine verbindung aufgebaut habt könnt (nicht unbedingt nötig) ihr SPIPGM /d old.ROM eingeben um eine Kopie des jetzt vorhandenen Bioses zu erstellen um nachher den Fehler zu Analysieren.
Dann gebt ihr SPIPGM /u ein um den Chip zu entsperren.
Danach SPIPGM /e um ihn zu löschen
und dann zum entscheidenden Schritt SPIPGM /p new.rom (euer Bios Name) umden Chip zu programmieren

Und zu guter Letzt SPIPGM /v new.rom um den Chip zu verifizieren (zu schauen ob Fehler vorhanden sind)
Wenn ihr viele Verification Errors habt müsst ihr größere oder kleiner Widerstände versuchen oder kürzere Kabeln verwenden Kabellängen sollten 20cm nicht überschreiten!
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1395602565 »
Gespeichert

HKRUMB

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 9.184
[Tutorial] Bios über LPT retten!
« Antwort #1 am: 23. März 2014, 20:26:12 »

Dankeschön 8-) , :thumb
Gespeichert
Heiko...



Alltag!


anDrasch

  • Gast
[Tutorial] Bios über LPT retten!
« Antwort #2 am: 23. März 2014, 22:24:28 »

Nice :thumb
Bastler an die Macht.


P.S.: hatten wir das nicht schon?
Gespeichert

Incriminated

  • TrippleAss
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 150
[Tutorial] Bios über LPT retten!
« Antwort #3 am: 06. August 2014, 16:19:45 »

Ich dachte erst ich hab mich verlesen... LPT... der meint bestimmt FTP... aber nein du machst das echt über den Parallelport lol.

Was fürn Hardware-Bastel-Aufwand, dafür Respekt, aber das ist mMn zu viel.

Die Software FTP von Intel funktioniert doch super, wenn man den Schalter nach nem Boot übers intakte BIOS auf das kaputte umlegt und loslegt.
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1407334940 »
Gespeichert
ASRock Z97-Extreme9
[align=center]Intel i7 4790k @ 4,5Ghz[/center]
TeamGroup Xtreem DDR3 32Gb @ 2,4Ghz -CL11/13/13/35
SLI-x2: Gigabyte 780 Ti GHZ-Edition @1281/3519
Samsung XP941, 2x Samsung 840 Pro 512Gb RAID0
Enermax Platimax 1350W
Nanoxia DS2
Asus ROG Swift PG278Q 27"
[/align]

Schnidde

  • Foren Experte
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4.472
[Tutorial] Bios über LPT retten!
« Antwort #4 am: 06. August 2014, 16:34:57 »

Zitat von: \'Incriminated\',\'index.php?page=Thread&postID=834787#post834787\'
Die Software FTP von Intel funktioniert doch super, wenn man den Schalter nach nem Boot übers intakte BIOS auf das kaputte umlegt und loslegt.
Aber nicht wenn du kein DualBios hast und das Bios zerschossen ist...
Nur weil du ein Board mit 2 Chips hast, heißt das nicht, das alle anderen auch diese Voraussetzung haben... ;-)
Gespeichert

Litenz

  • Jungspund
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10
Re: [Tutorial] Bios über LPT retten!
« Antwort #5 am: 16. Februar 2017, 10:21:26 »

Habe über diese Technik auch schon ein Z77A-G43 und ein Z77A-G45 retten können. Nur beim Z77 MPower will es nicht glücken!
Und ja das MPower hat ein Dual-Bios, aber aus irgendeinem Grund ist sowohl Bios A als auch Bios B zerschossen...

Gibt es irgendwelche Erfahrungswerte mit Dual-Bios Boards?
Gespeichert

der Notnagel

  • Administrator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 27.216
  • Der Affe arbeitet nicht bei MSI
Re: [Tutorial] Bios über LPT retten!
« Antwort #6 am: 16. Februar 2017, 10:25:50 »

Es gibt zwei Typen an Dual-BIOS. Einmal zwei Chips und das Board erkennt welcher Chip defekt ist und dann das BIOS beim Z77 MPower. Hier hast du auch zwei Chips aber der Umschalter bestimmt, welcher BIOS-Chip aktiv ist. Es verhält sich wie ein Board mit einem BIOS. Spätere Boards hatten dann andere JSPI1-Anschlüsse. Irgendwo hatte ich deren Belegung auch zu liegen.
Gespeichert
der Notnagel


Fragen zum BIOS-Update? BIOS-Update im Detail und Das Flashen einer Grafikkarte
Vor dem Update beachten: Woran erkenne ich, welches Board ich habe und Die Grafikkarte richtig erkennen
Unterstützung bei BIOS-Problemen nur bei vollständiger Angabe des installierten BIOS (z.B A7226NMS.150)
Grundsätzlich Kein Support über PN, ICQ, Skype, WhatsAPP und dgl..

Litenz

  • Jungspund
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10
Re: [Tutorial] Bios über LPT retten!
« Antwort #7 am: 16. Februar 2017, 16:00:02 »

Wäre tatsächlich interessant was genau der Schalter macht und wie die Verschaltung der beiden Bios-Chips aussieht. Habe nicht alles Durchgemessen, aber es schien mir so als würden immer beide Bios-Chips mit dem JSPI1-Header verbunden sein.
Gespeichert

der Notnagel

  • Administrator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 27.216
  • Der Affe arbeitet nicht bei MSI
Re: [Tutorial] Bios über LPT retten!
« Antwort #8 am: 16. Februar 2017, 16:16:03 »

ich habe mal die Beschaltung gehabt. Muß mal gucken, ob ich die noch finde.
Gespeichert
der Notnagel


Fragen zum BIOS-Update? BIOS-Update im Detail und Das Flashen einer Grafikkarte
Vor dem Update beachten: Woran erkenne ich, welches Board ich habe und Die Grafikkarte richtig erkennen
Unterstützung bei BIOS-Problemen nur bei vollständiger Angabe des installierten BIOS (z.B A7226NMS.150)
Grundsätzlich Kein Support über PN, ICQ, Skype, WhatsAPP und dgl..

Litenz

  • Jungspund
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 10
Re: [Tutorial] Bios über LPT retten!
« Antwort #9 am: 22. Februar 2017, 12:04:34 »

Habe inzwischen mal gemessen wie die Verbindungen von Bioschips zum Header ist. Seltsamerweise scheinen beide Chips gleichzeitig daran zu hängen unabhängig von der Schalterstellung. Entweder das ist so gewollt und man muss den richtigen Chip per ChipSelect/Hold Signal wählen oder irgendwas ist im Hintergrund an der Elektronik defekt..

Laut https://www.flashrom.org/MSI_JSPI1 ist der neunte Pin des JSPI1-Headers mit dem Hold-signal belegt. Mit Etwas Glück könnte ich so mit einem externen Bioschip starten.
Ein anderer Versuch wäre einen Chip von VCC zu trennen und dann mal zu schauen ob ich von außen flashen kann.

Wenn ich sicher wüsste, dass nichts anderes Kaputt ist würde ich es ja einfach zum MSI-Bios-Service schicken, aber am Ende sagen die mir dann für 25 € dass das Board hinüber ist..
Gespeichert